Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Panattoni begrüßt Tier Mobility als neuen Nutzer des City Dock Spandau

Panattoni vermeldet die Teilvermietung des City Dock Berlin das Berliner Unternehmen Tier Mobility. Tier bezieht eine Gesamtnutzfläche inklusive Büro verteilt auf zwei Units. Der Bezug einer weiteren Unit ist bereits in Planung.
©: Panattoni
Ab dem 1. Dezember 2021 erfolgt die Übergabe der Units im City Dock Berlin-Spandau an den neuen Mieter
Foto: Panattoni

Panattoni vermeldet die Teilvermietung des City Dock Berlin Spandau an das Berliner Unternehmen Tier Mobility, einem Anbieter von geteilten Mikromobilitätslösungen. Tier bezieht eine Gesamtnutzfläche inklusive Büro von circa 3.200 Quadratmeter verteilt auf zwei Units. Der Bezug einer weiteren Unit ist bereits in Planung. Die Übergabe sowie der Mietbeginn sind für den 1. Dezember 2021 datiert.

Tier ist nach eigenen Angaben seit Januar 2020 ein klimaneutrales Unternehmen. Der Anbieter verwendet die Flächen im City Dock Spandau, um die Lithium-Ionen-Akkus der E-Scooter und E-Mopeds zu laden sowie Fahrzeuge und Ausrüstung zu lagern. Auch die Instandhaltung und Reparatur von E-Scootern und E-Mopeds sowie die Lagerung von Ersatzteilen sind vorgesehen. Für den operativen Betrieb setzt Tier auf eine nachhaltige Lösung: Elektroleichttransporter und andere Elektrofahrzeuge sind für die Anlieferung, Wartung und den Transport im Einsatz und tragen so zur Einhaltung höherer Nachhaltigkeitsstandards bei.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Nils Hartmann, Regional Operations Manager in Berlin/Potsdam bei Tier: „Wir freuen uns, mit dem Bezug des City Dock Spandau unsere Kapazitäten in Berlin erweitern zu können. Indem wir den Logistikaufwand und damit verbundene CO2-Emissionen reduzieren, können wir den operativen Betrieb unserer Flotte noch effizienter und nachhaltiger gestalten. Gleichzeitig schaffen die Lage und Anbindung der neuen Flächen für unseren Wachstumskurs hervorragende Voraussetzungen.“

Das City Dock in Berlin Spandau ist das erste fertiggestellte City-Dock-Projekt von Panattoni. Der Business Park verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 14.100 Quadratmeter und liegt rund 1,5 Kilometer vom Bahnhof Berlin-Spandau sowie circa 3 Kilometer von den Bundestraßen B2 und B5 entfernt. Im Sinne einer nachhaltigen Bauweise wurden die City Docks Spandau nach dem DGNB-Goldstandard errichtet. Als Maklerunternehmen war die Werner und Sabine Sauer KG vermittelnd tätig.

ANZEIGE

„Indem wir den Logistikaufwand und damit verbundene CO2-Emissionen reduzieren, können wir den operativen Betrieb unserer Flotte noch effizienter und nachhaltiger gestalten.“

Nils Hartmann

Regional Operations Manager in Berlin/Potsdam bei Tier Mobility

Lesen Sie auch

Aventos vermietet Logistikfläche in Leverkusen

Aventos vermietet Logistikfläche in Leverkusen

Aventos erwarb Anfang 2022 ein Areal in Leverkusen für ein Joint Venture zusammen mit einem globalen Investment- und Assetmanager. Jetzt vermeldet der Investmentmanager die Vermietung von 8.300 Quadratmetern Logistikfläche an die Santos Grills GmbH.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Panattoni feiert Spatenstich für Berlin M21

Panattoni feierte mit einem symbolischen Spatenstich den Beginn der Bauarbeiten seines Immobilien-Vorhabens „Berlin M21“ in Berlin an der Marzahner Straße. Mit dem Großhandelsunternehmen Midgard Naturkost & Reformwaren GmbH steht bereits ein erster Nutzer des Projekts...

Group 7: Spatenstich für Logistikcenter in Hamburg

Verantwortliche von Group 7, die Bauleitung sowie Vertreter des Generalunternehmers Klebl trafen sich zum Spatenstich für das neue Logistikcenter in Hamburg. Gemeinsam mit den Group-7-Logistikcentern in Frankfurt, München-Parsdorf, am Flughafen München, sowie in Neuss...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

VGP meldet starkes Geschäftsjahr 2021

VGP hat die Ergebnisse für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2021 veröffentlicht. Demnach erzielte die belgische Unternehmensgruppe ein Rekord-Nettoergebnis von 650,1 Millionen Euro. Das bedeutet einen Anstieg um 75,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.