ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Baustart für automatisiertes Douglas-Distributionszentrum in Hamm

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Douglas und Arvato Supply Chain Solutions gemeinsam den Bau eines neuen Distributionszentrums im nordrhein-westfälischen Hamm gestartet. Mit dem neuen Logistikzentrum verdreifacht der E-Commerce-und Supply-Chain-Dienstleister die Kapazitäten für Douglas.
©: Arvato Supply Chain Solutions
Arvato Supply Chain Solutions managt in Hamm künftig die komplette Logistik und das Fulfillment für Bestellungen von Douglas in der D-A-CH-Region und den Niederlanden.
Foto: Arvato Supply Chain Solutions

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Douglas und Arvato Supply Chain Solutions gemeinsam den Bau eines neuen Distributionszentrums im nordrhein-westfälischen Hamm gestartet. Diese neuen Logistikflächen benötigt die führende Beauty-Plattform für ihr stark wachsendes Geschäft. Ab August 2022 wird Arvato nach Unternehmensangaben von dort die ersten Bestellungen aus den Online-Shops von Douglas für Deutschland, Österreich, der Schweiz und die Niederlande versenden.

Den Neubau für Arvato errichtet das Immobilienunternehmen Hines als Development Manager im Industriegebiet Hamm-Uentrop. Der Standort zeichnet sich vor allem durch seine gute Lage im östlichen Ruhrgebiet mit Anbindung an mehrere Autobahnen aus. Das Distributionszentrum wird eine Gesamtfläche von 38.000 Quadratmetern haben, auf der bis zu 150.000 unterschiedliche Artikel gelagert werden können.

„Wir managen in Hamm künftig die komplette Logistik und das Fulfillment für Bestellungen von Douglas in der D-A-CH-Region und den Niederlanden“, beschreibt Frank Schirrmeister, CEO bei Arvato Supply Chain Solutions, das Aufgabenspektrum. Neben der Belieferung von Kunden werden in Hamm zukünftig auch die Retouren vereinnahmt. Das neue Lager ist gleichsam die nächste Stufe der Partnerschaft zwischen Douglas und Arvato. Bereits seit dem Jahr 2000 betreibt Arvato das E-Commerce Fulfillment für das Beauty- Unternehmen aus seinem Standort in Ennigerloh (Kreis Warendorf, Münsterland). International arbeiten Douglas und Arvato an den Standorten in Italien, Österreich und Polen erfolgreich zusammen.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Mit dem neuen Logistikzentrum in Hamm verdreifacht der E-Commerce-und Supply-Chain-Dienstleister die Kapazitäten für Douglas. In den vergangenen zehn Jahren sind die Online-Umsätze des Beauty-Händlers um durchschnittlich 35 Prozent pro Jahr gewachsen. Mit zunehmender Digitalisierung macht der Online-Umsatz in Deutschland im Geschäftsjahr 2019/2020 bereits über 40 Prozent der Gesamtumsätze aus. Schon 2018 hat Douglas das E-Commerce-Geschäft mit seiner #FORWARDBEAUTY-Strategie in den Fokus gerückt und das Unternehmen zu einem erfolgreichen Omnichannel-Händler mit stark wachsendem Online- Geschäft ausgebaut.

Diesen digitalen Anspruch unterstützt das neue Distributionszentrum mit einer performanten Automatisierungstechnologie und einer cloud-basierten IT-Lösung. Es wird eine hochautomatisierte Shuttle-Lösung inklusive acht Kilometern Fördertechnik installiert. „Die dafür notwendige Investition in mittlerer zweistelliger Millionenhöhe ist die bis dato größte von Arvato Supply Chain Solutions in eine technische Infrastruktur“, unterstreicht Frank Schirrmeister die Bedeutung des Projekts. „Digitalisierung und Automatisierung in der Logistik sind wichtige Bausteine für das Kundenerlebnis der Zukunft. Wir freuen uns sehr, als Partner an der Seite von Douglas zu stehen und das Unternehmen bei der Umsetzung seiner #FORWARDBEAUTY.DIGITALFIRST-Strategie zu begleiten.“

Mit dem neuen Logistikzentrum schafft Arvato in Hamm perspektivisch bis zu 400 Arbeitsplätze. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen werden in dem Lager in bis zu drei Schichten arbeiten.

ANZEIGE

150.000

unterschiedliche Artikel können im neuen Distributionszentrum gelagert werden.

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

LIP Invest kauft Neubau-Logistikimmobilie in Singen

LIP Invest erwirbt in Singen ein im Bau befindliches Logistikzentrum für einen offenen Immobilien Spezial-AIF. Es wird von Panattoni realisiert. Die Fertigstellung ist für das 3. Quartal 2022 vorgesehen, als Generalunternehmer fungiert Goldbeck Süd. Auf der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Verdion stärkt Business Development

Verdion baut sein Team in Deutschland aus und hat zum 1. Februar 2022 mit Nils Mutzke und Sebastian Achten zwei neue Business-Development-Spezialisten eingestellt. Beide sind im Düsseldorfer Büro angesiedelt.

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Corona hat bei der Digitalisierung ordentlich aufs Tempo gedrückt - auch in der Logistikbranche. Immer mehr Prozesse werden von der analogen in die digitale Welt überführt – 87 Prozent der Logistiker schätzen die Chancen der digitalen Transformation als hoch ein. Das Ulmer Start-up Expozed liefert mit der gleichnamigen B2B-Plattform Expozed 1 eine zeitgemäße Lösung für die Lagerlogistik.

Nachhaltiges Wachstum – ist das möglich?

Wachstum, aber bitte nachhaltig – das ist das Ziel von Unternehmen über alle Branchen hinweg. Doch wie funktioniert das? Björn Thiemann, Senior Vice President bei Prologis, erläutert in einem Gastbeitrag die anstehenden Herausforderungen.

Panattoni entwickelt für Barsan in Nürnberg

Panattoni realisiert einen Erweiterungsneubau für einen türkischen Logistik-Dienstleister in Nürnberg. Dieser veräußert im Zuge eines Sale & Lease-Back Modells seine Bestandsfläche und baut durch die Rückanmietung des Bestandsbaus und dem weiteren Neubau seinen Standort weiter aus.

Garbe erwirbt drei Logistikprojektentwicklungen bei Osnabrück

Garbe Industrial Real Estate hat für zwei von Garbe verwaltete Spezialfonds drei Logistikprojektentwicklungen erworben. Die Objekte befinden sich im „Niedersachsenpark“ in Rieste bei Osnabrück. Alle drei Gebäude sollen bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden. Eine Halle ist bereiits vermietet, die beiden anderen werden ohne feste Nutzerzusage errichtet.