ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Investor Montea startet Aktivitäten im deutschen Logistikimmobilienmarkt
Für die geplante Expansion kooperiert Montea, das bereits in Belgien, den Niederlanden und Frankreich zu den Marktführern zählt, mit der Impec-Gruppe, einem Entwickler aus Hockenheim. Noch in diesem Jahr sollen erste gemeinsame Projekte angekündigt werden.
©: Thomas Wolter/Pixabay
Berlin, Berlin, wir bauen in Berlin: Gut vorstellbar, dass Impec bereits in der Top-Logistikregion Berlin für Monteo nach Investitions- und Entwicklungsmöglichkeiten Ausschau hält.
Foto: Thomas Wolter/Pixabay

Montea, ein börsennotierter belgischer Investor, der auf Logistikimmobilien in Belgien, den Niederlanden und Frankreich spezialisiert ist, weitet seine Aktivitäten nun auch auf Deutschland aus. Für diese Expansion geht Montea eine Partnerschaft mit der Impec-Gruppe ein, einem Projekt- und Standortentwickler sowie Transaktionsmanager mit Sitz in Hockenheim. „Wir erwarten, dass Montea noch in diesem Jahr die ersten Projekte in Deutschland ankündigt“, teilt die Impec-Gruppe mit.

Demnach wird Impec im deutschen Markt geeignete Entwicklungs- und Investitionsmöglichkeiten aufspüren und zur Umsetzung bringen. Montea wird für diese Projekte als Finanzpartner während der Entwicklungsphase sowie als Investor für die Endprodukte fungieren. Geld dafür ist offenbar ausreichend vorhanden. Denn aufgrund der zur Verfügung stehenden Mittel aus einer Kapitalerhöhung und der optionalen Dividende, sei Montea davon überzeugt, „dass das Unternehmen in Deutschland zügig wachsen wird“, teilt der belgische Investor weiter mit.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Europas attraktivster Logistikmarkt

Vor allem die zentrale Lage, die Infrastruktur und der Technologie- und Baustandard machten Deutschland „heute zum attraktivsten Logistikmarkt Europas“, kommentiert Jo De Wolf, CEO von Montea. Impec-Geschäftsführer Domenique Mannsperger sieht in Montea einen „zuverlässigen Kooperationspartner“, um insbesondere die gestiegene Nachfrage nach nachhaltigen Logistikprojekten im deutschen Markt zu bedienen.

Eigenen Angaben zufolge umfasst das Montea-Immobilienportfolio zum 31. März eine Fläche von 1.337.872 m² an 69 Standorten. Gemäß der Börsen-Plattform Marketscreener.com belief sich Ende 2019 das Portfolio auf einen Marktwert von 1.159,3 Mio. EUR. Dieses Vermögen teilte sich seinerzeit in Immobilien (1.083,1 Mio. EUR), Entwicklungsprojekte (64 Mio. EUR) und Sonnenkollektoren (12,2 Mio. EUR) auf.

Das Familienunternehmen Impec Real Estate wurde 1993 von Gerhard Mannsperger gegründet. Seit dem Unternehmenseinstieg von Sohn Domenique konzentriert sich Impec auf nachhaltige Projektentwicklungen. Die Impec-Gruppe hat in den vergangenen Jahren mehr als 550.000 m² vermietete Lagerflächen entwickelt und ein Transaktionsvolumen von 400 Mio. EUR erzielt.


ANZEIGE

EC-Logistics

Lesen Sie auch

It’s time to start up – Teil 3

It’s time to start up – Teil 3

Im abschließenden Teil 3 unserer Start-up-Reihe stellen wir SpaceFill vor. Das Unternehmen verspricht: „Wenn es darauf ankommt, schnell und bedarfsgerecht externe Lagerfläche zu beschaffen, ist SpaceFill der Partner Ihres Vertrauens.“

It’s time to start up (Teil 2)

It’s time to start up (Teil 2)

In Teil 2 unserer Start-up-Reihe widmen wir uns dem Start-up Expozed, das die gleichnamige B2B-Plattform Expozed1.de betreibt – dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk betriebener Lagerflächen in Europa.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Intaurus erzielt Vollvermietung vor Baubeginn

Die Dachauer Intaurus Unternehmensgruppe hat nach eigenen Angaben einen langfristigen Mietvertrag für seinen coreport Reichertshofen II gezeichnet. Er befindet sich auf einem 21.300 Quadratmeter großen Grundstück zwischen München und Ingolstadt. Alleiniger Nutzer der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Gut gebrüllt, roter Löwe!

Mit 101 Mio. EUR hat DB Schenker seine bislang größte Einzelinvestition in eine Logistikanlage in Singapur getätigt. Das hochautomatisierte und integrierte (Luftfracht und Kontraktlogistik) Warenlager erstreckt sich über mehr als 51.400 m² auf fünf Etagen, soll die Kunden-Vorlaufzeit um 40 Prozent reduzieren und hört auf den Namen „Red Lion“.

Send this to a friend