ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
PGIM Real Estate erwirbt drei Logistikimmobilien in Italien
PGIM Real Estate hat drei Logistikimmobilien in Norditalien erworben. Das Unternehmen rechnet im Alpenanrainerstaat mit hohen Zuwächsen im Bereich E-Commerce – und hat sich dementsprechend positioniert.
©: Pixabay
PGIM Real Estate eröffnete 2020 die erste eigene Niederlassung in Italien. Vom Mailänder Büro aus sollen „Investitionsmöglichkeiten im Land identifiziert und umgesetzt werden“, heißt es seitens PGIM.
Foto: Pixabay
PGIM Real Estate hat im Rahmen seiner European Core Strategy drei vollständig vermietete Logistikimmobilien in Norditalien erworben – zwei in der Lombardei und eins in der Region Emilia Romagna. PGIM Real Estate ist der Finanzierungs- und Immobilien­investmentmanager von PGIM, dem globalen Vermögens­verwaltungsgeschäft der amerikanischen Lebensversicherungs­gesellschaft Prudential Financial, Inc.

Bei zwei der jetzt erworbenen Objekten handelt es sich um neu errichtete Lagerhallen der Klasse A mit einer Gesamtfläche von 40.000 Quadratmetern. Sie befinden sich in der Lombardei im Logistik-Teilmarkt Mailands. Das Gebiet umfasst bekannte Logistikzentren entlang der Autobahn A1, die Mailand mit Bologna, Florenz und Rom verbindet. Die Lombardei ist eine bedeutende Region für die Logistikinfrastruktur, die aufgrund ihrer zentralen Lage eine Verbindung zwischen West- und Osteuropa ermöglicht.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das dritte Objekt, ein 45.000 Quadratmeter großes Lagerhaus in der Region Emilia Romagna, befindet sich zwischen Bologna und der Adriaküste. Die Immobilie ist vollständig an ein Logistikunternehmen vermietet und befindet sich in der Nähe zur A1 und zur Autobahn A14. Für die kommenden fünf Jahre erwartet PGIM einen Anstieg der Spitzenmieten für Logistikimmobilien in Bologna, da nach dem Wirtschaftsabschwung durch Covid-19 mit einer starken wirtschaftlichen Erholung gerechnet wird.

Erst seit dem vergangenen Jahr ist PGIM Real Estate mit einer eigenen Niederlassung in Italien vertreten. Musie Bocrezian wurde als Head of Transactions für Italien ernannt. Vom Mailänder Büro aus leitet er die Aktivitäten von PGIM Real Estate, „um Investitionsmöglichkeiten im Land zu identifizieren und umzusetzen“, heißt es seitens PGIM.

„Dank der zunehmenden E-Commerce-Aktivitäten erreichte der Logistikumsatz in Italien in 2020 ein Rekordhoch und dies trotz eines schwierigen makroökonomischen Umfelds durch Covid-19“, kommentiert Sebastiano Ferrante, Deputy Head of Europe and Head of Italy bei PGIM Real Estate. „Obwohl der Marktanteil von E-Commerce in Italien in den letzten zehn Jahren deutlich gestiegen ist, ist die Marktdurchdringung immer noch gering. Das bedeutet, dass im Vergleich zu den reiferen Märkten wie Großbritannien oder Deutschland noch ein erhebliches Aufholpotenzial besteht. Sowohl die Akquisitionen in der Lombardei als auch in der Emilia Romagna bieten eine starke Renditeabsicherung, entsprechen unserer defensiven Anlagephilosophie und unterstützen unser Ziel, durch Cashflow-Diversifizierung eine langfristige Outperformance bei geringer Volatilität zu erreichen.”


ANZEIGE

EC-Logistics

„Im Vergleich zu Märkten wie Großbritannien oder Deutschland besteht in Italien noch ein erhebliches Aufholpotenzial beim E-Commerce.“

Sebastiano Ferrante

Deputy Head of Europe and Head of Italy bei PGIM Real Estate

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Bedingter Boom

Bedingter Boom

Logistikimmobilien sind gefragt, doch der Flächenmangel setzt dem Wachstum Grenzen. Angesichts hoher Kosten und Renditekompression schauen die Investoren genau hin, was sie sich in den Bestand holen. Ein Gastbeitrag von Nikolai A. Mader, Head of Investment Management bei der Hansainvest Real Assets GmbH.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Barings verkauft europäisches Logistik-Portfolio

Der Immobilien-Investmentmanager Barings hat ein 188.000 Quadratmeter großes europäisches Logistikportfolio an Swiss Life Asset Managers veräußert. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf erfolgte nach erfolgreicher Umsetzung des...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

GSE erprobt Neutronen-Roboter bei Kampfmittelsondierung auf Brownfields

In Zeiten zunehmender Flächenknappheit entwickeln sich Brownfields zu attraktiven Immobilienstandorten für Industrie und Logistik. Doch bei der Revitalisierung bilden Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ein unkalkulierbares Risiko. Mit dem Einsatz eines neuartigen Neutronen-Roboters will Generalübernehmer GSE Deutschland den Aufwand bei der Kampfmittelsondierung reduzieren.

„Mut zur Innovation“

Auf ein Gespräch: Fred-Markus Bohne, Managing Partner beim Projektentwickler Panattoni, spricht im Interview über den Chipmangel, Wachstumschancen sowie das noch immer unterschätzte Potenzial von Konversionsflächen.

Aconlog erwirbt Logistikobjekt in Kerpen mit 24/7-Nutzung

Die Aconlog Projektentwicklung GmbH hat ein Logistikobjekt im Kerpener Gewerbegebiet Lörsfelder Busch erworben. Wie das Unternehmen mitteilt, umfasst das Areal in der Zeißstraße 4 18.200 Quadratmeter Grundstücksfläche und ist mit einem knapp 7.400 Quadratmeter großen Immobilienkomplex bebaut, dessen Dach durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage seit zehn Jahren der Gewinnung von Solarenergie dient.

Garbe erwirbt drei Logistikprojektentwicklungen bei Osnabrück

Garbe Industrial Real Estate hat für zwei von Garbe verwaltete Spezialfonds drei Logistikprojektentwicklungen erworben. Die Objekte befinden sich im „Niedersachsenpark“ in Rieste bei Osnabrück. Alle drei Gebäude sollen bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden. Eine Halle ist bereiits vermietet, die beiden anderen werden ohne feste Nutzerzusage errichtet.

Send this to a friend