ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Vier Finalisten im Wettbewerb um den Logix Award 2021

Der Logix Award 2021 geht in die Endphase. Kürzlich tagte die unabhängige Jury an der Hochschule Würzburg und diskutierte dabei insgesamt neun Projekte, die zuvor aus rund 20 eingereichten Bewerbungen als Nominierte hervorgegangen waren. Vier von ihnen schafften es jetzt ins Finale.
©: Logix Initiative
Wird 2021 bereits zum fünften Mal verliehen: der Logix Award für herausragende Logistik-Immobilienprojekte.
Foto: Logix Initiative

Der Logix Award 2021, die Auszeichnung für herausragende Logistikimmobilienprojekte in Deutschland, die alle zwei Jahre vergeben wird, geht in die Endphase. Kürzlich tagte die unabhängige Jury an der Hochschule Würzburg unter ihrem Vorsitzenden, Prof. Christian Kille, Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt, FHWS. Die Jury bewertete und diskutierte dabei insgesamt neun Projekte, die zuvor aus rund 20 eingereichten Bewerbungen als Nominierte hervorgegangen waren.

„Es überrascht nicht, dass es für die Jury erheblicher Diskussionen bedurfte, um die wirklich herausstechenden Finalisten zu identifizieren. Was vor zwei Jahren noch außergewöhnlich gewesen ist, rangiert heute schon im Bereich Standard. Deshalb sind in diesem Jahr die Projekte vorn, die in verschiedenen Aspekten noch einen Schritt weiter gehen, noch innovativer sind und sich damit aus dem insgesamt sehr guten Feld abheben.“

Dr. Malte-Maria Münchow

Sprecher der Logix Initiative

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Dabei kam erstmalig ein interaktives Bewertungsverfahren zum Einsatz, das mithilfe einer Heatmap die Preiswürdigkeit der Projekte auf Grundlage der einschlägigen Bewerbungskriterien erfasst. Ausgezeichnet werden Logistikimmobilien, die in hohem Maß den Ansprüchen von Nutzern und Investoren gerecht werden, sowie unter ökologischen, sozialen, ökonomischen sowie städtebaulichen Aspekten herausragen.

Zur Ermittlung der Finalisten bildeten die Jury-Mitglieder zunächst zwei Gruppen und legten ihre Ergebnisse anschließend übereinander. So blieben schließlich vier Projekte im Rennen. Prof. Kille: „Das Bewerberfeld war in diesem Jahr extrem dicht, was zu intensiven Diskussionen der Jury über die Finalisten und die Siegerimmobilie geführt hat.“ Auffallend sei, dass das Thema der ökologischen Nachhaltigkeit bei allen Bewerbern um den Logix Award angekommen ist: „Eine klare Alleinstellung konnten die vier Finalisten in anderen Bereichen des Prozesses bis zur Fertigstellung gegenüber ihren Wettbewerbern zeigen“, so Prof. Kille.

Diese vier Logistikimmobilien wurden von der Jury ausgewählt:

Baytree Deutschland GmbH, Distributionszentrum für Samsung SDS Europe, Magdeburg: Das Projekt mit rund 64.000 Quadratmeter Logistikfläche zeichnet sich besonders durch zahlreiche Maßnahmen für das Wohlbefinden der Mitarbeiter wie Außenterrassen oder Obstgarten und Teich aus, eine ansprechende Außengestaltung, einen hohen ökologischen Standard, sowie die hohe Drittverwendungsfähigkeit und gute Verkehrsanbindung.

Dietz AG, Distributionszentrum für Puma, Geiselwind: Für die Jury waren für die Auswahl des Objekts mit rund 64.000 Quadratmeter Logistikfläche besonders der gelungene Ansiedlungsprozess unter Einbeziehung aller Parteien und die Kooperation mit der Kommune, das umfassende Nachhaltigkeitspaket (LEED Gold Zertifizierung), die strategische Bedeutung mit der Bündelung von B2B- (Retail) und B2C-Logistik (E-Commerce) an einem Standort sowie die umfassende Berücksichtigung sozialer Aspekte ausschlaggebend.

GARBE Industrial Real Estate GmbH, Logistikzentrum für Amazon, Achim: Hier würdigte die Jury besonders die Mehrgeschossigkeit des Logistikzentrums unter Nutzung innovativer Robotertechnologie als Antwort auf die anhaltende Flächenknappheit, die hohe Zahl an entstehenden Arbeitsplätzen (aktuell bereits 1.900 Arbeitsplätze), die Einbindung der Bevölkerung und Interessenvertreter im direkten Dialog, die umfassenden Nachhaltigkeitsmaßnahmen (DGNB Platin Zertifizierung), die Ertüchtigung des öffentlichen Raums sowie umfassende soziale Maßnahmen.

Prologis Germany Management GmbH, Distributionszentrum für den Online-Händler Euziel International, Datteln: Vor allem handelt es sich bei dem Objekt um die erste Logistikimmobilie mit WELL-Standard Platin (Überwachung der Luftqualität und Messung des Klimas, Schallpegelreduktion, Begrünung Innenbereich, Trinkwasserspender und zahlreiche Teeküchen, Living Zone, ansprechende Außenbereiche). Als besonders award-würdig stufte die Jury hier zudem die aufwendige Aufbereitung der Industriebrache mit rund 50.000 Quadratmeter im vom Strukturwandel geprägten Ruhrgebiet ein. Darüber hinaus ist die Immobilie nach DGNB Platin zertifiziert und besticht durch eine sehr gute Verkehrsanbindung, die eine trimodale Nutzung ermöglicht.

Welches Projekt am Ende die begehrte Auszeichnung erhalten wird, bleibt bis zum 11. Oktober 2021 unter Verschluss. Erst anlässlich der feierlichen Verleihung im Rahmen der Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München wird aus dem Kreis der Finalisten der Logix Award Gewinner 2021 gekürt werden. Nach aktuellem Stand wird die Expo Real als Präsenzveranstaltung durchgeführt.

Neben Prof. Christian Kille gehören der Jury folgende Mitglieder an: Dr. Claus-Peter Amberger, Vorstand des Logistikdienstleisters LOXXESS AG; Alexander Handschuh, Deutscher Städte- und Gemeindebund; Doreen Kruschina, Planung und Baumanagement; Wolfgang Kühling, Architekturbüro Kühling; Robert Mergens, DP DHL Corporate Real Estate Management; Matthias Pieringer, Huss Verlag, sowie Uwe Veres-Homm, Fraunhofer Institut Arbeitsgruppe SCS.

 

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Die Kraft der Sonne muss noch vieles bewegen

Die Kraft der Sonne muss noch vieles bewegen

Der Ausbau erneuerbarer Energien muss in Deutschland noch deutlich an Fahrt aufnehmen. Ein immenses Potenzial dafür bieten Dachflächen auf Logistikimmobilien, die für die Installation großer Photovoltaik-Anlagen geeignet sind. Doch viele davon sind ungenutzt – noch, schreibt Nicolai Soltau in einem exklusiven Ramp One-Autorenbeitrag.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

It’s time to start up – Teil 3

Im abschließenden Teil 3 unserer Start-up-Reihe stellen wir SpaceFill vor. Das Unternehmen verspricht: „Wenn es darauf ankommt, schnell und bedarfsgerecht externe Lagerfläche zu beschaffen, ist SpaceFill der Partner Ihres Vertrauens.“

Arvato hat weltweit auf Grünstrom umgestellt

Arvato bezieht seit Anfang 2023 seinen Strom komplett aus erneuerbaren Energien. Durch die Umstellung auf Grünstrom wurden bereits 20.000 Tonnen CO2 eingespart. Darüber hinaus baut Arvato auch die Eigenstromerzeugung durch Photovoltaikanlagen weiter aus.