ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt eine 25.000 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie in Grimma bei Leipzig. Das Objekt ist eine Angebotsentwicklung, die in zwei Gebäudeeinheiten mit etwa gleich großer Mietfläche geteilt wird. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.
©: GLP Germany Management GmbH
Die neue GLP-Logistikimmobilie bietet Verkehrsverbindungen zum GVZ (Güterverkehrszentrum) Leipzig und zum Flughafen Leipzig-Halle. Das Foto zeigt ein bereits bestehendes GLP-Logistikgebäude.
Foto: GLP Germany Management GmbH
GLP entwickelt eine 25.000 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie in Grimma bei Leipzig. Das Objekt ist eine Angebotsentwicklung, die in zwei Gebäudeeinheiten mit etwa gleich großer Mietfläche geteilt wird. Der Beginn des ersten Bauabschnitts ist für Oktober 2022 vorgesehen, seine Fertigstellung für Mitte 2023.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das sechs Hektar große Baugrundstück befindet sich an der Bundesautobahn A14 nahe bei der Auffahrt Grimma. Aufgrund der Verkehrsanbindung, des bestehenden Baurechts und der Gebäudeausstattung und -funktionalität könne das Objekt für ein breites Nutzungsspektrum im Ballungsraum Leipzig-Halle und der weiteren Region oder auch von regionalen Nutzern für Light Industrial in Anspruch genommen werden, heißt es seitens GLP.

Der Ankauf der Fläche von der WEP-Gruppe, die in Zusammenarbeit mit der Stadt Grimma das Industriegebiet entwickelt hat, wurde von dem Logistics & Industrial Team der BNP Paribas Real Estate aus Leipzig vermittelt.

Der Raum Leipzig gilt sowohl im nationalen als auch internationalen Maßstab als ein führender Logistikstandort mit trimodaler Verkehrsinfrastruktur aus Straße, Schiene und Luftfahrt. Über einen Autobahnring rund um Leipzig und Halle ist die neue GLP-Logistikimmobilie in ein engmaschiges Netzwerk für den Straßentransport eingebettet, das Verkehrsverbindungen zum GVZ (Güterverkehrszentrum) Leipzig für den Umschlag Straße/Schiene und zum Flughafen Leipzig-Halle bietet.

ANZEIGE

„Mit der Entscheidung für den Standort Leipzig lösen wir erneut unser Versprechen ein, unseren Kunden trotz akuter Flächenknappheit exzellente Lagen in den wichtigsten Wirtschaftsregionen zu erschließen.“

Patrick Frank

Country Director Deutschland, GLP

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP wird auf dem Gelände des VGP Parks Rüsselsheim in der Nähe des Frankfurter Flughafens den neuen Green-Campus in Rüsselsheim für Opel entwickeln. Dabei handelt es sich laut VGP um eine der größten und zentralsten Gewerbeimmobilienentwicklungen in Deutschland.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Studie: Logistikimmobilien trotzen der Krise

Laut der neuen Studie „Logistik und Immobilien 2022“ hält die hohe Bautätigkeit auf dem Markt für Logistikimmobilien weiter an. Sie lässt für das laufende Jahr mit rund 5,8 Millionen Quadratmeter und einer Steigerung um 9,4 Prozent im Vergleich zum Rekord-Vorjahr (5,3...

CTP verkündet Vollvermietung

CTP Deutschland hat das ehemalige Zentrallager von A.T.U Auto-Teile-Unger (ATU) in Weiden in der Oberpfalz vollvermietet. Jüngst als Mieter hinzugekommen ist das Textilhandelsunternehmen Josef Witt, das ein Versandlager inklusive Photovoltaikanlage und neu errichteter...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Leandro Loiacono wechselt zu Warehousing1

Leandro Loiacono verstärkt Warehousing1 in der Rolle des Chief Technology and Product Officer (CTPO). Zuvor war er als Group CTO für das französische Softwareunternehmen Sendinblue, einem Anbieter im Bereich Relationship-Marketing, für ein Team von rund 150 Entwicklern verantwortlich.

CTP erhält 200 Millionen Euro für PV-Ausbau

CTP hat von der Europäischen Investitionsbank eine Finanzierung in Höhe von 200 Millionen Euro für die Installation von Solarzellen erhalten. Die Finanzierung soll das mittelfristige Ziel unterstützen, bis 2026 400 Megawattpeak Leistung zu erreichen.