ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Prologis entwickelt nachhaltige Logistikimmobilie im Ruhrgebiet

Der spekulative Neubau in Datteln soll gleich zwei Nachhaltigkeitsstandards entsprechen und planmäßig ab Oktober zur Anmietung zur Verfügung stehen.
©: Prologis
Foto: Prologis

Prologis entwickelt in Datteln im nördlichen Ruhrgebiet auf sechs Hektar Grundstücksfläche spekulativ eine 27.800 m² große und nachhaltige Logistikimmobilie. Der Neubau, der bereits im Februar begonnen hat, soll im September 2020 fertiggestellt sein, teilt das Unternehmen mit. Die Logistikanlange soll sowohl dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) als auch dem Well Building Standard für Logistikimmobilien, der auch auf soziale Aspekte fokussiert, entsprechen. Zudem soll die Immobilie auf drei Einheiten aufteilbar sein und ab Oktober zur Anmietung zur Verfügung stehen.

Brownfield-Entwicklung

Für die Logistikimmobilie strebt Prologis das DGNB-Goldzertifikat an. Generell spiele das Thema Nachhaltigkeit bei diesem Projekt eine entscheidende Rolle. „Bei der Entwicklung handelt es sich um ein Brownfield-Development“, sagt Christina Deuß, Market Officer Germany bei Prologis. „Die Fläche wurde in der Vergangenheit von der Ruhr Zink zur Herstellung von Metalllegierungen genutzt. Aufgrund der jahrzehntelangen Belastung musste das Grundstück aufwändig saniert werden.“ Diese habe die Entwicklungsgesellschaft Datteln Süd vorgenommen. Die Versiegelung der Fläche durch Prologis sei der abschließende Teil des Sanierungskonzeptes. Zusätzlich setzt der Entwickler Artenschutzmaßnahmen um. Dazu gehöre beispielsweise ein Bienenhotel auf dem Grundstück, teilt Prologis weiter mit. Das „Hotel“ böte Unterschlupf und Nistmöglichkeiten für Wildbienen, die einzeln leben und im Gegensatz zu Honigbienen keine Staaten bilden.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Gesundes Arbeitsumfeld

In Zusammenarbeit mit dem Well Building Institut hat Prologis den Well Building Standard auf Logistikimmobilien angepasst, um ein angenehmes und gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen. Der Standard basiert auf Erkenntnissen der medizinischen Forschung, die den Einfluss von Gebäuden auf die Gesundheit und das Wohlbefinden ihrer Nutzer legen. Eine nach diesem Standard entwickelte Immobilie kann den Nutzern dabei helfen, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und trägt zu einer dauerhaften Steigerung ihres Wohlbefindens bei. Den Standard für Logistikimmobilien hat Prologis bereits bei der Entwicklung eines Distributionszentrums im niederländischen Tilburg umgesetzt. Auch die Logistikanlage in Datteln soll diese Richtlinien erfüllen, teilt Prologis mit.

Spekulativer Neubau

Eigenen Angaben zufolge entwickelt Prologis die Immobilie spekulativ. „In den vergangenen Jahren haben wir positive Erfahrungen mit spekulativen Entwicklungen gemacht“, sagt Christina Deuß. Zum einen seien viele spekulativ entwickelte Immobilien bereits vor der Fertigstellung vollständig vermietet worden. Zum anderen habe die aktuelle Coronakrise und die damit verbundene „Stay-at-Home“-Economy gezeigt, wie wichtig eine funktionierende Supply Chain in Krisenzeiten sei, um die Versorgung der Bevölkerung mit Produkten des täglichen Bedarfs sicherzustellen. Logistikimmobilien an strategischen Standorten spielten hierfür eine wesentliche Rolle, erläutert Deuß.

Der Prologis Park Datteln liegt in der Nähe der A2, die von den Niederlanden bis nach Osteuropa reicht. Der Flughafen Dortmund ist 32 Kilometer entfernt. Zudem ist die Logistikanlage an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Damit böte der Standort Datteln „ideale Voraussetzungen für zahlreiche Branchen“, teilt Prologis abschließend mit.

ANZEIGE

ANZEIGE

Lesen Sie auch

In neun Schritten zur nachhaltigen Logistikimmobilie

In neun Schritten zur nachhaltigen Logistikimmobilie

Logistikimmobilien spielen für Logistiker mit ambitionierten Nachhaltigkeitszielen eine zentrale Rolle. Carsten Lümkemann und Philipp Oevermann von Segro Germany arbeiten in einem Gastbeitrag neun Schlüsselfaktoren heraus, wie sich eine Logistikimmobilie wirklich nachhaltig bauen und betreiben lässt.

RICS veröffentlicht ESG-Studie

RICS veröffentlicht ESG-Studie

Die Professional Group Asset Management (PGAM) von RICS Deutschland ist im Zuge einer Studie der Frage „Wie geht ESG im Asset Management?“ nachgegangen. Das Ergebnis: ESG-Strategien werden zunehmend implementiert, aber es müssen noch viele Hürden genommen werden.

RICS veröffentlicht ESG-Studie

RICS veröffentlicht ESG-Studie

Die Professional Group Asset Management (PGAM) von RICS Deutschland ist im Zuge einer Studie der Frage „Wie geht ESG im Asset Management?“ nachgegangen. Das Ergebnis: ESG-Strategien werden zunehmend implementiert, aber es müssen noch viele Hürden genommen werden.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Verdion baut Assetmanagement-Team aus

Verdion hat zum 1. August Annika Schmelzer als Asset Managerin eingestellt. Die Teamerweiterung reflektiere das wachsende Portfolio des Unternehmens in Deutschland und der Benelux-Region, heißt es in einer Mitteilung.

Gewerbeparks – Wie Kommunen der Spagat gelingt

Zukünftig wird die Industrie als Flächennachfrager aufholen und das Angebot an citynahen Flächen weiter verknappen. In einem Gastbeitrag für Ramp One erläutert Adriano Borgia von Realogis, welche Anforderungen die Kommunen an Neuansiedelungen stellen und welche existierenden Gewerbepark-Konzepte von den Kommunen derzeit gern gesehen sind.