ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Laren Estate entwickelt „grüne“ Logistikimmobilie in Neu Wulmstorf
Laren Estate, Projektentwickler aus Hamburg, realisiert in Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg in Niedersachsen eine neue und nachhaltige Logistikimmobilie für Kroop & Co. Transport + Logistik.
©: Laren Estate GmbH
Immobilie und Umwelt schließt sich nicht aus: Dafür soll die nachhaltig ausgerichtete Logistikimmobilie in Neu Wulmstorf stellvertretend stehen.
Foto: Laren Estate GmbH

Laren Estate, Projektentwickler aus Hamburg, realisiert in Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg in Niedersachsen eine neue und nachhaltige Logistikimmobilie für Kroop & Co. Transport + Logistik. Das teilt das Unternehmen mit. Fertiggestellt werden soll die rund 22.500 m² große Logistikanlage im vierten Quartal 2021. Das Konzept von Lare Estate für den Bauherren Kroop & Co., einem Transportdienstleister für europäische Straßentransporte, sieht demzufolge ein „Eco-Hub“ vor. Wesentliches Element dieser „grünen“ Logistikimmobilie ist ein Gründach, das „die Funktion einer Klimaanlage übernimmt“, so der Entwickler, der beim Neubau auch die Funktion des Architekten übernimmt.

Höhepunkt der Logistikanlage ist ein Gründach, das die Funktion einer Klimaanlage übernimmt. „An heißen Tagen wirkt das eigene Mikrobiotop auf dem Dach der Halle wie ein Hitzeschild und an kalten bietet es zusätzliche Wärmedämmung“, führt der Entwickler weiter aus. Durch die Nutzung des Gründaches, das neben den energetischen Vorteilen auch neuen Lebensraum für Vögel, Insekten und Pflanzen schaffe, würden zukünftig Energiekosten für das Beheizen oder Kühlen der Gebäude reduziert. „Mit diesem Projekt zeigen wir den Weg in Richtung Lebensraum Logistik auf. Immobilie und Umwelt schließt sich nicht gegenseitig aus“, betonen die Geschäftsführer der Laren Estate Axel Fricke und Torres Wiegandt.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Fossile Brennstoffe für Energiespitzen

Durch wasserspeichernde Matten wird das Gründach versorgt. Überflüssiges Wasser wird abgeführt und versickert durch ein Rigolensystem (meist unterirdischer Pufferspeicher, Anm. d. Red.) zu großen Teilen auf dem Grundstück. Fossile Brennstoffe benötigt der Neubau nur für Energiespitzen – eine Photovoltaikanlage nutzt die Sonnenenergie um die Gebäude, Ladestationen der Gabelstapler, Elektroautos und E-Fahrräder energetisch zu versorgen. „Nicht genutzte Energie der Anlage wird in das öffentliche Energienetz eingespeist“, teilt das Unternehmen weiter mit.

Und auch die Geothermie machen sich die Hamburger Projektentwickler zu Nutze: Neun Lanzen werden 132 m tief in die Erde eingelassen. Die regenerative Erdwärme wird an die Lanzen übertragen und zur Beheizung und Kühlung der 3.500 m² Bürofläche genutzt.

Mitarbeiter im Vordergrund

Generell sei es dem Bauherrn wichtig gewesen, „dass neben der Nachhaltigkeit auch die Bedürfnisse der Mitarbeiter in den Vordergrund gestellt werden“, so der Architekt weiter. Ein „angenehmes Aufenthaltsgefühl im Inneren der Immobilie“ werde mit „Transparenz und durch Materialien wie Echtholzböden, großzügige Aufenthaltsbereiche, Glastrennwände oder eine Dachterrasse mit Blick auf das Gründach geschaffen“. Großflächige hölzerne Fassadenflächen sollen für ein „Gebäude mit Wiedererkennungswert“ sorgen.

Aber damit nicht genug: Um für eine optimale Beleuchtung, Kühlung und Heizung in den Innenbereichen zu sorgen, kommt ein energieeffizientes Deckensegel zum Einsatz. Dabei reagieren Sensoren auf äußere Lichtverhältnisse, passen die Beleuchtung im Inneren automatisch an und sorgen hierdurch für eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtung. Ebenso soll jeder Arbeitsplatz individuell durch diese Deckensegel gekühlt oder beheizt werden.

Standort überzeugt durch Nähe zum Stammsitz

Laut Laren Estate überzeugte Kroop & Co. die geostrategische Lage. Die Verkehrsanbindung an die B3-Neu sowie den Autobahnanschluss der A26 sind gegeben. Außerdem passe die Nähe zu Hamburg: Der Stammsitz des Bauherrn befindet sich in der Nähe des Hamburger Hafens.

Das 45.000 m² große Grundstück im Gewerbegebiet von Neu Wulmstorf haben die Bauherren 2018 erworben. Vermittelt wurde das Grundstück ebenfalls von Laren Estate. Die Bauarbeiten führt der Generalunternehmer Johannes Bau aus Hemslingen aus


ANZEIGE

EC-Logistics

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Panattoni entwickelt für Barsan in Nürnberg

Panattoni entwickelt für Barsan in Nürnberg

Panattoni realisiert einen Erweiterungsneubau für einen türkischen Logistik-Dienstleister in Nürnberg. Dieser veräußert im Zuge eines Sale & Lease-Back Modells seine Bestandsfläche und baut durch die Rückanmietung des Bestandsbaus und dem weiteren Neubau seinen Standort weiter aus.

Alpha Industrial errichtet Gewerbepark in Hanau

Alpha Industrial errichtet Gewerbepark in Hanau

Alpha Industrial hat in Hanau ein Grundstück vom Main-Kinzig-Kreis erworben. Auf der Brachfläche, entwickelt das Unternehmen seit April 2021 den Thomaidis Gewerbepark Hanau. Bei Fertigstellung der Gewerbehalle Ende 2021 stehen insgesamt 16.500 Quadratmeter zur Verfügung.

Panattoni entwickelt für Barsan in Nürnberg

Panattoni entwickelt für Barsan in Nürnberg

Panattoni realisiert einen Erweiterungsneubau für einen türkischen Logistik-Dienstleister in Nürnberg. Dieser veräußert im Zuge eines Sale & Lease-Back Modells seine Bestandsfläche und baut durch die Rückanmietung des Bestandsbaus und dem weiteren Neubau seinen Standort weiter aus.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

LIP Invest legt dritten Logistikimmobilien-Fonds auf

LIP Invest, das in München ansässige Investmenthaus für Logistikimmobilien, hat seinen dritten Logistikimmobilien-Fonds aufgelegt. Der offene Immobilien Spezial-AIF „LIP Real Estate Investment Fund – Logistics Germany III“ (LIP Logistik III) soll wie seine Vorgänger...

„Pandemie wirkt sich punktuell aus“

Wie hat sich die spekulative Entwicklung/Vermarktung von Logistikflächen und -immobilien aus Ihrer Sicht entwickelt? Noch vor rund zehn Jahren wurde in überwiegender Mehrheit nur auf Nachfrage hin gebaut. Ein spekulatives Investment galt als zu risikoreich und wurde...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Corona hat bei der Digitalisierung ordentlich aufs Tempo gedrückt - auch in der Logistikbranche. Immer mehr Prozesse werden von der analogen in die digitale Welt überführt – 87 Prozent der Logistiker schätzen die Chancen der digitalen Transformation als hoch ein. Das Ulmer Start-up Expozed liefert mit der gleichnamigen B2B-Plattform Expozed 1 eine zeitgemäße Lösung für die Lagerlogistik.

Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Das Scoring von Bulwiengesa vergleicht die 28 wichtigsten deutschen Logistikregionen miteinander. Allerdings: Was für den einen ein Geheimtipp ist, kann für den anderen durchaus eine abgehängte Region sein. Kein Zweifel besteht aber daran, dass gerade in der Coronakrise Logistikimmobilien eine nachgefragte und stabile Immobilienart sind.

Send this to a friend