ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Prologis entwickelt nachhaltige Logistikimmobilie im Ruhrgebiet
Der spekulative Neubau in Datteln soll gleich zwei Nachhaltigkeitsstandards entsprechen und planmäßig ab Oktober zur Anmietung zur Verfügung stehen.
©: Prologis
Foto: Prologis

Prologis entwickelt in Datteln im nördlichen Ruhrgebiet auf sechs Hektar Grundstücksfläche spekulativ eine 27.800 m² große und nachhaltige Logistikimmobilie. Der Neubau, der bereits im Februar begonnen hat, soll im September 2020 fertiggestellt sein, teilt das Unternehmen mit. Die Logistikanlange soll sowohl dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als auch dem Well Building Standard für Logistikimmobilien, der auch auf soziale Aspekte fokussiert, entsprechen. Zudem soll die Immobilie auf drei Einheiten aufteilbar sein und ab Oktober zur Anmietung zur Verfügung stehen.

Brownfield-Entwicklung

Für die Logistikimmobilie strebt Prologis das DGNB-Goldzertifikat an. Generell spiele das Thema Nachhaltigkeit bei diesem Projekt eine entscheidende Rolle. „Bei der Entwicklung handelt es sich um ein Brownfield-Development“, sagt Christina Deuß, Market Officer Germany bei Prologis. „Die Fläche wurde in der Vergangenheit von der Ruhr Zink zur Herstellung von Metalllegierungen genutzt. Aufgrund der jahrzehntelangen Belastung musste das Grundstück aufwändig saniert werden.“ Diese habe die Entwicklungsgesellschaft Datteln Süd vorgenommen. Die Versiegelung der Fläche durch Prologis sei der abschließende Teil des Sanierungskonzeptes. Zusätzlich setzt der Entwickler Artenschutzmaßnahmen um. Dazu gehöre beispielsweise ein Bienenhotel auf dem Grundstück, teilt Prologis weiter mit. Das „Hotel“ böte Unterschlupf und Nistmöglichkeiten für Wildbienen, die einzeln leben und im Gegensatz zu Honigbienen keine Staaten bilden.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Gesundes Arbeitsumfeld

In Zusammenarbeit mit dem Well Building Institut hat Prologis den Well Building Standard auf Logistikimmobilien angepasst, um ein angenehmes und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen. Der Standard basiert auf Erkenntnissen der medizinischen Forschung, die den Einfluss von Gebäuden auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Nutzer legen. Eine nach diesem Standard entwickelte Immobilie kann den Nutzern dabei helfen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und trägt zu einer dauerhaften Steigerung ihres Wohlbefindens bei. Den Standard für Logistikimmobilien hat Prologis bereits bei der Entwicklung eines Distributionszentrums im niederländischen Tilburg umgesetzt. Auch die Logistikanlage in Datteln soll diese Richtlinien erfüllen, teilt Prologis mit.

Spekulativer Neubau

Eigenen Angaben zufolge entwickelt Prologis die Immobilie spekulativ. „In den vergangenen Jahren haben wir positive Erfahrungen mit spekulativen Entwicklungen gemacht“, sagt Christina Deuß. Zum einen seien viele spekulativ entwickelte Immobilien bereits vor der Fertigstellung vollständig vermietet worden. Zum anderen habe die aktuelle Coronakrise und die damit verbundene „Stay-at-Home“-Economy gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Supply Chain in Krisenzeiten sei, um die Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des täglichen Bedarfs sicherzustellen. Logistikimmobilien an strategischen Standorten spielten hierfür eine wesentliche Rolle, erläutert Deuß.

Der Prologis Park Datteln liegt in der Nähe der A2, die von den Niederlanden bis nach Osteuropa reicht. Der Flughafen Dortmund ist 32 Kilometer entfernt. Zudem ist die Logistikanlage an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Damit böte der Standort Datteln „ideale Voraussetzungen für zahlreiche Branchen“, teilt Prologis abschließend mit.


ANZEIGE

EC-Logistics

Lesen Sie auch

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP hat sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen in Höhe abgeschlossen – eins der größten seiner Art im asiatisch-pazifischen Raum. Der Darlehenserlös soll zur Erreichung von Umweltzielen, zur Abschwächung des Klimawandels sowie der Förderung umweltfreundlicher Gebäude beitragen.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

VGP-Gruppe holt Jonny Allen

Die VGP-Gruppe hat seit dem 1. März 2021 einen neuen Direktor für Urban- und Last-Mile-Logistik. Jonny Allen kommt Amazon, wo er die Position als Leiter des europäischen Logistik-Immobilienteams innehatte.

GSE erprobt Neutronen-Roboter bei Kampfmittelsondierung auf Brownfields

In Zeiten zunehmender Flächenknappheit entwickeln sich Brownfields zu attraktiven Immobilienstandorten für Industrie und Logistik. Doch bei der Revitalisierung bilden Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ein unkalkulierbares Risiko. Mit dem Einsatz eines neuartigen Neutronen-Roboters will Generalübernehmer GSE Deutschland den Aufwand bei der Kampfmittelsondierung reduzieren.

Mileway erweitert Präsenz in Deutschland

Der Last-Mile-Immobilienspezialist Mileway hat zwei Logistikimmobilien im unmittelbaren Umfeld der Stuttgarter Innenstadt erworben. Mit diesen beiden Zukäufen baut Mileway nach eigenen Angaben seine Präsenz in Deutschland auf über 2.500.000 Quadratmetern Fläche aus.

Send this to a friend