ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

München ist teuerster Logistikstandort für Bestandsobjekte

©: Realogis
Realogis hat die Mietpreiskarte für Bestandsobjekte für das Gesamtjahr 2022 veröffentlich
Foto: Realogis
Jährlich werden in Deutschland von allen Marktteilnehmern zwischen 8 bis 9 Millionen Quadratmeter Fläche in Lager- und Logistikimmobilien zur Miete und Eigennutzung umgesetzt. In 2022 gingen mehr als 3 Millionen Quadratmeter der Neuvermietungen auf das Konto von Bestandsimmobilien. So ein Ergebnis einer Analyse von Realogis. Zudem hat sich das Unternehmen die Entwicklung der Mieten an 33 Standorten genauer angeschaut.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Teuerster Logistikstandort für Bestandsobjekte nach Spitzenmietpreis in Deutschland war 2022 München mit 9,00 Euro pro Quadratmeter (+38,5 Prozent). Damit steigt die bayerische Landeshauptstadt gegenüber Anfang 2022 um zwei Ränge auf. Erneut unter den Top-3-Rängen sind auch Hamburg mit 8,30 Euro pro Quadratmeter (+15,3 Prozent) und Stuttgart mit 7,80 Euro pro Quadratmeter (+23,1 Prozent). Berlin musste seine Spitzenposition aufgeben und landete mit 7,50 Euro pro Quadratmeter (+4 Prozent) auf Platz 4. Günstigste Standorte nach Spitzenmiete für funktionale Bestandsobjekte Hof und Magdeburg mit jeweils 4,50 Euro pro Quadratmeter.

ANZEIGE

„Wir beobachten, dass Bestandsmieten aufgrund von Flächenmangel zwangsläufig preislich immer weiter an das Niveau von Neubauimmobilien heranragen.“

Joel Adam

Realogis Geschäftsführer

Verteuerung der Spitzenmiete im Schnitt bei 12,2 Prozent

„Im Schnitt über alle Standorte hat sich die Spitzenmiete für funktionale Bestandsobjekte um 12,2 Prozent verteuert, im Schnitt der Top-8 fällt der Anstieg mit 18,7 Prozent deutlicher aus. In insgesamt 19 Märkten liegt der Zuwachs der Spitzenmiete für funktionale Bestandsobjekte verglichen zum Vorjahr im zweistelligen Prozentbereich“, erklärt Florian Stork, Realogis Geschäftsführer.

Das deutlichste Auseinanderklaffen der Spitzen- und Mindestmiete für Bestandsobjekte war in den Märkten München und Berlin zu beobachten. In München betrug die Spanne von funktionalen Bestandsobjekten 3,00 Euro pro Quadratmeter, Berlin folgte mit 2,60 Euro pro Quadratmeter vor Stuttgart mit 2,30 Euro pro Quadratmeter und Ingolstadt und Regensburg mit jeweils 1,75 Euro pro Quadratmeter. Am engsten zusammen lagen die Mindest- und Spitzenmietpreise von funktionalen Bestandsobjekten in Erfurt und Düsseldorf mit jeweils 0,30 Euro pro Quadratmeter.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Ballungsraum München mit durchwachsener Performance

Ballungsraum München mit durchwachsener Performance

Der Eigennutzer- und Mietmarkt für Logistik- und Industrieimmobilien in München hat nach einer Auswertung von Realogis ein durchschnittliches Ergebnis eingefahren. Die Branche Logistik/Spedition verteidigt im Branchenranking den dritten Platz.

Nachfrage nach Rechenzentren wird stark steigen

Nachfrage nach Rechenzentren wird stark steigen

Nach Angaben von Savills soll die Kapazität von Rechenzentren in Europa bis 2027 um 21 Prozent auf etwa 13.100 Megawatt ansteigen. Damit sei eine große Nachfrage nach neuen Rechenzentren verbunden. Das Marktwachstum verteilt sich gleichmäßig auf ganz Europa.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Projektentwickler DLH verkauft Neubau an LIP Invest

Der Logistikcampus Bremer Kreuz wurde im Beisein der Geschäftsführung der Deutschen Logistik Holding (DLH) sowie LIP Invest eröffnet. Das Objekt erwarb LIP Invest für seinen dritten über die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis vermeldet für 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt rund 16 Prozent. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden.

Sunrock expandiert nach Deutschland

Sunrock erschließt nun auch den deutschen Markt. Der niederländische Entwickler von Photovoltaikanlagen hat eine Photovoltaikanlage für den Transport- und Logistikdienstleister DSV konzipiert und errichtet.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Die Joint-Venture-Partner Garbe Industrial Real Estate und Logicenters werden rund 31 Millionen Euro in den Standort investieren.

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.