ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
BNP: Starker Jahresstart auf dem Leipziger Logistikmarkt
Der Leipziger Logistikmarkt hat die hohe Marktdynamik aus 2021 mit ins neue Jahr genommen. Laut BNP Paribas Real Estate wurde mit einem Umsatz von 89.000 Quadratmeter der 10-Jahresdurchschnitt um 65 Prozent übertroffen.
©: Pixabay
Laut BNP Paribas Real Estate hat Leipzigs Logistikmarkt die Weichen für ein gutes Jahresergebnis gestellt. Die Nachfrage verharre aktuell auf einem konstant hohen Niveau, was insgesamt positiv für die kommenden Monate stimmt.
Foto: Pixabay
Der Leipziger Logistikmarkt hat die hohe Marktdynamik aus 2021 mit ins neue Jahr genommen. Mit einem Umsatz von 89.000 Quadratmeter wurde der 10-Jahresdurchschnitt um bemerkenswerte 65 Prozent übertroffen und der drittbeste Jahresstart in der Historie erzielt. Dies ergibt die Analyse von BNP Paribas Real Estate.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Vor dem Hintergrund, dass Eigennutzertransaktionen bis dato noch nicht zum Abschluss gekommen sind, relativiert sich auch der Abstand von nur knapp minus 18 Prozent gegenüber dem sehr guten Vorjahresergebnis. Der Markt ist weiterhin von relativer Angebotsknappheit geprägt und das Flächenangebot kann die Nachfrage insbesondere im großflächigen Segment nur unzureichend bedienen“, erläutert Christopher Raabe, Geschäftsführer und Head of Logistics & Industrial der BNP Paribas Real Estate GmbH. Für Unternehmen wird daher die Standortfrage sehr schnell zu einer Frage der vorhandenen Flächenverfügbarkeit. Spekulativ errichtete Flächen werden entsprechend sehr früh vom Markt absorbiert und sind oftmals bereits vor Fertigstellung vollständig vermietet. Die Spitzenmiete notiert wie zum Jahresende 2021 stabil bei 4,65 Euro/Quadratmeter (+1 Prozent ggü. Q1 2021).

Leipzig bestätigt Ruf als Top-Industriestandort

Leipzigs hohe Standortattraktivität für Industrieunternehmen kommt im jüngsten Ergebnis ganz klar zum Ausdruck. Die Entscheidung der BMW Group, mit weiteren 55.000 Quadratmetern im Marktgebiet zu expandieren, spricht eine deutliche Sprache. Weitere kleinflächige Abschlüsse lassen den Anteil von Industrie-/und Produktionsunternehmen auf überdurchschnittliche 65 Prozent steigen. Getragen vom 10.000-Quadratmeter-Abschluss von Momox kommen Handelsunternehmen auf rund 16 Prozent Marktanteil und bleiben damit vorläufig hinter ihrem Durchschnitt zurück (gut 20 Prozent). Deutlich moderater als in anderen Jahren präsentieren sich aktuell Logistikdienstleister, die nur knapp 14 Prozent zum Umsatz beisteuerten. Besonders in ihrem Fall dürfte das Q1- Resultat mit großer Wahrscheinlichkeit eine Momentaufnahme gewesen sein. Der hohe Neubauanteil von 70 Prozent geht in erster Linie auf den Abschluss der BMW Group zurück, unterstreicht aber auch, dass große moderne Flächen im Marktgebiet weiterhin knapp sind.

Flächenangebot bleibt auf niedrigem Niveau

Leipzigs Logistikmarkt hat die Weichen für ein gutes Jahresergebnis gestellt. Die Nachfrage verharrt aktuell auf einem konstant hohen Niveau, was insgesamt positiv für die kommenden Monate stimmt. Gleichwohl sind die Unsicherheiten auch im Leipziger Marktgebiet gestiegen und es bleibt abzuwarten, wie sich eine mögliche konjunkturelle Abkühlung und die sich in manchen Wirtschaftszweigen abzeichnende Notwendigkeit der Lieferketten-Neuorganisation auf das Leipziger Marktgeschehen kurzfristig auswirken wird.

„Ungeachtet dessen verfügt Leipzig über sehr gute Standortvoraussetzungen für Produktions-, Handels- und Logistikunternehmen, sodass der eingeschlagene positive Wachstumstrend mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Fortsetzung finden wird. Angesichts der weiterhin vorherrschenden Angebotsknappheit, insbesondere im Neubausegment sowie der steigenden Baukosten, zeichnet sich ein weiterer Anstieg des Mietpreisniveaus ab“, so Bastian Hafner, Head of Logistics & Industrial Advisory der BNP Paribas Real Estate GmbH.

ANZEIGE

„Der Markt ist weiterhin von relativer Angebotsknappheit geprägt und das Flächenangebot kann die Nachfrage insbesondere im großflächigen Segment nur unzureichend bedienen.“

Christopher Raabe

Geschäftsführer und Head of Logistics & Industrial der BNP Paribas Real Estate GmbH

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Auf der Suche nach dem Goldstaub

Auf der Suche nach dem Goldstaub

Ob citynahe Flächen das neue Gold der Logistik sind, war nur ein Thema des Ramp One-Events in Hamburg. Mehr als 20 Speaker und rund 170 Teilnehmer trafen sich an der Rampe – und einige „enterten“ sogar die Bühne.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

BNP: Starker Jahresstart auf dem Leipziger Logistikmarkt

Der Leipziger Logistikmarkt hat die hohe Marktdynamik aus 2021 mit ins neue Jahr genommen. Mit einem Umsatz von 89.000 Quadratmeter wurde der 10-Jahresdurchschnitt um bemerkenswerte 65 Prozent übertroffen und der drittbeste Jahresstart in der Historie erzielt. Dies...

LIP Invest kauft DHL-Logistikimmobile in Erlangen

LIP Invest erwirbt für seine Fonds in Erlangen-Frauenaurach ein Verteilzentrum für Sendungen der DHL Express Germany GmbH. Die Immobilie zeichne sich laut LIP durch ihre flexiblen Andienungsmöglichkeiten aus: An einer Hallenseite befinden sich drei PuD-Finger (Pick-up...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Garbe mit neuem Managing Director in Großbritannien

Garbe hat Chris Hornung als Managing Director und Country Head of UK für die Garbe Industrial Real Estate und die Garbe Institutional Capital gewinnen können. Hornung soll in London die britische Präsenz der beiden Unternehmen mitsamt einem entsprechenden Expertenteam ausbauen.