ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

VGP erhält Status eines regulierten Energieversorgers

VGP Renewable Energy Deutschland hat als branchenweit erstes Immobilienunternehmen in Deutschland den Status eines regulierten Energieversorgers erhalten. Zeitgleich hat VGP die zweitgrößte PV-Einzel-Dachanlage Deutschlands in Betrieb genommen.
©: VGP
Im Beisein von Prof. Dr. Armin Willingmann (6. von links), stellvertretender Ministerpräsident des Landes Sachen-Anhalt und Minister für Wissenschaft, Energie, Klimaschutz und Umwelt, hat der VGP-Vorstandsvorsitzende Jan Van Geet (5. von rechts) die PV-Anlage auf dem Dach von Gebäude C des VGP Parks Magdeburg-Sülzetal am 11. Januar 2024 offiziell eingeweiht.
Foto: VGP

Der belgische Anbieter von Logistik-, Industrie- und Gewerbeimmobilien VGP hat nach eigenen Angaben als branchenweit erstes Immobilienunternehmen in Deutschland mit seiner Tochtergesellschaft VGP Renewable Energy Deutschland GmbH den Status eines regulierten Energieversorgers erhalten. Zeitgleich hat das Unternehmen im VGP Park Magdeburg-Sülzetal die mit 10,27 Megawatt Peak Solarstromleistung zweitgrößte PV-Einzel-Dachanlage Deutschlands in Betrieb genommen. Nach vollständiger Installation und Inbetriebnahme sollen die PV-Anlagen im VGP Park bei Magdeburg über eine installierte Gesamtkapazität von 26,11 Megawatt Peak verfügen. Dies entspräche einer Jahresproduktion von 24 Gigawattstunden, womit beispielsweise der Jahresverbrauch von mehr als 6800 Haushalten gedeckt werden könnte.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der deutschen Gewerbeimmobilien von VGP haben mit insgesamt 132 Megawatt Peak installierter oder aktuell im Bau befindlicher Kapazität schon heute einen hohen Anteil an der gesamten Solarenergie-Produktionskapazität von VGP. „Vor diesem Hintergrund und angesichts des ehrgeizigen Wachstumsprogramms — allein in Deutschland sind weitere PV-Anlagen mit 60 Megawatt Peak in der Pipeline — ist die Anerkennung als regulierter, unabhängiger Energieversorger ein strategischer Meilenstein für VGP“, so das Unternehmen. Das versetze VGP in die Lage, die eigene Ökostromproduktion im Zuge entsprechender Power Purchase Agreements (PPA) effizienter an den Bedarf seiner Mieter in ganz Deutschland anzupassen und den vor Ort produzierten Strom überregional anzubieten.

Vorher konnte nur lokal erzeugte Energie vor Ort genutzt werden. Mit dem neuen Status als regulierter Energieversorger kann VGP seinen Mietern einen größeren Anteil seiner erneuerbaren Energieproduktion anbieten. Um den Energiebedarf der Mieter auch dann decken zu können, wenn die Sonne nicht scheint, wird die Gruppe Windenergie über ein separates PPA kaufen und in zusätzliche Batteriekapazität investieren.

ANZEIGE

132 MWp

installierter oder aktuell im Bau befindlicher Kapazität erreichen die PV-Anlagen auf den Dächern der deutschen Gewerbeimmobilien von VGP

Lesen Sie auch

VGP steigert Nettogewinn

VGP steigert Nettogewinn

VGP hat seine Zahlen für 2023 veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 87,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 209,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Für 2024 rechnet das Unternehmen mit einem soliden Wachstum.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

BNP Paribas Real Estate stellt sich neu auf

Maximilian Benz wird zum Abteilungsleiter Logistics & Industrial Advisory für die Rhein-Main-Region ernannt. Craig Maguire verstärkt als Head of Logistics and Industrial das BNP-Team im paneuropäischen Logistikbereich.

Grüne Logistik fängt bei der Immobilie an

Seit einiger Zeit dreht sich bei Logistikimmobilien vieles um Nachhaltigkeitskriterien, deren Einfluss und Realisierungsmöglichkeiten. Doch welche dieser Kriterien und Maßnahmen können bei Logistikimmobilien mittlerweile als Standard vorausgesetzt werden und wo herrscht noch Klärungsbedarf? Ein Ramp One-Gastbeitrag von Natalie Weber.

Four Parx meldet Vollvermietung von „Mach2“

Four Parx verkündet die Vollvermietung der Gewerbe- und Logistikimmobilie „Mach2“ in Hamburg. Nach Vermietungen an Airbus und JYSK gehen weitere Flächen der oberen Etage an die Bechtle AG. Ein weiterer Nutzer soll in den nächsten Wochen kommuniziert werden.

Garbe erwirbt drei Logistikprojektentwicklungen bei Osnabrück

Garbe Industrial Real Estate hat für zwei von Garbe verwaltete Spezialfonds drei Logistikprojektentwicklungen erworben. Die Objekte befinden sich im „Niedersachsenpark“ in Rieste bei Osnabrück. Alle drei Gebäude sollen bis zum vierten Quartal 2022 fertiggestellt werden. Eine Halle ist bereiits vermietet, die beiden anderen werden ohne feste Nutzerzusage errichtet.