ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Panattoni entwickelt Produktions- und Logistikimmobilie in Wörnitz

Auf einer Grundstücksfläche von 81.000 m² strebt Panattoni eine Vollvermietung seines Neubaus noch vor seiner Fertigstellung an. Die Bauarbeiten in Mittelfranken sollen Ende 2020 beginnen und Ende 2021 abgeschlossen sein.
©: Panattoni
Visualisierung des Produktions- und Logistikparks in Wörnitz.
Foto: Panattoni

Panattoni, Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, realisiert im mittelfränkischen Wörnitz den Bau einer Produktions- und Logistikimmobilie auf einer 81.000 m² großen Grundstücksfläche. Das teilt das Unternehmen mit. Das Grundstück sei verkehrsgünstig am Autobahnkreuz A6 / A7 zwischen Heilbronn und Nürnberg gelegen und einen Kilometer von der Autobahnabfahrt Wörnitz entfernt, heißt es weiter.

Besondere Maßnahmen

Für den „Panattoni Park Mittelfranken“ sieht das Konzept den Bau von zwei multifunktionalen Immobilien mit einer Produktions- und Logistikfläche von 40.400 m² sowie 1.760 m² Bürofläche und 3.855 m² Lagermezzanine vor. In Abstimmung mit der Gemeinde Wörnitz habe der Projektentwickler „einige besondere Maßnahmen entwickelt, damit sich der Panattoni Park in die Umgebung einfügt“, heißt es weiter. Demnach seien die zwei gegenüberliegenden Gebäude schallabsorbierend angeordnet und die PKW-Fahr- und Stellplätze von einem Lärmschutzwall umgeben.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Zudem soll das Projekt, das einen landschaftsnahen Anstrich in abgestuften Grüntönen erhalten wird, „maximale Flexibilität hinsichtlich der Nutzungsmöglichkeiten sowie der Drittverwendungsfähigkeit“ bieten, teilt der Entwickler mit. Ein Nutzermix aus Produktion, Light Industrial und Logistik werde angestrebt. Panattoni rechnet mit einer Komplett-Vermietung vor Fertigstellung des Neubaus.

Begrenzte Flächenversiegelung

In puncto Nachhaltigkeit sollen die Anforderungen des Gold-Zertifikats der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) umgesetzt werden. So sollen etwa die Verkehrsflächen minimiert und – sofern möglich – versickerungsfähig gestaltet werden, um die Flächenversiegelung zu begrenzen.
Laut Panattoni mussten bei der Planung die Höhenunterschiede des Geländes von bis zu acht Metern berücksichtigt werden. Diese erforderten im Vorfeld des Projekts „umfangreiche Erdbewegungen“. Die Bauarbeiten des Panattoni Parks Mittelfranken sollen Ende 2020 beginnen, die Fertigstellung sei für Ende 2021 vorgesehen.

Lob für das Projekt kommt von kommunaler Seite. Der geplante Neubau erhöhe „die Attraktivität des Standortes für die Ansiedlung neuer Unternehmen“, sagt Friederike Sonnemann, Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Wörnitz. Das werde „positive Effekte auf die wirtschaftliche Entwicklung vor Ort haben“.

Als vermittelnder Makler für das Grundstück und für die Vermarktung ist Colliers International tätig.

ANZEIGE

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Ivanhoé stärkt Europa-Portfolio

Ivanhoé stärkt Europa-Portfolio

Ivanhoé Cambridge wird sein Engagement auf dem deutschen Logistikimmobilienmarkt durch eine Partnerschaft mit dem Logistikimmobilienspezialisten NVELOP ausbauen. In einer ersten Investitionsphase sollen rund 200 Millionen Euro in Projektentwicklungen in Deutschland investiert werden.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Afilog eröffnet Niederlassung in Deutschland

Der französische Verband Afilog erweitert seine Präsenz in Europa und treibt im 20. Jahr seines Bestehens seine Internationalisierung voran. Nach einer im September 2020 unterzeichneten Partnerschaft mit dem brasilianischen Verband Abralog, vertreten durch dessen...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

DF Industrial Partners auf Expansionskurs

DF Industrial Partners AG (DFI), baut mit der Gründung zweier weiterer Niederlassungen in Hamburg und Stuttgart seine Aktivitäten aus. Außerdem verstärkt der Projektentwickler sein Team mit zwei neuen Kollegen.

Suche: Fachkräfte. Biete: Kletterwand

Warum es wenig hilfreich wäre, die wenigen verfügbaren Grundstücke einfach nur schnell nach Schema F zu bebauen, erläutert Jim Hartley, Business Unit Director Northern Europe bei Segro, in seinem Gastbeitrag für Ramp One.

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Prof. Dr. Alexander Nehm von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim erläutert die Ergebnisse einer aktuellen Publikation der Initiative Logistikimmobilien (Logix). Kernaussage: Eine klimaneutrale Errichtung von Logistikimmobilien ist heute bereits unkompliziert möglich.