ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Robert C. Spies startet Vermarktung für Arrow Point Bremen

Der Vermarktungsstart für den Logistikneubau Arrow Point Bremen im Bremer Industriehafen ist erfolgt. Dort realisiert Arrow Capital Partners bis zu 54.000 Quadratmeter neue Hallenfläche. Die insgesamt drei Logistikimmobilien können einzeln oder gesamt angemietet werden.
©: Arrow Capital Partners
Der Logistikneubau Arrow Point Bremen verfügt über eine trimodale Anbindung. So ist das DB-Terminal in circa 1,7 Kilometern, die Autobahnzufahrt A 281 in circa 1,2 Kilometern und das nächste Hafenbecken in 0,4 Kilometern zu erreichen.
Foto: Arrow Capital Partners
Der Vermarktungsstart für den Logistikneubau Arrow Point Bremen im Bremer Industriehafen ist erfolgt. Dort realisiert der internationale Entwickler Arrow Capital Partners auf einem circa 90.000 Quadratmeter großen Grundstück an der A 281 bis zu circa 54.000 Quadratmeter neue Hallenfläche. Im Arrow Point Bremen werden bis Anfang 2025 drei Logistikimmobilien entstehen, die einzeln oder gesamt angemietet werden können. Über die ersten circa 10.000 Quadratmeter Hallenfläche steht Arrow bereits in Mietvertragsverhandlung und für die restlichen Flächen werden ebenfalls bereits erste Gespräche geführt. Zusätzlich werden offen und frei gestaltbare Büro- und Mezzaninflächen geschaffen. Robert C. Spies ist gemeinsam mit der Hamburger Niederlassung von BNP Paribas Real Estate mit der Vermarktung der Hallenflächen mandatiert.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der Logistikpark verfügt über eine 24/7 Nutzung, acht Jumbo-Überladebrücken (3,0 x 3,0 Meter), fünf ebenerdige Verladetore (4,0 x 4,5 Meter), je 900 Quadratmeter ein Rampentor mit Überladebrücke (3,0 x 3,0 Meter) und über zwei Ein- und Ausfahrtsbereiche zum Grundstück sowie einen Gleisanschluss. Die Hallenhöhe beträgt 12,20 Meter Unterkante Binder. Die Hallen sind WGK III-fähig. 154 Pkw-Stellplätze und zehn Lkw-Stellplätze gewährleisten einen reibungslosen Lieferverkehr sowie Parkmöglichkeiten für Mitarbeiter und Kunden.

Darüber hinaus werden die entwickelten Logistikflächen nach den Standards für nachhaltiges, ökologisches und energiebewusstes Bauen errichtet. So wird die Gebäudehülle hochwertig gedämmt und erfüllt die Anforderungen des KfW-Gebäudestandards „BEG 40“. Auch den Ökostrom erzeugt die neue Immobilie selbst – auf einem Großteil der Dachfläche kann eine hocheffiziente Photovoltaikanlage installiert werden. Zudem kommen in den neuen Hallenflächen Maßnahmen zur Nachhaltigkeit wie Luft-Wärmepumpen, LED-Beleuchtung, E-Ladestationen für Pkw sowie Smart-Meter zum Einsatz. Der Außenbereich bietet eine hohe Aufenthaltsqualität mit Grillplatz, Sitzecken auf den Grünflächen und überdachten Fahrradständern. Für den Arrow Point Bremen wird angesichts des hochwertigen energetischen Baus eine DGNB-Zertifizierung in Platin angestrebt.

Trimodale Verkehrsanbindung

Der Standort des Logistikparks verfügt über eine trimodale Anbindung. So ist das DB-Terminal in circa 1,7 Kilometern, die Autobahnzufahrt A 281 in circa 1,2 Kilometern und das nächste Hafenbecken in 0,4 Kilometern zu erreichen. Die nächstgelegene Bushaltestelle befindet sich fußläufig entfernt. Zudem wird der Standort künftig durch den Bau des Wesertunnels im Verlauf der A 281 an das GVZ Süd angebunden sein.

ANZEIGE

90.000 m²

umfasst das Grundstück, auf dem das Arrow Point Bremen realisiert wird

ANZEIGE

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feierte das Richtfest seiner rund 8.500 Quadratmeter Logistik- und Büroflächen umfassenden Logistikimmobilie in Berlin Tegel. Bei dem Grundstück handelte es sich um eine Industriebrache, auf der sich zuvor eine Eisengießerei befand.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

It’s time to start up

Die einen haben eine schwierige Fläche, die anderen eine gute Idee: brownfield24.com bringt beide zusammen. Deutschlands erste Plattform für Brownfields vernetzt bundesweit Experten, die sich auf problembehaftete Grundstücke spezialisiert haben. In Deutschland...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Prof. Dr. Alexander Nehm von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim erläutert die Ergebnisse einer aktuellen Publikation der Initiative Logistikimmobilien (Logix). Kernaussage: Eine klimaneutrale Errichtung von Logistikimmobilien ist heute bereits unkompliziert möglich.

Logistik-Investments bleiben auf der Überholspur

Die Erfolgsstory auf dem Logistik-Investmentmarkt setzt sich fort. Eine Analyse von BNP Paribas Real Estate hat ergeben, dass in den ersten drei Quartalen 6,2 Milliarden Euro in diese Assetklasse investiert wurden – und damit noch einmal zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.