ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Größte Brownfield-Akquisition der Unternehmensgeschichte

VGP hat drei Grundstücke in Rüsselsheim am Main erworben. Nach dem Erwerb eines 194.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Vélizy (Region Paris, Frankreich) ist dies die zweite bedeutende Brownfield-Akquisition von VGP im November 2023.
©: Stellantis
Glückliche Gesichter bei der Vertragsunterzeichnung: Florian Huettl, Stellantis EVP und Opel CEO (links) und Jan Van Geet, CEO von VGP.
Foto: Stellantis

VGP hat drei Grundstücke in Rüsselsheim am Main mit einer Gesamtfläche von über 700.000 Quadratmeter erworben. Damit tätigte der belgische Eigentümer, Betreiber und Entwickler von Logistik- und Gewerbeimmobilien nach eigenen Angaben die bisher größte Brownfield-Akquisition seiner Unternehmensgeschichte. Zum Kaufpreis wurden keine Angaben gemacht. Nach dem Erwerb eines 194.000 Quadratmeter großen Grundstücks in Vélizy (Region Paris, Frankreich) ist dies die zweite bedeutende Brownfield-Akquisition von VGP im November 2023.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

VGP plant auf dem Gelände die Entwicklung eines Gewerbegebietes mit einer Fläche von circa 350.000 Quadratmeter, das auf Industrieunternehmen sowie auf kleine und mittelständische Unternehmen mit hoher Wertschöpfung zugeschnitten ist. Im Rahmen ihres Engagements für eine verantwortungsvolle Entwicklung werde VGP „in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Behörden dafür sorgen, dass die lokale Bevölkerung davon optimal profitieren wird“, heißt es in einer Mitteilung.

Verkäufer der Grundstücke ist der Automobilkonzern und Mobilitätsanbieter Stellantis. Das Unternehmen optimiert derzeit den historischen Opel-Produktionsstandort in Rüsselsheim. Stellantis werde die Flächen zunächst zurückmieten (lease back) und schrittweise für eine Neuentwicklung freigeben, so VGP.

Der Frankfurter Flughafen ist mit dem Auto in 15 Minuten zu erreichen, es gibt zudem eine direkte Bahnverbindung vom Flughafen auf das Gelände. Darüber hinaus sind die Stadtzentren von Frankfurt, Wiesbaden oder Mainz innerhalb von 20 Minuten in direkter Verbindung per Bahn oder per Auto erreichbar. Zudem sind die Bundesstraße 43 und vier Bundesautobahnen (A3, A60, A67, A671) schnell zu erreichen. Durch den direkten Hafenanschluss an den Main verfügt der Standort über ein trimodales Transportpotenzial.

VGP plant für alle Gebäude mindestens eine DGNB Gold-Zertifizierung. Der neue Park soll weitestgehend unabhängig vom Stromnetz sein, da er von bestehenden Strom- und Wasseraufbereitungsanlagen und Recycling-Dienstleistungen profitieren wird. Auf den Dächern sollen Photovoltaikanlagen installiert werden und ein Geothermie-System soll ab 2025 den Strom- und Wärmebedarf der Anlage decken.

ANZEIGE

700.000 m²

umfasst die Gesamtfläche der von VGP erworbenen Grundstücke

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP wird auf dem Gelände des VGP Parks Rüsselsheim in der Nähe des Frankfurter Flughafens den neuen Green-Campus in Rüsselsheim für Opel entwickeln. Dabei handelt es sich laut VGP um eine der größten und zentralsten Gewerbeimmobilienentwicklungen in Deutschland.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Logix-Award: 14 Projekte schaffen es in die finale Runde

Im Zuge der Vergabe des 6. Logix Award hat die Initiative Logistikimmobilien (Logix) das Finale der Bewerbungsphase eröffnet. Aus einem Pool von insgesamt 25 Bewerbungen von 22 einreichenden Unternehmen konnten 14 Finalisten-Projekte identifiziert werden. Der...

Logix mit zwei Foren auf Expo Real in München

Im Zuge ihrer gemeinsamen Kooperation starteten die Logix Initiative, Kooperationspartner von Ramp One, und der Deutsche Städte- und Gemeindebund (DStGB) im Juli 2020 die Umfrage „Logistik in Kommunen“. Ziel war es, die Einschätzung der Städte und Gemeinden zu...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Sunrock verstärkt sein Executive Board

Sunrocks Executive Board (v.l.n.r): Elisabeth Stevens (COO), Wessel Wisman (Executive Director of Energy & Assets), Otto Jager (CFO), Johannes Duijzer (CEO), Hugo Willink (Executive Director of Development).

Das niederländische Start-up Sunrock verstärkt sein Executive Board. Hugo Willink wird als Executive Director of Development und Wessel Wisman als Executive Director of Energy & Assets der Führungsriege des Unternehmens beitreten.

Sunrock expandiert nach Deutschland

Sunrock erschließt nun auch den deutschen Markt. Der niederländische Entwickler von Photovoltaikanlagen hat eine Photovoltaikanlage für den Transport- und Logistikdienstleister DSV konzipiert und errichtet.