ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Pfenning Logistics: Startschuss für zwei moderne Logistikzentren
Die Pfenning Logistics Group hat den symbolischen Spatenstich für den „Multicube Osthessen“ gefeiert. Nach Abschluss der Bodenarbeiten kann nun die Tiefbauphase beginnen. Erster Ankerkunde des Logistikzentrums ist Nestlé.
©: Pfenning Logistics
Beim Spatenstich in Mecklar mit dabei (v.l.n.r.): Johannes Klebl, Klebl, Torsten Radszuweit und Rana Matthias Nag, Pfenning Logistics, Friedbert Herbst, Herbst Frischelogistik, Marcus Weber, Beisheim Bebra, Wilfried Hagemann, Bürgermeister der Gemeinde Ludwigsau, Gaby Symonds und Björn Stammer, Nestlé Deutschland, Nadine Banach, Hessische Landesgesellschaft, Martin Königstein, Pfenning Logistics, Roland Kraus, Klebl.
Foto: Pfenning Logistics
Der Kontraktlogistikdienstleister Pfenning Logistics Group hat den symbolischen Spatenstich für den „Multicube Osthessen“ gefeiert, ein Logistikzentrum im Gewerbepark Ludwigsau in Nordosthessen. Nach Abschluss der Bodenarbeiten kann nun die Tiefbauphase beginnen. Auf dem 220.000 Quadratmeter großen Grundstück im Gewerbepark Ludwigsau entsteht das Logistikzentrum, unterteilt in zwei Bauabschnitte mit jeweils 77.000 Quadratmeter und 29.000 Quadratmeter. Als ersten Ankerkunden für den Multicube Osthessen konnte Pfenning Logistics die Firma Nestlé gewinnen.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das Logistikzentrum ermöglicht eine Kühlung zwischen 14 und 18 Grad Celsius und eignet sich daher insbesondere für die Lagerung und den Umschlag von temperierten Konsumgütern, Lebensmitteln und Pharmaprodukten. Vor Ort werden die Waren eingelagert, sortiert und kommissioniert und für die weitere Distribution vorbereitet.

Vor Baubeginn bereitete die von Pfenning Logistics beauftragte Baufirma den Bauuntergrund sorgfältig vor. Natürliche Höhenunterschiede auf dem Gelände wurden ebenfalls ausgeglichen. Nach dem Spatenstich werden die Tiefbauarbeiten durchgeführt, sodass der Hochbau starten kann. Das Besondere bei der Errichtung dieser Logistikimmobilie ist, dass der Boden erst nach Abschluss der Hochbauten gegossen wird, damit Beschädigungen vermieden werden.

Der Spatenstich in Mecklar diente gleichzeitig als Startschuss für ein weiteres Logistikzentrum in der Nachbargemeinde Bad Hersfeld: den „Freshcube Osthessen“. Hier entstehen circa 12.000 Quadratmeter Lagerflächen, die drei Temperaturzonen zwischen vier und 25 Grad Celsius für die temperaturgeführte Lagerung und Logistik umfassen. Gleichzeitig dient der Standort als neue Büro- und Verwaltungszentrale der HFL-Mitarbeiter.

Multicube-Konzept erfüllt Nachhaltigkeitsstandards

Auch bei dieser Projektentwicklung kommt das Nachhaltigkeitskonzept der Multicubes zum Tragen, die Pfenning Logistics bereits seit 2013 entwickelt. Der erste „Multicube Rhein-Neckar“ in Heddesheim erhielt europaweit die DGNB-Platin-Bestnote unter den Industrieneubauten.

Der Multicube Osthessen und der Freshcube Osthessen sollen bei Fertigstellung die Platin-Zertifizierung der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) erreichen. Die Übergabe des ersten Bauabschnitts des Multicube Osthessen soll planmäßig im Oktober 2022 stattfinden, der gesamte Bau soll, wie der Freshcube Osthessen, im Mai 2023 fertiggestellt werden.

ANZEIGE

„Nordosthessen hat sich in den letzten Jahren zu einer der Top-Logistikregionen in Deutschland entwickelt. Wir sind von der Zukunftsfähigkeit des Standorts überzeugt und wollen deshalb die wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der Kommune langfristig und nachhaltig gestalten.“

Rana Matthias Nag

Geschäftsführer der Pfenning-Gruppe

ANZEIGE

Lesen Sie auch

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt eine 25.000 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie in Grimma bei Leipzig. Das Objekt ist eine Angebotsentwicklung, die in zwei Gebäudeeinheiten mit etwa gleich großer Mietfläche geteilt wird. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

P3 übernimmt vermietete Immobilie in Köln

P3 Logistic Parks übernimmt im Zuge eines Share Deals eine Light-Industrial-Immobilie in Köln. Mit einer Mietfläche von 15.711 Quadratmetern stelle die Akquisition eine wichtige Ergänzung des deutschen Portfolios von P3 dar, teilte der Projektentwickler mit. Die...

Prologis übergibt Logistikanlage an Rhenus

Prologis hat eine neu errichtete Logistikimmobilie mit einer Fläche von 6.256 Quadratmetern in Hannover-Anderten an den Logistikdienstleister Rhenus Home Delivery übergeben. Vom neuen Standort aus wickelt das Unternehmen unter anderem das Last-Mile-Geschäft mit Möbeln...

Quantum baut Light-Industrial-Portfolio aus

Die Quantum Immobilien AG erweitert ihr Portfolio im Light-Industrial-Segment und erwirbt zwei vollvermietete Objekte in Bremen und Reinbek. Damit gelingt Quantum der Aufbau eines diversifizierten Portfolios mit einem Volumen von rund 150 Millionen innerhalb der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Prof. Dr. Alexander Nehm von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim erläutert die Ergebnisse einer aktuellen Publikation der Initiative Logistikimmobilien (Logix). Kernaussage: Eine klimaneutrale Errichtung von Logistikimmobilien ist heute bereits unkompliziert möglich.