ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Logistikimmobilien in Bremen erreichen neue Rekordmarke

Die Analysten von Robert C. Spies vermelden für den Markt von Logistik- und Industrieflächen in Bremen und dem direkten Umland ein Rekordergebnis: Mit einem erzielten Flächenumsatz von rund 290.000 Quadratmeter liegt das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021 lediglich 3,8 Prozent unter dem Gesamtjahresergebnis 2020.
©: Pixabay
Nach Angaben von Robert C. Spies belegt die Region Bremen im ersten Quartal im Vergleich mit den Top-7-Logistikregionen in Deutschland beim Flächenumsatz den Spitzenplatz.
Foto: Pixabay
Der Markt für Logistik- und Industrieflächen, inklusive Vermietung sowie Verkauf und Neubau von Eigennutzern, in Bremen und dem direkten Umland hat das erste Halbjahr 2021 mit einem Rekordergebnis abgeschlossen. Das meldet Robert C. Spies Gewerbe & Investment. Mit einem erzielten Flächenumsatz von rund 290.000 Quadratmeter liegt das Halbjahresergebnis lediglich 3,8 Prozent unter dem Gesamtjahresergebnis 2020 (301.000 Quadratmeter). Im Vergleich mit dem Vorjahr hat sich der Halbjahres-Flächenumsatz sogar mehr als verdoppelt und ist um rund 110 Prozent gestiegen. Ferner lag die Region Bremen im ersten Quartal im Vergleich mit den Top-7-Logistikregionen in Deutschland beim Flächenumsatz ganz vorn und belegt damit den Spitzenplatz.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Neuer BLG Standort und weitere Großabschlüsse prägen den Markt

Großabschlüsse mit über 10.000 Quadratmeter prägten auch im ersten Halbjahr 2021 den Markt: Insgesamt summieren sich die sechs Abschlüsse in dieser Größenklasse auf rund 213.000 Quadratmeter. Der Neubau durch den Industrie- und Logistikimmobilienentwickler Baytree im Auftrag der BLG Logistics stellt mit einer Gesamtfläche von 87.400 Quadratmeter den größten registrierten Flächenumsatz dar – hier im GVZ werden ab 2022 mehrere Bremer Standorte der BLG in einem hochmodernen Logistikzentrum gebündelt. Des Weiteren konnte Robert C. Spies eine ebenfalls im GVZ gelegene 39.000 Quadratmeter umfassende Bestandsfläche an die 4PX Express GmbH, einen chinesischen Logistikdienstleister, erfolgreich vermitteln – dies war der zweitgrößte Abschluss. Bei dem drittgrößten Abschluss durch den Versandhändler Amazon im Umland handelt es sich um eine 32.000 Quadratmeter große Bestandsfläche.

Insgesamt machten die großvolumigen Abschlüsse von über 10.000 Quadratmeter rund 79 Prozent des gesamten Flächenumsatzes aus. Die Größenklasse zwischen 5.000 und 10.000 Quadratmeter erreichte einen Marktanteil von rund 11 Prozent. Lediglich rund 9 Prozent entfielen auf Logistik- und Industrieflächen im kleineren Segment bis zu 5.000 Quadratmeter.

(Handels)-Logistik als dominierende Branche

Mit einem Anteil von knapp 45 Prozent am Gesamtflächenumsatz stellten Unternehmen aus dem Logistiksektor die größten Nachfrager dar. Weiterhin bleibt die Handelslogistik auch aufgrund des stark wachsenden E-Commerce-Geschäfts mit einem Anteil von rund 31 Prozent ein wichtiger Umsatztreiber. Ebenso tragen reine Lagerflächen durch den Trend zu mehr lokaler Warenbevorratung mit einem Anteil von circa 12 Prozent zum Umsatzwachstum bei.

Steigende Mietpreise und Renditekompression

„Die hohe Nachfrage und das zugleich knappe Angebot haben im ersten Halbjahr 2021 erneut zu einem leichten Anstieg der gewerblichen Mietpreise geführt“, sagt Björn Sundermann, Geschäftsführer der Robert C. Spies Industrial Real Estate. Im Bereich Light Industrial bewegen sich die Mieten aktuell auf einem Niveau von bis zu 5,30 Euro/Quadratmeter. Für moderne Logistikflächen im Spitzensegment belaufen sich die Quadratmeterpreise auf bis zu 4,70 Euro. Wie erwartet setzt sich die Renditekompression auch im ersten Halbjahr fort – für Core-Produkte werden derzeit Renditen von rund 3,8 Prozent erzielt, für Lagerflächen circa 6,1 Prozent.

Flächenmangel erfordert Ausweisung neuer Gewerbegebiete im Umland

Mit einem Anteil von über 57 Prozent am Flächenumsatz nimmt Europas führendes Güterverkehrszentrum Bremen die Spitzenposition unter den deutschen Güterverkehrszentren ein. Hinter dem GVZ folgt das Bremer Umland mit dem zweithöchsten Anteil von etwa 18 Prozent. „Das Angebot insbesondere nach modernen Flächen in den Bremer Logistikzentren befindet sich – ebenso wie die Leerstandrate – auf einem historisch niedrigen Niveau, weshalb Projektentwicklungen vermehrt im Umland realisiert werden“, berichtet Sundermann.

Aufgrund kurzfristig kaum verfügbarer Grundstücke für Logistik-, Produktions- und Industrieimmobilien, geraten neben der Peripherie auch sogenannte Brownfields stärker in den Fokus von Investoren. Hier konnten, wie auch im bundesweiten Vergleich, deutlich gestiegene Grundstückspreise registriert werden. „Für die Region Bremen muss der Fokus weiterhin auf die Ausweisung neuer Gewerbeflächen und große Infrastrukturprojekte gelegt werden“, betont Sundermann. Die schnelle Realisierung des nun wieder in Bau befindlichen Ringschlusses der A281 dürfe hier besonders erwähnt werden, denn vor diesem Hintergrund ergäben sich neue und weitere Möglichkeiten auf der rechten Weserseite, die dann eine direkte Anbindung an das GVZ sowie die A1 haben und dadurch deutlich an Attraktivität gewinnen.

ANZEIGE

110 %

ist der Halbjahres-Flächenumsatz in Bremen im Vergleich zum Vorjahr gestiegen.

ANZEIGE

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feierte das Richtfest seiner rund 8.500 Quadratmeter Logistik- und Büroflächen umfassenden Logistikimmobilie in Berlin Tegel. Bei dem Grundstück handelte es sich um eine Industriebrache, auf der sich zuvor eine Eisengießerei befand.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

Bei der Konzeption und Errichtung des neuen Verteilzentrums von Amazon im südhessischen Weiterstadt arbeiten GSE Deutschland und Goldbeck erstmals gemeinsam an einem Projekt. Während Engineering-Spezialist GSE die rund 9.000 Quadratmeter große Logistikhalle an dem...

Hellmann zieht bei Garbe in Werne ein

Mit einem virtuellen Spatenstich haben die Bauarbeiten für ein weiteres Logistikzentrum im nordrhein-westfälischen Werne offiziell begonnen. Auf dem früheren IKEA-Logistikareal entwickelt Garbe Industrial Real Estate insgesamt rund 114.000 Quadratmeter Neubaufläche....

VGP meldet starkes Geschäftsjahr 2021

VGP hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2021 veröffentlicht. Demnach erzielte die belgische Unternehmensgruppe ein Rekord-Nettoergebnis von 650,1 Millionen Euro. Das bedeutet einen Anstieg um 75,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Im gesamten...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

GSE Deutschland und Goldbeck arbeiten erstmals gemeinsam an einem Projekt. Im Rahmen der Konzeption und Errichtung eines neuen Verteilzentrums von Amazon realisiert GSE die Logistikhalle als Generalübernehmer, während Goldbeck das direkt anliegende Parkhaus baut.

Gewerbeparks – Wie Kommunen der Spagat gelingt

Zukünftig wird die Industrie als Flächennachfrager aufholen und das Angebot an citynahen Flächen weiter verknappen. In einem Gastbeitrag für Ramp One erläutert Adriano Borgia von Realogis, welche Anforderungen die Kommunen an Neuansiedelungen stellen und welche existierenden Gewerbepark-Konzepte von den Kommunen derzeit gern gesehen sind.

Quantum baut Light-Industrial-Portfolio aus

Die Quantum Immobilien AG erwirbt zwei vollvermietete Objekte in Bremen und Reinbek. Damit hat Quantum innerhalb der letzten neun Monate ein diversifiziertes Portfolios mit einem Volumen von rund 150 Millionen aufgebaut. Das Investmentvehikel umfasst nun vier Immobilien in Deutschland.