ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Habacker + Thielemann planen E-Commerce-Logistikzentrum bei Dortmund

Habacker + Thielemann startet ein neues Projekt. In Bönen bei Dortmund entsteht auf einem circa 43.000 Quadratmeter großen Grundstück ein E-Commerce-Logistikzentrum mit zwei Hallen. Künftig wird die Immobilie von Recht Kontraktlogistik angemietet und genutzt.
©: Habacker + Thielemann
Die von Habacker + Thielemann im InlogParc Bönen, Teil des Gewerbe- und Industriegebiets Am Mersch erworbene Fläche war das letzte verfügbare Grundstück für eine logistische Nutzung.
Foto: Habacker + Thielemann

Die Habacker Holding + Thielemann Group GmbH (Habacker + Thielemann) startet ein neues Projekt in Bönen bei Dortmund. Direkt an der A2 entsteht auf einem circa 43.000 Quadratmeter großen Grundstück ein E-Commerce-Logistikzentrum mit zwei Hallen und insgesamt rund 22.000 Quadratmetern. Künftig werde die Immobilie von der Recht Kontraktlogistik GmbH angemietet und genutzt, teilt das Unternehmen mit.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Die von Habacker + Thielemann im InlogParc Bönen, Teil des Gewerbe- und Industriegebiets Am Mersch erworbene Fläche war das letzte verfügbare Grundstück für eine logistische Nutzung. Der Baubeginn ist diesen März geplant, die Fertigstellung erfolgt voraussichtlich Ende des ersten Quartals 2024.

Nach Abschluss der Arbeiten wird die Unternehmenssparte Kontraktlogistik der Recht Logistik Gruppe, die deutschlandweit über elf Standorte verfügt, in Bönen den Betrieb aufnehmen. „Wir haben ganz klar den Online-Handel im Fokus“, erklärt Navid Thielemann, Gesellschafter der Recht Logistik Gruppe, ebenso geschäftsführender Gesellschafter der Habacker + Thielemann.

Nachhaltigkeit fängt bei der Entwicklung an

Damit sich die Immobilie perfekt in das Umfeld einfügt, streben die Immobilienentwickler den Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an. Ökologische Features werden unter anderem das mit einer Photovoltaikanlage maximal ausgestattete Dach sein, eine energiesparende LED-Beleuchtung mit intelligenter Steuerung sowie innen und außen eine Strom- und Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge.

„Für Mitarbeitende und Besucher bauen wir zudem ein Parkhaus, um Lkw auf unserem Gelände genügend Platz zu bieten und ein Aufstauen oder Parken auf öffentlichen Straßen zu vermeiden“, sagt Stephanie Habacker-Arndt. „Die Heizkosten senken wir um rund 20 Prozent durch eine solide Dachdämmung. Außerdem setzen wir auf die Verwendung von schadstofffreien Materialien und eine Bürofassade mit ansprechender Holzfassade. Auch die Fassade der Hallen wird durch entsprechende Farbgebung oder Begrünung in die Landschaft eingepasst.“

Recht Logistik Gruppe folgt Deutschem Nachhaltigkeitskodex

Auch die Recht Kontraktlogistik GmbH als künftiger Mieter und Nutzer setzt klar auf Nachhaltigkeit: Das Unternehmen hat sich verpflichtet, die Kriterien des Deutschen Nachhaltigkeitskodex (DNK) zu erfüllen. Viele Maßnahmen sind bereits auf dem Weg: Über eine strategische Partnerschaft mit einer Biogas-Tankstelle fördert die Recht Logistik Gruppe die Herstellung von Biogas. Viele Lkw der eigenen Fahrzeugflotte fahren bereits emissionsarm mit CNG oder auch LNG.

Vor Ort richtet die Recht Kontraktlogistik GmbH eine Akademie ein, die eine kontinuierliche Weiterbildung der eigenen Mitarbeitenden sicherstellt, aber auch Jobsuchenden oder Wechselwilligen zur Verfügung steht. „Die Akademie bietet unterschiedliche Qualifikationen und Zertifikatslehrgänge an“, sagt Navid Thielemann. „Wir freuen uns immer über neue und zuverlässige Kräfte in allen Logistikbereichen.“

Grabungen sichern archäologische Funde

Bevor die Bauarbeiten starten, werden in Zusammenarbeit mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Grabungen durchgeführt. Die archäologische Fachfirma EggensteinExca GmbH sichert, unterstützt von der Außenstelle Olpe der LWL-Archäologie für Westfalen, die archäologischen Funde.

Denn rund um das Gebiet Am Mersch liegt ein Siedlungsplatz, der um 400 vor Christus entstanden ist. „Auf unserem Grundstück wurden unter anderem mehrere Pfostenlöcher, wodurch Hausgrundrisse rekonstruiert werden können, und einige zur Siedlung gehörende Gräber gefunden, die durch die Grabungen für die Nachwelt erhalten bleiben“, sagt Stephanie Habacker-Arndt.

 

ANZEIGE

„Wir haben ganz klar den Online-Handel im Fokus.“

Navid Thielemann

Gesellschafter der Recht Logistik Gruppe, ebenso geschäftsführender Gesellschafter von Habacker + Thielemann

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Logix-Award: 14 Projekte schaffen es in die finale Runde

Im Zuge der Vergabe des 6. Logix Award hat die Initiative Logistikimmobilien (Logix) das Finale der Bewerbungsphase eröffnet. Aus einem Pool von insgesamt 25 Bewerbungen von 22 einreichenden Unternehmen konnten 14 Finalisten-Projekte identifiziert werden. Der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Gut gebrüllt, roter Löwe!

Mit 101 Mio. EUR hat DB Schenker seine bislang größte Einzelinvestition in eine Logistikanlage in Singapur getätigt. Das hochautomatisierte und integrierte (Luftfracht und Kontraktlogistik) Warenlager erstreckt sich über mehr als 51.400 m² auf fünf Etagen, soll die Kunden-Vorlaufzeit um 40 Prozent reduzieren und hört auf den Namen „Red Lion“.

In neun Schritten zur nachhaltigen Logistikimmobilie

Logistikimmobilien spielen für Logistiker mit ambitionierten Nachhaltigkeitszielen eine zentrale Rolle. Carsten Lümkemann und Philipp Oevermann von Segro Germany arbeiten in einem Gastbeitrag neun Schlüsselfaktoren heraus, wie sich eine Logistikimmobilie wirklich nachhaltig bauen und betreiben lässt.

Segro vermietet an Ceva Logistics Netherlands

Segro hat sein Logistikzentrum „Segro Logistics Centre Venray“ vollständig an Ceva Logistics Netherlands vermietet. Der Logistikdienstleister hat das Logistikzentrum am 1. März bezogen. Der Standort in Venray ist der vierte von Ceva Logistics im Industriegebiet De Blakt.

Segro erwirbt Grundstück Mörfelden

Segro hat im hessischen Mörfelden-Walldorf ein 20.000 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Verkäufer ist die Jaweed Unternehmensgruppe. Segro will das Grundstück perspektivisch zu einem Segro Light Industrial Park neu entwickeln.

LIP Invest kauft Stark-Logistikzentrum

LIP Invest kauft bei Magdeburg eine drittverwendungsfähige Logistikimmobilie für einen seiner offenen Immobilien Spezial AIF. Das Unternehmen sicherte sich das Objekt im Zuge eines Sale & Lease Back-Deals mit der Stark Group.