ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Laren Estate entwickelt „grüne“ Logistikimmobilie in Neu Wulmstorf
Laren Estate, Projektentwickler aus Hamburg, realisiert in Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg in Niedersachsen eine neue und nachhaltige Logistikimmobilie für Kroop & Co. Transport + Logistik.
©: Laren Estate GmbH
Immobilie und Umwelt schließt sich nicht aus: Dafür soll die nachhaltig ausgerichtete Logistikimmobilie in Neu Wulmstorf stellvertretend stehen.
Foto: Laren Estate GmbH

Laren Estate, Projektentwickler aus Hamburg, realisiert in Neu Wulmstorf im Landkreis Harburg in Niedersachsen eine neue und nachhaltige Logistikimmobilie für Kroop & Co. Transport + Logistik. Das teilt das Unternehmen mit. Fertiggestellt werden soll die rund 22.500 m² große Logistikanlage im vierten Quartal 2021. Das Konzept von Lare Estate für den Bauherren Kroop & Co., einem Transportdienstleister für europäische Straßentransporte, sieht demzufolge ein „Eco-Hub“ vor. Wesentliches Element dieser „grünen“ Logistikimmobilie ist ein Gründach, das „die Funktion einer Klimaanlage übernimmt“, so der Entwickler, der beim Neubau auch die Funktion des Architekten übernimmt.

Höhepunkt der Logistikanlage ist ein Gründach, das die Funktion einer Klimaanlage übernimmt. „An heißen Tagen wirkt das eigene Mikrobiotop auf dem Dach der Halle wie ein Hitzeschild und an kalten bietet es zusätzliche Wärmedämmung“, führt der Entwickler weiter aus. Durch die Nutzung des Gründaches, das neben den energetischen Vorteilen auch neuen Lebensraum für Vögel, Insekten und Pflanzen schaffe, würden zukünftig Energiekosten für das Beheizen oder Kühlen der Gebäude reduziert. „Mit diesem Projekt zeigen wir den Weg in Richtung Lebensraum Logistik auf. Immobilie und Umwelt schließt sich nicht gegenseitig aus“, betonen die Geschäftsführer der Laren Estate Axel Fricke und Torres Wiegandt.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Fossile Brennstoffe für Energiespitzen

Durch wasserspeichernde Matten wird das Gründach versorgt. Überflüssiges Wasser wird abgeführt und versickert durch ein Rigolensystem (meist unterirdischer Pufferspeicher, Anm. d. Red.) zu großen Teilen auf dem Grundstück. Fossile Brennstoffe benötigt der Neubau nur für Energiespitzen – eine Photovoltaikanlage nutzt die Sonnenenergie um die Gebäude, Ladestationen der Gabelstapler, Elektroautos und E-Fahrräder energetisch zu versorgen. „Nicht genutzte Energie der Anlage wird in das öffentliche Energienetz eingespeist“, teilt das Unternehmen weiter mit.

Und auch die Geothermie machen sich die Hamburger Projektentwickler zu Nutze: Neun Lanzen werden 132 m tief in die Erde eingelassen. Die regenerative Erdwärme wird an die Lanzen übertragen und zur Beheizung und Kühlung der 3.500 m² Bürofläche genutzt.

Mitarbeiter im Vordergrund

Generell sei es dem Bauherrn wichtig gewesen, „dass neben der Nachhaltigkeit auch die Bedürfnisse der Mitarbeiter in den Vordergrund gestellt werden“, so der Architekt weiter. Ein „angenehmes Aufenthaltsgefühl im Inneren der Immobilie“ werde mit „Transparenz und durch Materialien wie Echtholzböden, großzügige Aufenthaltsbereiche, Glastrennwände oder eine Dachterrasse mit Blick auf das Gründach geschaffen“. Großflächige hölzerne Fassadenflächen sollen für ein „Gebäude mit Wiedererkennungswert“ sorgen.

Aber damit nicht genug: Um für eine optimale Beleuchtung, Kühlung und Heizung in den Innenbereichen zu sorgen, kommt ein energieeffizientes Deckensegel zum Einsatz. Dabei reagieren Sensoren auf äußere Lichtverhältnisse, passen die Beleuchtung im Inneren automatisch an und sorgen hierdurch für eine optimale Arbeitsplatzbeleuchtung. Ebenso soll jeder Arbeitsplatz individuell durch diese Deckensegel gekühlt oder beheizt werden.

Standort überzeugt durch Nähe zum Stammsitz

Laut Laren Estate überzeugte Kroop & Co. die geostrategische Lage. Die Verkehrsanbindung an die B3-Neu sowie den Autobahnanschluss der A26 sind gegeben. Außerdem passe die Nähe zu Hamburg: Der Stammsitz des Bauherrn befindet sich in der Nähe des Hamburger Hafens.

Das 45.000 m² große Grundstück im Gewerbegebiet von Neu Wulmstorf haben die Bauherren 2018 erworben. Vermittelt wurde das Grundstück ebenfalls von Laren Estate. Die Bauarbeiten führt der Generalunternehmer Johannes Bau aus Hemslingen aus

ANZEIGE

ANZEIGE

Lesen Sie auch

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt eine 25.000 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie in Grimma bei Leipzig. Das Objekt ist eine Angebotsentwicklung, die in zwei Gebäudeeinheiten mit etwa gleich großer Mietfläche geteilt wird. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Alcaro baut Logistikpark in Brandenburg

Auf einem rund 37 Hektar großen Gelände westlich von Frankfurt (Oder) baut Alcaro den Logistikpark „Log Plaza Frankfurt (Oder)“. Nach Angaben des Projektentwicklers handelt es sich um eine der größten Baustellen in Brandenburg. Nach der Erschließung des Areals, bei...

Robert C. Spies Gruppe gründet dänische Dependance

Das Beratungshaus Robert C. Spies hat eine Gesellschaft mit Sitz in Kopenhagen gegründet: die Robert C. Spies Nordics ApS. Damit setze das Immobilienunternehmen seinen strategischen Wachstumskurs auf dem globalen Markt weiter fort, heißt es in einer Mitteilung. Neben...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

„Energieautonomie im Fokus“

Energieautarke Logistikimmobilien sind für Alexander Nehm die Zukunft. „Sie werden das Thema CO2-Neutralität deutlich überlagern“, sagt der Professor an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Mannheim im Gespräch mit Ramp One.