ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

LIP Invest kauft Logistikimmobilie in Oberbayern

Der Investmentmanager LIP Invest erwirbt im oberbayerischen Mühldorf eine Logistikimmobilie für seine Logistik-Fonds. Sie liegt an der Autobahn A94, die und Oberbayern mit den Logistikregionen Linz und Wien verbindet.
©: LIP Invest
Die Logistikimmobilie ist langfristig an die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG vermietet, einem Hersteller von Verbindungslösungen in den Bereichen Hochfrequenz-, High-Voltage und Fiber-Optik-Technologien.
Foto: LIP Invest
Der Investmentmanager LIP Invest erwirbt im oberbayerischen Mühldorf eine neu errichtete, voll vermietete Logistikimmobilie für seine Logistik-Fonds. Das Grundstück umfasst insgesamt 21.500 Quadratmeter. Von der Gesamtmietfläche über 11.300 Quadratmeter entfallen 10.300 auf die Hallenfläche sowie 1.000 Quadratmeter auf die Mezzanine bzw. Büro- und Sozialflächen. Das Gebäude lässt sich in vier Hallenschiffe abtrennen und nutzen. Auf der Westseite befinden sich die Anlieferbereiche für Lkw. 16 Überladebrücken und vier ebenerdige Zufahrten mit Schnelllauftoren sorgen einen zügigen Warenumschlag. Die Immobilie ist langfristig an die Rosenberger Hochfrequenztechnik GmbH & Co. KG vermietet, einem Hersteller von Verbindungslösungen in den Bereichen Hochfrequenz-, High-Voltage und Fiber-Optik-Technologien.

Mühldorf liegt direkt an der neu gebauten Autobahn A94 und verbindet die Regionen München und Oberbayern mit den Logistikregionen Linz und Wien in Österreich. „Wir haben die Region nicht erst seit der Fertigstellung der A94 im Blick. Durch den Einstieg Chinas in die Häfen Piräus und Venedig kommen immer mehr Lieferverkehre über die neue mediterrane Seidenstraße nach Deutschland. Die bayerischen Regionen entlang der A92, A94, A3 und A8 werden künftig für Logistiker mit internationalem Warenverkehr sowie mit ost- und südeuropäischen Distributionsgebieten von immer größerer Bedeutung“, so Bodo Hollung, Geschäftsführer und Gesellschafter von LIP Invest.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Neubau mit positivem CO2-Fußabdruck

Die Logistikimmobilie wurde im Herbst 2020 fertiggestellt und erhielt eine DGNB Gold Zertifizierung für nachhaltiges Bauen. Zusätzlich erfolgte ein Ausbau nach KfW 55-Standard. Bereits bei Inbetriebnahme wies das Gebäude negative CO2-Emissionswerte auf. Im Vergleich zum durchschnittlichen Gebäudebestand von Logistikimmobilien in Deutschland verzeichnet das Objekt in Mühldorf einen um 84 Kilogramm/Quadratmeter geringeren CO2-Fußabdruck im Jahr. Auf die Gesamtmietfläche berechnet, bedeutet das eine jährliche Einsparung von circa 865 Tonnen CO2.

Grund dafür ist die Photovoltaikanlage: Sie erbringt mit 3.754 verbauten Modulen eine Gesamtleistung von 1,2 Megawatt. Mit Fertigstellung des Gebäudes wurden in einem ersten Bauabschnitt rund 750 Kilowatt Spitzenleistung auf dem Dach installiert, welche den Stromeigenbedarf des Mieters gewährleisten. In einem zweiten Schritt werden weitere 500 Kilowatt angebracht. Dank der so erzeugten erneuerbaren Energie kann das Gebäude bereits dieses Jahr klimaneutral betrieben werden.

LIP konnte sich das Objekt noch während der Bauphase sichern. Verkäufer ist die Firma Green Rock, ein inhabergeführtes Unternehmen mit Sitz in Traunstein und München. Beim Ankauf wurde LIP auf technischer Ebene von Mocuntia Property Consulting, rechtlich von LPA, in steuerlicher Hinsicht von der WTS sowie im Rahmen der ESG Due Diligence von ES EnviroSustain unterstützt.

ANZEIGE

3.754

verbaute Photovoltaik-Module erbringen eine Gesamtleistung von 1,2 Megawatt.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

JYSK bezieht Etage im „Mach2“

JYSK bezieht Etage im „Mach2“

Four Parx begrüßt einen weiteren Mieter in seiner zweistöckigen Logistik- und Gewerbeimmobilie „Mach2“ in Hamburg-Wilhelmsburg. Nach Airbus bezieht nun auch das Handelsunternehmen JYSK Flächen in dem Leuchtturmprojekt.

Segro feiert Vollvermietung

Segro feiert Vollvermietung

Segro hat in seinem „Segro Park Köln City“ die letzte noch verfügbare Gewerbefläche an Crown Gabelstapler vermietet. Ab dem dritten Quartal 2023 werden auf dem Areal weitere neue Gewerbeeinheiten zur Verfügung stehen.

Aconlog und Continental feiern Spatenstich

Aconlog und Continental feiern Spatenstich

Aconlog und Continental haben den ersten Spatenstich für den künftigen Standort von Continental in Alsdorf gesetzt. Dort wird das Technologieunternehmen künftig flexible Kraftstoffbehälter fertigen. Die Investitionssumme liegt bei 20 Millionen Euro.

Segro feiert Vollvermietung

Segro feiert Vollvermietung

Segro hat in seinem „Segro Park Köln City“ die letzte noch verfügbare Gewerbefläche an Crown Gabelstapler vermietet. Ab dem dritten Quartal 2023 werden auf dem Areal weitere neue Gewerbeeinheiten zur Verfügung stehen.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

It’s time to start up (Teil 2)

In Teil 2 unserer Start-up-Reihe widmen wir uns dem Start-up Expozed, das die gleichnamige B2B-Plattform Expozed1.de betreibt – dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk betriebener Lagerflächen in Europa.

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Das Scoring von Bulwiengesa vergleicht die 28 wichtigsten deutschen Logistikregionen miteinander. Allerdings: Was für den einen ein Geheimtipp ist, kann für den anderen durchaus eine abgehängte Region sein. Kein Zweifel besteht aber daran, dass gerade in der Coronakrise Logistikimmobilien eine nachgefragte und stabile Immobilienart sind.