ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Arvato und H&M eröffnen erweitertes Distributionszentrum in Polen

Arvato Supply Chain Solutions hat die Erweiterung eines Distributionszentrums im polnischen Stryków erfolgreich abgeschlossen. Für Arvatos Kunden H&M erhöht sich damit das Abwicklungsvolumen um rund 30 Prozent.
©: Arvato
Im Zuge des Ausbaus wurde die Grundfläche um 15.000 auf jetzt 55.000 Quadratmeter erweitert. Insgesamt steht somit eine Lagerfläche von 75.000 Quadratmeter zur Verfügung, die sich über zwei Ebenen erstreckt.
Foto: Arvato

Arvato Supply Chain Solutions hat nach eigenen Angaben die Erweiterung eines Distributionszentrums im polnischen Stryków erfolgreich abgeschlossen. Dort kümmert sich der international agierende E-Commerce-Dienstleister um das Online-Geschäft der H&M Brand in Osteuropa. „Der Ausbau war nötig geworden, um das kontinuierliche Mengenwachstum unseres Kunden schneller und flexibler bewältigen zu können“, betonte Lidia Ratajczak-Kluck, Managing Director von Arvato Supply Chain Solutions in Polen, bei der Inbetriebnahme der neuen Halle.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Im Zuge des Ausbaus wurde die Grundfläche um 15.000 auf jetzt 55.000 Quadratmeter erweitert. Insgesamt steht fortan eine Lagerfläche von 75.000 Quadratmeter zur Verfügung. Sie erstreckt sich über zwei Ebenen. Das Hochregallager in der neuen Halle bietet Platz für 240.000 Kartons und die gesamte Lagerkapazität beläuft sich aktuell auf rund 420.000 Kartons. Für die Kommissionierung aus den bis zu 8,7 Meter hohen Regalen kommen selbstfahrende Schubmaststapler zum Einsatz. Sie bewegen sich entlang einer 4.400 Meter langen Induktionsstrecke durch das Hochregallager.

Abwicklungsvolumen erhöht sich um rund 30 Prozent

Die neue Halle ist zudem mit einem 123 Meter langen Förderband ausgestattet. Es transportiert die Kartons zur Weiterverarbeitung in den älteren Hallenteil und ist dort direkt an das bereits bestehende Fördersystem angeschlossen. Insgesamt ist die Förderstrecke rund 3,5 Kilometer lang. Weitere wichtige Bausteine für eine Automatisierung sind außerdem spezielle Sortiersysteme, eine dynamische Lagerauffüllung und die Implementierung des ERP-Systems SAP S4/HANA.

Dank der Erweiterung des Distributionszentrums erhöht sich das Abwicklungsvolumen um rund 30 Prozent. „Mit dem Ausbau des Distributionszentrums und der schon Ende vergangenen Jahres verlängerten Zusammenarbeit mit Arvato Supply Chain Solutions als strategischem Partner sind die logistischen Grundlagen für zukünftigen Support geschaffen“, sagte Michael Schulz, Regional Logistics Manager East Europe der H&M-Gruppe, während der Inbetriebnahme der zusätzlichen Flächen. Beide Unternehmen kooperieren seit 2018. Von Stryków aus werden Kunden der Modemarke in Polen, Tschechien, Ungarn, Bulgarien und der Slowakei beliefert.

ANZEIGE

„Polen ist und bleibt für Arvato Supply Chain Solutions ein starker Wachstumsmarkt. Seit 2015 haben wir dort jedes Jahr, vor allem begünstigt durch den Online-Handel, ein neues Logistikzentrum für eine ganze Reihe von Kunden eröffnet.“

Lidia Ratajczak-Kluck

Managing Director, Arvato Supply Chain Solutions in Polen

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Personelle Verstärkung bei Aconlog

Die Kölner Aconlog Projektentwicklung GmbH erweitert ihr Team. Wie das Unternehmen mitteilt, verstärkt Christoph Tischler seit dem 1. Dezember als Projektmanager den Bereich Projektentwicklung sowie Vertrieb. Der gelernte Immobilienkaufmann gehört der Industrie- und...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Marcus Breuer wird Business Development Director bei CTP

Der neue Business Development Director bei CTP Deutschland, Marcus Breuer.

CTP Deutschland, verstärkt sein deutsches Team mit der Ernennung von Marcus Breuer als Business Development Director. Breuer arbeitet seit mehr als 25 Jahren in der Immobilienbranche, davon rund 20 Jahre in leitenden Positionen in verschiedenen Unternehmen.

GSE: Big5-Nachlese

Wie müssen Logistikimmobilien zukünftig aussehen, damit sie besser ins Bild von Großstädten passen und eine breitere Akzeptanz bei der Ansiedlungspolitik finden? Mit dem Konzept „built-to-suit-for-cities“ hat GSE Deutschland eine Antwort auf zentrale Fragestellungen von Städten und Gemeinden im Kontext von Logistikimmobilienprojekten gefunden.

Recht Logistik Gruppe bestellt 50.000 Papp-Lagerkartons

Für ihre Kontraktlogistiksparte ordert die Recht Logistik Gruppe im Geschäftsjahr 2023 insgesamt 50.000 Lagerkartons. Sie ersetzen die bisherigen Kunststoffkisten. Das spare Geld, mache das Unternehmen nachhaltiger und in der Lagerhaltung und Kommissionierung deutlich flexibler.

Soini Asset erwirbt City-Logistikimmobilie bei Linz

Mit dem Ankauf einer Logistikimmobilie in Leonding setzt Soini Asset den Startschuss des jüngst gelaunchten offenen Spezial-AIF, der mit der IntReal Real Estate als Service-KVG aufgelegt wurde. Das Startobjekt überzeuge vor allem durch seine Lage, heißt es.