ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Research hat die Garbe Pyramid Map zum ersten Halbjahr 2022 veröffentlicht. Demnach verzeichneten 70 Prozent der untersuchten europäischen Märkte seit Ende 2021 einen deutlichen Anstieg der Mietpreise. In keiner Region war das Mietwachstum negativ.
©: Garbe Research
Die Garbe Pyramid erscheint einmal pro Halbjahr und bietet aktuelle und kompakte Informationen über die Spitzenmieten und -renditen sowie ihre Veränderungsdynamiken.
Foto: Garbe Research

Die Nachfrage nach Logistikimmobilien in Europa hält weiterhin an und lässt die Mietpreise signifikant steigen. Diese Entwicklung wird im Neubaubereich zudem durch die gestiegenen Bau- und Finanzierungskosten forciert. Insgesamt verzeichneten 70 Prozent der untersuchten europäischen Märkte seit dem Ende des zweiten Halbjahres 2021 einen deutlichen Anstieg und 30 Prozent keine Veränderung der Mietpreise. Bemerkenswert dabei: In keiner Region war das Mietwachstum negativ. Zu diesen Erkenntnissen kommt Garbe Research in seiner aktuellen Garbe Pyramid Map zum ersten Halbjahr 2022, eine Renditen- und Mietenkarte für die 122 wichtigsten europäischen Teilmärkte für Logistikimmobilien in 23 Ländern.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Insbesondere in Manchester (0,8 Euro/Quadratmeter/Monat), Newcastle (0,7 Euro/Quadratmeter/Monat), London-Heathrow, Köln und Prag (0,6 Euro/Quadratmeter/Monat) sind die Mietanstiege im ersten Halbjahr 2022 besonders stark. Seit dem Ende des zweiten Halbjahres 2021 sind die Mieten in den 122 betrachteten europäischen Logistikregionen um durchschnittlich 20 Cent/Quadratmeter gestiegen.

In Deutschland stiegen die Mieten seit Ende 2021 in 90 Prozent der 29 deutschen Teilmärkte. Bei zehn Prozent der Märkte gab es keine Veränderung. Deutliche Anstiege sind in Köln (0,6 Euro/Quadratmeter/Monat), Berlin, Duisburg, Dortmund, München (0,5 Euro/Quadratmeter/Monat), Hamburg, Kassel und Düsseldorf (0,4 Euro/Quadratmeter/Monat) zu verzeichnen. Die durchschnittliche Spitzenmiete ist in Deutschland seit Ende des zweiten Halbjahres um 20 Cent/Quadratmeter/Monat gestiegen, in den sieben Top-Märkten sogar um 40 Cent/Quadratmeter/Monat.“

Laut Garbe bleibt die Nachfrage nach Logistikflächen anhaltend hoch. Vor allem das Brot-und-Butter-Geschäft hat eine hohe Flächennachfrage generiert, die durch weitere Potenziale aus den Bereichen Inshoring, Reshoring und Nearshoring als auch E-Commerce und erhöhter Lagerhaltung weiter genährt wird.

Die hohe Nachfrage spiegelt sich auch in einer stark ausgeprägten Transaktionsaktivität auf nationaler wie europäischer Ebene wider: Dennoch wurde auch der Logistikimmobilienmarkt von den veränderten politischen und ökonomischen Rahmenbedingungen wie Inflation, gestörten Lieferketten, intensivierten Risikoprüfungen sowie hohen Finanzierungskosten beeinträchtigt.

Spitzen-Nettoanfangsrenditen steigen

Erstmals seit der ersten Garbe Pyramid Publikation (zweites Halbjahr 2020) werden in einigen Märkten wieder steigende Spitzen-Nettoanfangsrenditen beobachtet. Rund 22 Prozent der untersuchten europäischen Märkte verzeichneten seit dem Ende des 2. Halbjahres 2021 steigende Renditen. Vor allem die europäischen Spitzenmärkte wie London (0,6 Prozent), Birmingham und London-Heathrow (0,3 Prozent) erlebten eine Dekompression, da diese Märkte bereits auf einem sehr hohen Preisniveau lagen. In 34 Prozent der europäischen Märkte blieben die Renditen stabil und 44 Prozent erlebten eine Renditekompression, die sich noch vor dem Ukraine-Krieg ereignete. Dies betraf vor allem Märkte wie Genf (-1,0 Prozent), Piacenza (0,9 Prozent), Verona und Turin (-0,7 Prozent).

In Deutschland zeichnet sich ein ähnliches Bild ab: 31 Prozent der 29 deutschen Teilmärkte erlebten seit dem Ende des 2. Halbjahres 2021 eine Trendumkehr der Renditekompression. Dies betraf vor allem die deutschen Top 7-Märkte (Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart) sowie Duisburg und Erfurt (0,1 Prozent). In 66 Prozent der deutschen Märkte blieben die Renditen stabil. Lediglich 3 Prozent der deutschen Märkte – die Logistikregion Bielefeld – erlebten noch eine Renditekompression (- 0,2 Prozent).

ANZEIGE

„Durch die Flächenverknappung werden nun auch B- und C-Standorte nachgefragt. In Summe ist aber sehr deutlich zu sehen, dass sich der Logistikimmobilienmarkt auch weiterhin sehr robust entwickelt und für Investoren europaweit attraktiv bleibt.“

Jan Dietrich Hempel

Geschäftsführer, Garbe Industrial Real Estate

Ausblick

Für die zukünftige Entwicklung geht Garbe davon aus, dass die durchschnittliche europäische Spitzenmiete bis zum Jahresende 2022 um voraussichtlich weitere 10 Cent/Quadratmeter/Monat steigen wird. Bis Ende 2023 sind sogar weitere 20 Cent möglich. Der durchschnittliche Mietpreis könnte somit bis zum zweiten Halbjahr 2023 bei rund 6,3 Euro/Quadratmeter/Monat liegen.

Weblink

Zur Garbe Pyramid Map

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Die Expo Real freut sich über steigende Ausstellerzahlen. Nach der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren haben sich bis dato mehr als 1.900 Aussteller für die Leitmesse vom 4. bis 6. Oktober angemeldet – 50 Prozent mehr gegenüber 2021.

Spitzenmieten in München und Berlin stagnieren

Spitzenmieten in München und Berlin stagnieren

Laut Realogis haben im Mittel aller Top-8 Standorte die Spitzenmietpreise für Logistikimmobilien-Neubauten um 9,5 Prozent zugelegt. Bei den Spitzenreitern München und Berlin stagnieren sie, alle anderen sechs Top-Märkte verzeichneten steigende Preise.

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Die Expo Real freut sich über steigende Ausstellerzahlen. Nach der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren haben sich bis dato mehr als 1.900 Aussteller für die Leitmesse vom 4. bis 6. Oktober angemeldet – 50 Prozent mehr gegenüber 2021.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

BEOS Logistics kauft und entwickelt bei Koblenz

In Polch bei Koblenz hat BEOS Logistics, ein Joint Venture von Swiss Life Asset Managers, Ingo Steves und Stephan Bone-Winkel, ein großes Gewerbegrundstück erworben. Es ist mit einer 10.200 Quadratmeter großen Büroimmobilie und einer 18.500 Quadratmeter großen...

Robert C. Spies vermittelt in Bremen und Bremerhaven

Robert C. Spies Industrial Real Estate hat eine Logistikfläche im Güterverkehrszentrum (GVZ) Bremen  langfristig an die Unicon Logistics GmbH vermittelt. Der Logistikdienstleister aus Bremen hat eine Immobilie mit einer Gesamtnutzfläche von rund 15.000 Quadratmeter in...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Allianz und VGP erweitern Zusammenarbeit

Allianz Real Estate und VGP haben die Gründung eines neuen 50/50-Joint Ventures vereinbart. Es ist das vierte Joint Venture zwischen Allianz RealEstate und VGP seit 2016 und soll ein Portfolio von Logistikimmobilien in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei entwickeln.

DIC Asset AG legt ersten Logistikfonds auf

Die DIC Asset AG hat angekündigt, einen neuen Logistik-Fonds auflegen zu wollen. Der Fonds setzt auf Deutschland als Kernmarkt und ergänzt ihn um etablierte europäische Nachbarmärkte. Damit investiert DIC zum ersten Mal auch im Ausland.