ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Leipziger Logistikmarkt mit neuem Rekordflächenumsatz

Der Industrie- und Logistikimmobilienmarkt Leipzig erzielte 2021 nach Angaben von Colliers einen Flächenumsatz von 540.600 Quadratmetern und verzeichnete ein Umsatzplus von 15 Prozent. Doch 2022 könnte eine rückläufige Entwicklung folgen.
©: Pixabay
Die Logistikregion profitiert laut Colliers seit Beginn der Pandemie vom Boom im E-Commerce-Bereich.
Foto: Pixabay

Der Industrie- und Logistikimmobilienmarkt Leipzig verzeichnet laut Colliers seit Jahren einen stetig wachsenden Flächenumsatz. 2021 erzielte der Markt einen Flächenumsatz von insgesamt 540.600 Quadratmetern und verzeichnete ein Umsatzplus von 15 Prozent. Im Vergleich zu den Vorjahren wird die positive Entwicklung innerhalb der Logistikregion Leipzig deutlicher. So lag der aktuelle Flächenumsatz rund 63 Prozent über dem Durchschnitt der letzten drei Jahre. Die reine Vermietungsleistung lag mit 397.000 Quadratmeter rund 36 Prozent ebenfalls über dem Vorjahreswert.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Insgesamt fanden aufgrund der regen Neubauaktivität in den vergangenen Jahren eine Vielzahl an Abschlüssen im großvolumigen Flächensegment statt. Folglich waren diese für rund 58 Prozent des gesamten Flächenumsatzes verantwortlich. Die größte Vermietung des Jahres wurde am Rand des Leipziger Stadtgebiets in Nähe des Flughafens generiert. Hier mietete Relaxdays circa 57.000 Quadratmeter Hallen-, Mezzanine- und Bürofläche in einem Neubau an. Der Anteil der Eigennutzer (27 Prozent) bleib trotz des zunehmenden Grundstücksmangels auf einem vergleichbaren Niveau wie im Vorjahr.

Steffen Sauer, Head of Industrial & Logistics in Leipzig: „Trotzdem wird im langjährigen Vergleich ein rückläufiger Trend bei den Eigennutzeransiedlungen sichtbar. Die bedeutendste Eigennutzeransiedlung fand innerhalb des Stadtgebiets im Norden von Leipzig statt und wurde von Beiersdorf AG generiert. Das Produktionsunternehmen baut auf einer der letzten Grundstücksreserven bis 2023 in Leipzig eine Produktionsanlage sowie ein Logistikzentrum mit über 55.000 Quadratmeter Logistik-, Produktions- und Bürofläche.“

Anhaltender E-Commerce Boom beflügelt den Leipziger Markt

Die Logistikregion profitiert seit Beginn der Pandemie vom Boom im E-Commerce-Bereich. So stieg der Anteil der Handelsunternehmen am gesamten Flächenumsatz von 16 Prozent im Jahr 2019 auf aktuell 41 Prozent, während in der Vorpandemiephase Produktionsunternehmen mit einem Anteil von rund 58 Prozent die flächenumsatzstärkste Nutzergruppe waren. Die rege Neubauaktivität der letzten Jahre konnte zwar die Nachfrage von der Seite der Handelsunternehmen bedienen, gleichzeitig führte diese zu einem stetigen Rückgang an Grundstückspotenzialen in der Logistikregion Leipzig.

„Seit Ende des vierten Quartals sind nahezu alle relevanten Grundstücksreserven ausgeschöpft und die heute schon projektierten Logistikflächen bereits vorvermietet. Für die erste Jahreshälfte 2022 sind keine nennenswerten Fertigstellungen geplant. Folglich wird das knappe Angebot innerhalb der Logistikregion Leipzig in den kommenden Monaten die hohe Nachfrage nicht bedienen können und die Wettbewerbssituation weiter verschärfen“, betont Sauer.

Leichter Anstieg der Spitzen- und Durchschnittsmiete

Der spürbare Rückgang der Neubauaktivität hat die Wettbewerbssituation bei Neubauobjekten verschärft, so dass die Spitzenmiete in den letzten 12 Monaten um zwei Prozent auf aktuell 4,70 Euro pro Quadratmeter gestiegen ist. Aufgrund der anhaltenden Grundstücksknappheit nimmt der Wettbewerbsdruck im Bereich der Bestandsimmobilien zu. Vor allem im Flächensegment unter 5.000 Quadratmeter gibt es aus historischen Gründen in der Logistikregion Leipzig kaum verfügbare Flächen. Die rege Neubauaktivität in der Vergangenheit hatte zur Folge, dass überwiegend großvolumige Neubauvorhaben umgesetzt wurden. Folglich stieg die Durchschnittsmiete um drei Prozent auf aktuell 3,90 Euro pro Quadratmeter. Der Flächenmangel wird diesen Trend in den kommenden Monaten weiter verstärken.

Flächenengpass bremst Mietaktivitäten für 2022 aus

Die aktuell positiven Marktkonditionen, die hohe Nachfrage aus dem Bereich E-Commerce sowie das attraktive Mietniveau in der Logistikregion Leipzig werden die Nachfrage weiter antreiben. In den kommenden Monaten wird das knappe Angebot diese Nachfrage nicht bedienen können und so die Wettbewerbssituation weiter verschärfen.

ANZEIGE

„Erste Entspannungsphasen werden zum Ende des Jahres 2022 erwartet. Aufgrund dessen gehen wir für das Jahr 2022 von einer rückläufigen Entwicklung beim Flächenumsatz aus, während der Druck auf die Spitzen- und Durchschnittsmieten weiter steigen wird.“

Steffen Sauer

Head of Industrial & Logistics in Leipzig

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Ballungsraum München mit durchwachsener Performance

Ballungsraum München mit durchwachsener Performance

Der Eigennutzer- und Mietmarkt für Logistik- und Industrieimmobilien in München hat nach einer Auswertung von Realogis ein durchschnittliches Ergebnis eingefahren. Die Branche Logistik/Spedition verteidigt im Branchenranking den dritten Platz.

Nachfrage nach Rechenzentren wird stark steigen

Nachfrage nach Rechenzentren wird stark steigen

Nach Angaben von Savills soll die Kapazität von Rechenzentren in Europa bis 2027 um 21 Prozent auf etwa 13.100 Megawatt ansteigen. Damit sei eine große Nachfrage nach neuen Rechenzentren verbunden. Das Marktwachstum verteilt sich gleichmäßig auf ganz Europa.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Logistik-Charity-Aktion sammelt 70.000 Euro

Die Charity-Aktion ‚Logistik in Bewegung‘ hatte im Sommer 2022 zum dritten Mal in Folge Unternehmen aus der Logistikbranche und deren Belegschaft dazu aufgerufen, sich für den guten Zweck zu bewegen. Zu Fuß, auf dem Fahrrad oder zu Pferde – vom 1. Juli bis zum...

Für den Abbruch und damit für die Zukunft geplant

Es klingt so einfach: Alle Rohstoffe zirkulieren in Kreisläufen. Alles, was wir produzieren, kann wieder genutzt werden. Also vom Ursprung zum Ursprung – „Cradle to Cradle“ (C2C). „Von der Wiege zur Wiege“, wie C2C frei zu übersetzen wäre, beschreibt im übertragenen...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Verdion erweitert Team in Deutschland

Sarah Klein und Bartek Urbanowicz kümmern sich ab sofort um Neubauprojekte von Verdion Deutschland.

Verdion verstärkt mit technischen Spezialisten und einer neuen Position im Asset Management sein Team in Deutschland. Wie das Unternehmen mitteilt wechseln zwei Bauingenieure zu Verdion Deutschland, die Neubauprojekte betreuen sollen. Außerdem gab es eine Beförderung im Frankfurter Büro.

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

GSE Deutschland und Goldbeck arbeiten erstmals gemeinsam an einem Projekt. Im Rahmen der Konzeption und Errichtung eines neuen Verteilzentrums von Amazon realisiert GSE die Logistikhalle als Generalübernehmer, während Goldbeck das direkt anliegende Parkhaus baut.

Klimawende in der Logistik

Kuno Neumeier, CEO der Logivest Gruppe, hält vor dem Hintergrund des derzeit vorherrschenden Nachfrageüberhangs willkürliche Mieterhöhungen für möglich. Er appelliert an die Vermieter, ihre derzeitige Stellung nicht auszunutzen.

LIP Invest kauft Stark-Logistikzentrum

LIP Invest kauft bei Magdeburg eine drittverwendungsfähige Logistikimmobilie für einen seiner offenen Immobilien Spezial AIF. Das Unternehmen sicherte sich das Objekt im Zuge eines Sale & Lease Back-Deals mit der Stark Group.