ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Logistikregion Rhein-Neckar: Panattoni entwickelt spekulativ und „grün“
Der Projektentwickler startet in der Logistikregion Rhein-Neckar erneut einen spekulativen Neubau. Auf einer Grundstücksfläche von rund 31.100 m² sollen insbesondere nachhaltige Aspekten bei der Realisierung am Standort Speyer, Rheinland-Pfalz, berücksichtigt werden.
©: Panattoni
Ohne Vorvermietung: Panattoni realisiert Brownfield-Projekt am Standort Speyer.
Foto: Panattoni

Panattoni entwickelt erneut in der Rhein-Neckar-Region. Die Immobile werde ohne Vorvermietung am Standort Speyer, Rheinland-Pfalz, realisiert, teilt der Projektentwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa mit. Dabei handelt es sich nach der Entwicklung des Panattoni Parks Mannheim Ost in Ladenburg, Baden-Württemberg, bereits um das zweite spekulative Projekt, das der Entwickler in der Region errichtet.

Auf einer Grundstücksfläche von 31.125 m² sollen 17.600 m² Logistik-, 880 m² Büro- und 1.330 m² Mezzanine-Fläche sowie 50 Stellplätze entstehen. Die Immobilie soll über eine Höhe von 10 m UKB (Unterkante Binder) verfügen, um „klassische Logistiktätigkeiten als auch Leichtindustrie und Produktion“ zu bedienen, heißt es weiter. Durch die direkte Nähe zur Bundesstraße B9 sowie zur Bundesautobahn A 61 verfügt das Objekt über eine Anbindung zum Autobahnkreuz A 6/A 5 in Richtung Karlsruhe, Frankfurt und Mannheim.

Revitalisierung einer Brachfläche

Der Panattoni Park Speyer wird auf einem ehemaligen Produktionsstandort für Lebensmittelverpackungen realisiert. Der Beginn der Rückbauarbeiten ist für das dritte Quartal 2020 geplant, das Ende der Baumaßnahmen ist bereits für Ende 2021 vorgesehen.

Neben der Revitalisierung des Produktionsareals verfolgt Panattoni im Zuge seines „Green Building Concepts“ einen besonderen Schwerpunkt auf den Aspekt der Nachhaltigkeit bei der Projektentwicklung. Dazu zählen neben dem Bau der Immobilie nach DGNB-Goldstandard (Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen) die Entwicklung versickerungsfähiger PKW-Stellflächen sowie Maßnahmen zur landschaftsnahen Fassadengestaltung. Besondere Berücksichtigung findet zudem der Erhalt der örtlichen Flora, vor allem großkroniger Bäume auf dem Areal.

Überdies strebt Panattoni in enger Kooperation mit den Stadtwerken Speyer die vollflächige Installation einer Photovoltaikanlage auf dem Dach des Neubaus an. Ziel sei, die Emissionen des Treibhausgases CO2 zu reduzieren und grünen Strom für die Region zu gewinnen“, teilt der Projektentwickler mit.

Projekt mit besonderem Stellenwert

Das Projekt in Speyer hat für den Projektentwickler einen besonderen Stellenwert: Die Region Rhein-Neckar sei geprägt „von einem akuten Flächenmangel“, kommentiert Fred-Markus Bohne, Managing Partner bei Panattoni. „Dringend benötigte Logistik- und Produktionsfläche“ würde dem Standort zum wiederholten Mal zugeführt. Nutzern soll damit „weiteres Wachstum“ ermöglicht werden. Zudem leiste Panattoni zum wiederholten Mal einen Beitrag „zur Eindämmung der Bodenversieglung, indem wir ein bestehendes brachliegendes Industrieareal revitalisieren“, betont Bohne.

Als Makler für das Grundstück war Engel & Völkers tätig. Der Immobilienberater ist auch für die Vermarktung zuständig.


ANZEIGE

EC-Logistics

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Lesen Sie auch

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP hat sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen in Höhe abgeschlossen – eins der größten seiner Art im asiatisch-pazifischen Raum. Der Darlehenserlös soll zur Erreichung von Umweltzielen, zur Abschwächung des Klimawandels sowie der Förderung umweltfreundlicher Gebäude beitragen.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

VGP-Gruppe holt Jonny Allen

Die VGP-Gruppe hat seit dem 1. März 2021 einen neuen Direktor für Urban- und Last-Mile-Logistik. Jonny Allen kommt Amazon, wo er die Position als Leiter des europäischen Logistik-Immobilienteams innehatte.

Segro erwirbt Pariser Immobilienunternehmen

Segro wird ein französisches Immobilienunternehmen für 178,6 Millionen Euro übernehmen. Nachdem von Segro 2018 bereits 19,5 Prozent erworben wurden, sollen nun weitere 74,9 Prozent folgen –in der Summe also 94,5 Prozent.

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP hat sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen in Höhe abgeschlossen – eins der größten seiner Art im asiatisch-pazifischen Raum. Der Darlehenserlös soll zur Erreichung von Umweltzielen, zur Abschwächung des Klimawandels sowie der Förderung umweltfreundlicher Gebäude beitragen.

Hornbach wird Mieter im Panattoni Park Speyer

Panattoni hat rund 20.000 Quadratmeter Nutzfläche in Speyer an Hornbach vermietet – und das vor Fertigstellung der Anlage. Die Logistikimmobilie soll im November an den Mieter übergeben, eine Photovoltaikanlage soll für nachhaltigen Strom sorgen.

Garbe erwirbt drei Logistikprojektentwicklungen bei Osnabrück

Garbe Industrial Real Estate hat für zwei von Garbe verwaltete Spezialfonds drei Logistikprojektentwicklungen erworben. Die Objekte befinden sich im „Niedersachsenpark“ in Rieste bei Osnabrück. Alle drei Gebäude sollen bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden. Eine Halle ist bereiits vermietet, die beiden anderen werden ohne feste Nutzerzusage errichtet.

Send this to a friend