ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

GSE: Big5-Nachlese

Wie müssen Logistikimmobilien zukünftig aussehen, damit sie besser ins Bild von Großstädten passen und eine breitere Akzeptanz bei der Ansiedlungspolitik finden? Mit dem Konzept „built-to-suit-for-cities“ hat GSE Deutschland eine Antwort auf zentrale Fragestellungen von Städten und Gemeinden im Kontext von Logistikimmobilienprojekten gefunden.
©: André Ludwig
Für besondere Projekte immer zu haben: Dany Brodhag, Deutschland Chef von GSE.
Foto: André Ludwig

„Maßgebliche Partner bei außergewöhnlichen Projekten bereits in der Entwurfsphase ins Boot holen“

Thesen und Forderungen von GSE Deutschland Geschäftsführer Dany Brodhag …

… zum Einbezug von Stakeholdern und Interessengruppen:

„Maßgebliche Partner müssen bereits in der Entwurfsphase an Bord geholt werden, um außergewöhnliche Projekte wie sie mit mehrgeschossigen Sonderbauten verbunden sind, planmäßig entwickeln und vorantreiben zu können. In Wilhelmsburg war die Stadt Hamburg von Anfang an dabei.“

… zu regulatorischen Rahmenbedingungen:

„In den Genehmigungsverfahren fehlen Spielregel und ein regulatorischer Rahmen für Sonderbauten. Wir müssen Städten und Gemeinden den Werkzeugkasten liefern, der es möglich macht, Freigaben voranzutreiben und mögliche Kompromisse schließen zu können.“

… zu neuen Hybridlösungen als innovative Nutzungsform:

„In Frankreich gibt es erfolgreiche Mixed-used-Projekte, in denen die private Kita, der Bäcker, ein Friseur und die Logistik eine Immobilie gemeinschaftlich nutzen. Und das funktioniert sehr gut. Allerdings fehlt für innovative Projekte dieser Art in Deutschland bislang ein baurechtlich normativer Rahmen. Hier muss Rechtssicherheit geschaffen werden.“

Artikel

von Tim-Oliver Frische

…zu neuen Grenzen bei Multi-Level-Projekten:

„Um mehr Effizienz pro Quadratmeter auf einem begrenzten Flächenangebot schaffen zu können, sind auch mehr als zweigeschossige Logistikimmobilien in Deutschland denkbar. Der Himmel ist nach oben offen. In Shanghai haben wir gestern (17.11.2020, d. Red.) den Vertrag für eine dreigeschossige, 132.000 Quadratmeter große Logistikimmobilie geschlossen, deren LKW-Rampen bis zu 26 Meter in die Höhe reichen.

Das Investitionsvolumen bei dem Projekt liegt bei mehr als 55 Millionen Euro. Die Anlage wird auch unter Nachhaltigkeitsaspekten Zeichen setzen. Bauseitig werden unter anderem auf dem Dach 2.000 Photovoltaik-Panele installiert.“

ANZEIGE

„Um mehr Effizienz pro Quadratmeter auf einem begrenzten Flächenangebot schaffen zu können, sind auch mehr als zweigeschossige Logistikimmobilien in Deutschland denkbar.“

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Research hat die Garbe Pyramid Map zum ersten Halbjahr 2022 veröffentlicht. Demnach verzeichneten 70 Prozent der untersuchten europäischen Märkte seit Ende 2021 einen deutlichen Anstieg der Mietpreise. In keiner Region war das Mietwachstum negativ.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Garbe refinanziert Logistikportfolio

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH, Spezialist für Logistik- und Industrieimmobilien in Deutschland und Europa, hat für ein Joint Venture-Mandat ein verwaltetes Logistikportfolio in Höhe von 380 Millionen Euro refinanziert. Dabei stellten die Deutsche...

Barings verkauft europäisches Logistik-Portfolio

Der Immobilien-Investmentmanager Barings hat ein 188.000 Quadratmeter großes europäisches Logistikportfolio an Swiss Life Asset Managers veräußert. Über den Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart. Der Verkauf erfolgte nach erfolgreicher Umsetzung des...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Four Parx baut Property Management aus

Four Parx treibt den Ausbau seines Property Managements voran und möchte die Sichtbarkeit seiner Leistungen am Markt verstärken. Dafür hat der Entwickler am 1. März Eileen Teichmann zum Head of Property Management ernannt.

Gewerbeparks – Wie Kommunen der Spagat gelingt

Zukünftig wird die Industrie als Flächennachfrager aufholen und das Angebot an citynahen Flächen weiter verknappen. In einem Gastbeitrag für Ramp One erläutert Adriano Borgia von Realogis, welche Anforderungen die Kommunen an Neuansiedelungen stellen und welche existierenden Gewerbepark-Konzepte von den Kommunen derzeit gern gesehen sind.

Segro feiert Premiere

Segro hat erstmals in seiner fast 50-jährigen Geschichte eine spekulative Entwicklung bereits vor der Fertigstellung vollvermieten können. Das verkündet das Unternehmen bei der Bekanntgabe zwei neuer Mieter für den Segro Logistics Park Krefeld-Süd.