ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

LIP Invest sichert sich Neubau-Logistikimmobilie bei Berlin

LIP Invest hat sich nordwestlich von Berlin im brandenburgischen Oberkrämer ein kurz vor Fertigstellung stehendes Distributionszentrum für einen seiner Logistik Fonds gesichert. Mit dem Mieter wurde ein Green-Lease-Vertrag vereinbart.
©: LIP Invest
Das Distributionszentrum liegt im Nordwesten der Hauptstadtregion und bietet über die 1,5 Kilometer entfernte Anschlussstelle Oberkrämer eine direkte Anbindung an den Autobahnring A10, der das Berliner Stadtgebiet umgibt.
Foto: LIP Invest
LIP Invest hat sich nordwestlich von Berlin im brandenburgischen Oberkrämer ein kurz vor Fertigstellung stehendes Distributionszentrum für einen seiner Logistik Fonds gesichert. Die Gesamtgebäudemietfläche beläuft sich auf 26.200 Quadratmeter und ist in 22.300 Quadratmeter Hallenfläche, 2.600 Quadratmeter Lagermezzanine sowie 1.300 Quadratmeter Büro- und Sozialflächen aufgeteilt. Außerdem werden rund 1.700 Quadratmeter befestigte Freilagerfläche und eine Vordachfläche von 660 Quadratmetern gebaut. Die 12,20 Meter hohe Halle ist in drei Units unterteilbar und wird über 42 Rampentore sowie drei ebenerdige Zufahrtstore angedient. Die Liegenschaft bietet 19 Lkw-, 106 Pkw- und 6 Sprinter- beziehungsweise Wechselbrückenstellplätze. Realisiert wird das Vorhaben von Panatton, Goldbeck ist als Generalunternehmer tätig.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

LIPs Partnerfirma AvanLog Solar errichtet auf den Dachflächen der Logistikimmobilie eine Photovoltaikanlage mit einer Leistung von 2,4 Megawatt. Den so erzeugten grünen Strom kann der Mieter auch direkt beziehen. Darüber hinaus werden am Standort sowohl für Pkw als auch Lkw E-Ladestationen bereitgestellt und die Biodiversität der Liegenschaft mit Blumenwiesen, Insektenhotels und Nistkästen gefördert. Für die Immobilie wird eine Zertifizierung nach DGNB Gold angestrebt.

Sanitärgroßhändler unterzeichnet Green-Lease Vertrag

SHK Deutschland ist ein Zusammenschluss der Paulsen-, Detering sowie der Bergmann & Franz-Gruppe. Das traditionsreiche Familienunternehmen Bergmann & Franz ist im Bereich Sanitär, Heizung, Lüftung und Fliese tätig. Den Neubau wird das Unternehmen als Zentrallager nutzen und mietet daher langfristig. Der Mietvertrag ist als Green-Lease Vertrag vereinbart, sodass eine Zusammenarbeit im Sinne eines nachhaltigen Betriebs der Immobilie gewährleistet wird

Im Ankaufsprozess des Forward Funding Deals wurde LIP rechtlich von Ashurst LLP, steuerlich von Ebner Stolz und bei der ESG Due Diligence von ES EnviroSustain unterstützt. Cushman & Wakefield übernahm die technische Due Diligence sowie das Baucontrolling.

ANZEIGE

„Berlin als einwohnerreicher Ballungsraum ist ein attraktives Absatzgebiet. Die erworbene Logistikimmobilie in Oberkrämer ist insbesondere für die Versorgung der Bevölkerung und der ansässigen Unternehmen mit Handelswaren gut geeignet.“

Sebastian Betz

Geschäftsführer von LIP Invest

ANZEIGE

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

Palmira zieht es nach Belgien

Palmira zieht es nach Belgien

Palmira hat mit einem Logistikzentrum in Gent ein weiteres Investment für den European Core Logistics Fund getätigt. Dabei handelt es sich um die erste Akquisition des Fonds in Belgien. Verkäufer ist die MG Real Estate N.V. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Die Realogis Gruppe vermeldet für das abgelaufene Geschäftsjahr 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum testierten Gesamtumsatzergebnis des...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Recht Logistik Gruppe bestellt 50.000 Papp-Lagerkartons

Für ihre Kontraktlogistiksparte ordert die Recht Logistik Gruppe im Geschäftsjahr 2023 insgesamt 50.000 Lagerkartons. Sie ersetzen die bisherigen Kunststoffkisten. Das spare Geld, mache das Unternehmen nachhaltiger und in der Lagerhaltung und Kommissionierung deutlich flexibler.