ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

VGP glänzt mit Halbjahreszahlen – trotz Coronakrise

Eigenen Angaben zufolge stellte VGP nur begrenzte Auswirkungen von Covid-19 fest. Der Nettogewinn von 196,9 Mio. EUR entspricht einem Plus von 135,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, teilt der Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien mit.
©: VGP Group
Steigert den VGP-Nettogewinn zum Halbjahr: Das neu gegründete Joint Venture zwischen VGP und Allianz Real Estate rund um den VGP Park München.
Foto: VGP Group

Neu unterzeichnete und erneuerte Mietverträge im Wert von 20,1 Mio. EUR. Die Realisierung von zwölf Projekten mit einer Gesamtmietfläche von 190.000 m². Und 33 Projekte mit einer Gesamtmietfläche von 795.000 m² im Bau. Die Halbjahresbilanz von VGP, einem europäischen Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien, kann sich sehen lassen – trotz Coronakrise. Der Nettogewinn von 196,9 Mio. EUR konnte um 135,7 Prozent gesteigert werden (1. HJ: 75,0 Mio. EUR). Dieses Ergebnis sei „positiv beeinflusst durch den Abschluss eines neuen 50:50-Joint Ventures mit Allianz Real Estate für den VGP Park München“, teilt das Unternehmen mit.

VGP stellte im ersten Halbjahr nur „begrenzte Auswirkungen von Covid-19“ fest, etwa auf Mietzahlungen. Eigenen Angaben zufolge gingen fast alle fälligen Zahlungen pünktlich ein. Die unterzeichneten, annualisierten Mietverträge beliefen sich auf 165,2 Mio. EUR. „Das entspricht 2,84 Mio. m² an Mietfläche und einem Anstieg von 6,6 Prozent seit Dezember 2019“, so VGP. Alle Bautätigkeiten seien in vollem Umfang wieder aufgenommen worden.

Seit Jahresbeginn stieg der Gesamtwert des VGP-Portfolios auf 3,23 Mrd. EUR (+16,6%). Zudem stünden Investitionen durch Neuerwerb von 1,17 Mio. m² Land und – vorbehaltlich weiterer Genehmigungen – zusätzliche 1,97 Mio. m² in der Pipeline, heißt es weiter.

VGP verfügt über Flächen von 6,89 Mio. m² und wurde 1998 als Familienunternehmen in der Tschechischen Republik gegründet. Das Unternehmen beschäftigt rund 230 Mitarbeiter. Es ist an der Euronext Brüssel sowie an der Prague Stock Exchange gelistet.

Finanzkennzahlen

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Geschäft und Ergebnisse H1 2020 H1 2019 Change
Annualisierte Gesamtmiet­einnahmen (Mio. €) 165,2 129,3 27,8%
IFRS Operatives Ergebnis (Mio. €) 217,9 96,1 126,7
IFRS Nettoergebnis (Mio. €) 196,9 75,0 135,7
IFRS Ergebnis je Aktie (in €) 10,19 4,04 152,3

ANZEIGE

Portfolio und Bilanz 30 Jun 20 31 Dez 19 Change
Portfoliowert, inkl. 100% des Joint Venture (Mio. €) 3.231 2.771 16,6
Portfoliowert, inkl. Joint Venture anteilig (Mio. €) 2.167 1.897 14,3
Auslastungsquote des Bestandsportfolios (%) 99,9 99,8
EPRA Nettovermögenswert je Aktie (in €) 52,42 39,89 31,4
IFRS Nettovermögenswert je Aktie (in €) 50,28 37,66 33,5
Nettofinanzschulden (Mio. €) 685,8 604,2 13,5
Verschuldungsgrad (%) 35,0 37,2

Lesen Sie auch

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis vermeldet für 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt rund 16 Prozent. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden.

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis vermeldet für 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt rund 16 Prozent. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Brownfields sind keine kindergartenreifen Flächen

Brownfields sind keine kindergartenreifen FlächenDas sagt Dany Brodhag, Geschäftsführer GSE Deutschland, im Ramp One-Webinar „Wirklich keine Flächen mehr?“. „Aber sie besitzen ideale Voraussetzungen für die Ansiedlung von Logistik und Light Industrial“, so Brodhag...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Vincent Flottau wechselt zu GLP

GLP beruft Vincent Flottau zum Senior Business Development Manager für die Region Norddeutschland mit Sitz in Hamburg. In dieser Position soll er die Geschäftsentwicklung von GLP in den Regionen Nord- und Ostdeutschland vorantreiben.

GSE: Big5-Nachlese

Wie müssen Logistikimmobilien zukünftig aussehen, damit sie besser ins Bild von Großstädten passen und eine breitere Akzeptanz bei der Ansiedlungspolitik finden? Mit dem Konzept „built-to-suit-for-cities“ hat GSE Deutschland eine Antwort auf zentrale Fragestellungen von Städten und Gemeinden im Kontext von Logistikimmobilienprojekten gefunden.