ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Logivest vermietet 30.000 Quadratmeter in Hamburg
Logivest hat in Hamburg Altenwerder eine Logistikimmobilie mit circa 30.000 Quadratmetern Büro- und Lagerfläche vermittelt. Mieter ist ein Dienstleister für rieselfähige Güter aus dem Food- und Non-Food-Bereich.
©: Logivest
Das vermietete Objekt befindet sich auf einem Areal unweit des Hamburger Hafens und direkt an der Autobahn A 7.
Foto: Logivest

In Hamburg Altenwerder hat die Logivest eine Logistikimmobilie mit circa 30.000 Quadratmetern Büro- und Lagerfläche an einen Dienstleister für rieselfähige Güter aus dem Food- und Non-Food-Bereich vermittelt.

Das Objekt befindet sich auf einem rund 70.000 Quadratmeter großen Areal unweit des Hamburger Hafens und direkt an der Autobahn A 7 mit Anbindung an den Hamburger Flughafen. Die Andienung erfolgt über mehrere Rampen. Unterteilt in vier abschließbare Hallenabschnitte kann die Fläche individuell eingesetzt und die einzelnen Bereiche unabhängig voneinander genutzt werden.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Bereits im letzten Jahr 2020 konnten wir die Logistikspezialisten bei der sehr kurzfristigen Anmietung einer Fläche in unterstützen. Umso mehr freut es mich, dass wir erneut eine Immobilie gefunden haben, die exakt den Vorstellungen des Unternehmens entspricht“, so Marvin Hesse, Teamleader Industrial and Logistics Letting bei der Logivest in Hamburg.

Die Flächen sind im Juli 2021 bezogen worden.


ANZEIGE

EC-Logistics

70.000 m²

umfasst das Areal, auf dem die Logistikimmobilie steht.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Steigende Nachfrage nach Lagerkapazitäten

Da Lieferketten durch die Coronakrise beeinträchtigt wurden (und nach wie vor werden), steigt weltweit die Nachfrage nach zusätzlichen Lagerkapazitäten. DB Schenker begegnet diesem Bedarf mit der Einführung eines globalen Flächenchecks. Das teilt der Konzern mit....

LIP Invest kauft Logistikimmobilie in Oberbayern

Der Investmentmanager LIP Invest erwirbt im oberbayerischen Mühldorf eine neu errichtete, voll vermietete Logistikimmobilie für seine Logistik-Fonds. Das Grundstück umfasst insgesamt 21.500 Quadratmeter. Von der Gesamtmietfläche über 11.300 Quadratmeter entfallen...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Andreas Ludwig wird Managing Partner DLE Logistics GmbH

Die DLE hat mit Andreas Ludwig einen neuen Managing Partner DLE Logistics vorgestellt. Ludwig, der zuvor in verschiedenen nationalen und internationalen Führungspositionen in der Immobilienwirtschaft tätig war, tritt damit an die Seite von Dr. Kilian Mahler.

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

GSE Deutschland und Goldbeck arbeiten erstmals gemeinsam an einem Projekt. Im Rahmen der Konzeption und Errichtung eines neuen Verteilzentrums von Amazon realisiert GSE die Logistikhalle als Generalübernehmer, während Goldbeck das direkt anliegende Parkhaus baut.

Gut gebrüllt, roter Löwe!

Mit 101 Mio. EUR hat DB Schenker seine bislang größte Einzelinvestition in eine Logistikanlage in Singapur getätigt. Das hochautomatisierte und integrierte (Luftfracht und Kontraktlogistik) Warenlager erstreckt sich über mehr als 51.400 m² auf fünf Etagen, soll die Kunden-Vorlaufzeit um 40 Prozent reduzieren und hört auf den Namen „Red Lion“.

Send this to a friend