ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Die Expo Real freut sich über steigende Ausstellerzahlen. Nach der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren haben sich bis dato mehr als 1.900 Aussteller für die Leitmesse vom 4. bis 6. Oktober angemeldet – 50 Prozent mehr gegenüber 2021.
©: Expo Real
Die Expo Real 2022 öffnet vom 4. bis 6. Oktober wieder Ihre Pforten.
Foto: Expo Real
Die internationale Immobilienwirtschaft trifft sich vom 4. bis 6. Oktober wieder auf Europas größter Fachmesse für Immobilien und Investitionen, der Expo Real in München. Der Veranstalter zeigt sich mit der Zahl der Anmeldungen zufrieden. „Nach der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren ist der Wunsch nach Information und Austausch in der Immobilienbranche hoch, sodass wir uns auf mehr als 1.900 Aussteller auf der Expo Real 2022 freuen können – 50 Prozent mehr gegenüber 2021 mit 1.198 Ausstellern“, berichtet Claudia Boymanns, Projektleiterin der Expo Real. „Diesen Wunsch spüren wir in allen Bereichen: in den Assetklassen Wohn- und Büroimmobilien, Hotels, Logistik und Handel, aber auch bei den internationalen Gemeinschaftsständen sowie den Gemeinschaftsständen der Regionen und Städte, die alle wieder mehr Partner an Bord haben.“

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Innovative Lösungen nötiger denn je

„Ein zentrales Anliegen der Expo Real war und ist, der Immobilienwirtschaft innovative Lösungen und Möglichkeiten vorzustellen, die bei der Bewältigung der zunehmenden Anforderungen an die Branche helfen können“, erläutert Claudia Boymanns. In der Halle A3 finden sich konzentriert Start-ups auf der TechAlley sowie ehemalige Start-ups, die inzwischen als etablierte Technologieunternehmen einen eigenen Platz einnehmen. Zudem bietet hier das „Real Estate Innovation Forum“ eine entsprechende Diskussionsplattform. „Viele Unternehmen, Standorte und Verbände bringen zudem selbst Start-ups auf die Messe mit“, fährt Claudia Boymanns fort. In der Halle A3 werden wieder Innovation Tours angeboten – und erstmals auch ESG Tours, die Lösungen für die Environmental, Social und Governance-Anforderungen nahebringen. Beide können ab September auf der Website gebucht werden.

Richtungsweisende Themen der Branche: ESG, Wohnen, Zinspolitik

Die allgemeinen Rahmenbedingungen der Immobilienwirtschaft werden im Expo Real Forum diskutiert. Der Fokus richtet sich auf ESG, den Klimaschutz, die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die aktuelle Zinspolitik. Zu Wort kommen unter anderem Bundesbauministerin Klara Geywitz, die Präsidentin des Sozialverbandes VdK Deutschland Verena Bentele sowie Dr. Jörg Krämer, Chefvolkwirt der Commerzbank, und Dr. Gertrud Traud, Chefvolkswirtin der Helaba. Im „Planning & Partnership Forum“ stehen die einzelnen Assetklassen im Mittelpunkt. Das „Diskussion & Networking Forum“ steht den Ausstellern für Themen direkt aus der Immobilienbranche zur Verfügung.

Networking und Matchmaking

Sieben Messehallen mit zahlreichen Meeting Areas bieten Raum für Gespräche und Networking. Die Expo Real-App unterstützt alle registrierten Messeteilnehmer darin, passende Kontakte zu entdecken. Dazu gehört auch die Suche nach Nachwuchskräften: Hier bietet der CareerDay am dritten Messetag die passende Gelegenheit; mit 46 Ausstellern nehmen mehr Unternehmen denn je teil.

ANZEIGE

„Ein zentrales Anliegen der Expo Real war und ist, der Immobilienwirtschaft innovative Lösungen und Möglichkeiten vorzustellen, die bei der Bewältigung der zunehmenden Anforderungen an die Branche helfen können.“

Claudia Boymanns

Projektleiterin der Expo Real

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Research hat die Garbe Pyramid Map zum ersten Halbjahr 2022 veröffentlicht. Demnach verzeichneten 70 Prozent der untersuchten europäischen Märkte seit Ende 2021 einen deutlichen Anstieg der Mietpreise. In keiner Region war das Mietwachstum negativ.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Spitzenmieten in München und Berlin stagnieren

Spitzenmieten in München und Berlin stagnieren

Laut Realogis haben im Mittel aller Top-8 Standorte die Spitzenmietpreise für Logistikimmobilien-Neubauten um 9,5 Prozent zugelegt. Bei den Spitzenreitern München und Berlin stagnieren sie, alle anderen sechs Top-Märkte verzeichneten steigende Preise.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

City Dock geht an Start-up

Panattoni, Entwickler für Industrie- und Logistikimmobilien in Europa, hat für sein City Dock Berlin Falkensee einen Nutzer gefunden: Moodja, ein Anbieter von E-Commerce-Fulfillment-Lösungen für Fashion- und Lifestyle-Marken, wird Mieter. Das Start-up wird eine...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

VGP-Gruppe holt Jonny Allen

Die VGP-Gruppe hat seit dem 1. März 2021 einen neuen Direktor für Urban- und Last-Mile-Logistik. Jonny Allen kommt Amazon, wo er die Position als Leiter des europäischen Logistik-Immobilienteams innehatte.

RICS veröffentlicht ESG-Studie

Die Professional Group Asset Management (PGAM) von RICS Deutschland ist im Zuge einer Studie der Frage „Wie geht ESG im Asset Management?“ nachgegangen. Das Ergebnis: ESG-Strategien werden zunehmend implementiert, aber es müssen noch viele Hürden genommen werden.

Logistik aus kommunaler Sicht systemrelevant

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat gemeinsam mit der Initiative Logistikimmobilien im Sommer 2020 eine Umfrage unter Kommunen in ganz Deutschland zur Sicht auf Logistikansiedlungen durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis: neun von zehn Kommunen schätzen Logistik als systemrelevant ein.