ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Palmira erwirbt drei Objekte für Unternehmensimmobilien Club 2

Palmira Capital Partners hat zum Jahreswechsel im Rahmen von drei Einzeltransaktionen das Portfolio des Fonds UIC 2 um Liegenschaften in Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern erweitert. Das Immobilienvermögen des UIC 2 stiegt damit stark an.
©: Palmira Capital Partners
In Kassel wurde übernahm Palmira die Produktionsimmobilie von Schmidtsche Schack/Arvos. Die rund 18.900 Quadratmeter Mietfläche umfassende Liegenschaft ist Hauptsitz des seit über 100 Jahren bestehenden Unternehmens.
Foto: Palmira Capital Partners

Palmira Capital Partners hat zum Jahreswechsel im Rahmen von drei Einzeltransaktionen das Portfolio des Unternehmensimmobilien Club 2 (UIC 2) um Liegenschaften in Rheinland-Pfalz, Hessen und Bayern erweitert.

Im rheinland-pfälzischen Trier wurde der „Wissenschaftspark“ erworben. Der acht Objekte umfassende Büropark mit insgesamt circa 27.700 Quadratmeter ist nahezu vollständig an über 80 Parteien vermietet, darunter die Universität Trier sowie die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben. Verkäufer der Liegenschaft ist eine Gesellschaft der Munitor Gruppe, Saarbrücken.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Im nord-hessischen Kassel wurde mittels Sale-and-lease-back die Produktionsimmobilie von Schmidtsche Schack/Arvos angekauft und für 15 Jahre langfristig vermietet. Die rund 18.900 Quadratmeter Mietfläche umfassende Liegenschaft, bestehend aus Büro-, Lager- und Produktionsflächen, ist Hauptsitz des seit über 100 Jahren bestehenden Unternehmens, das einer der weltweit führenden Hersteller von Wärmeübertragungslösungen ist.

Darüber hinaus wurde ein Multi-Tenant-Gewerbepark im bayrischen Puchheim, westlich von München, erworben. Der „Ikaruspark“ in unmittelbarer Nähe zum Autobahnring München, mit seinen etwa 14.500 Quadratmeter Büro- und Lagerfläche, ist nahezu vollständig an über 30 Nutzer verschiedener Branchen vermietet. Verkäufer ist eine Objektgesellschaft der S Immo AG.

Über die weiteren Details der im dritten und vierten Quartal 2022 beurkundeten Transaktionen wurde Stillschweigen vereinbart. Alle Objekte sind seit 1. Januar 2023 Teil des inzwischen elf Objekte umfassenden und auf ein Immobilienvermögen von über 220 Millionen Euro angewachsenen Portfolios des UIC 2. Der erst im Jahr 2021 aufgelegte Fonds hat damit in weniger als 24 Monaten bereits ein größeres Volumen als sein vollinvestierter Vorgängerfonds erreicht.

220 Mio. €

Immobilienvermögen beinhaltet der UIC 2 nach Übernahme der drei Liegenschaften

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Neumeier richtet Appell an die neue Bundesregierung

Mit einem eindringlichen Appell hat sich Kuno Neumeier, CEO der Logivest Gruppe und Sprecher des Themenkreises Logistikimmobilien der Bundesvereinigung Logistik, an die neue Bundesregierung gerichtet. Seine Forderung: neue Gewerbegebiete und infrastrukturelles...

Logistik aus kommunaler Sicht systemrelevant

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) hat gemeinsam mit der Initiative Logistikimmobilien (Logix) im Sommer 2020 eine Umfrage unter Kommunen in ganz Deutschland zur Sicht auf Logistikansiedlungen durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis: neun von zehn Kommunen...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Klimawende in der Logistik

Kuno Neumeier, CEO der Logivest Gruppe, hält vor dem Hintergrund des derzeit vorherrschenden Nachfrageüberhangs willkürliche Mieterhöhungen für möglich. Er appelliert an die Vermieter, ihre derzeitige Stellung nicht auszunutzen.

Garbe Industrial Real Estate entwickelt erstes Projekt in Tschechien

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH bereitet ihre erste Projektentwicklung in Tschechien vor. Dazu hat der Spezialist für Logistik- und Industrieimmobilien ein 64.000 Quadratmeter großes Grundstück – ein Brownfield – in Chomutov erworben. Die Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern liegt am Rande des Erzgebirges im nordwestlichen Böhmen, etwa 20 Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt.