ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

W. P. Carey schließt Sale-Lease-back-Transaktion ab

W. P. Carey hat eine Sale-lease-back-Transaktion im Wert von 280 Millionen Euro unter Dach und Fach gebracht. Sie umfasst insgesamt 16 Industrieanlagen in Italien, Spanien und Deutschland mit einer Gesamtfläche von 414.000 Quadratmetern.
©: W. P. Carey
Die Sale-lease-back-Transaktion umfasst 16 Industrieanlagen mit einer Gesamtfläche von 414.000 Quadratmetern, die an die Fedrigoni-Gruppe vermietet sind.
Foto: W. P. Carey

W. P. Carey hat nach eigenen Angaben eine Sale-lease-back-Transaktion von 16 Industrieanlagen mit einer Gesamtfläche von 414.000 Quadratmetern im Wert von 280 Millionen Euro unter Dach und Fach gebracht. Der Net-Lease-Real Estate Investment Trusts mit Spezialisierung auf Sale-lease-backs, Build-to-Suits und den Erwerb von Single-Tenant-Net-Lease-Objekten schloss die Transaktion in zwei Tranchen ab – die erste im Dezember 2023 in Höhe von 144 Millionen Euro, die zweite im Januar 2024 in Höhe von 136 Millionen Euro.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das Portfolio umfasst zwölf Objekte in Italien, drei in Spanien und eines in Deutschland und ist mit einem Triple-Net-Mietvertrag an die Fedrigoni-Gruppe (Fedrigoni) vermietet, einen weltweit tätigen Hersteller von Spezialpapieren für Luxusverpackungen und andere kreative Anwendungen. Die zwölf Objekte in Italien wurden durch einen von Savills Investment Management SGR S.p.A. gemanagten Immobilienfonds akquiriert, dessen Investor W. P. Carey ist.

Das Portfolio ist für das Geschäft von Fedrigoni betriebskritisch und erwirtschaftet einen erheblichen Teil des Umsatzes des Mieters. Die Objekte befinden sich an Standorten, die aufgrund des Zugangs zu Wasser und spezifischer Genehmigungsanforderungen nur schwer repliziert werden können und beherbergen spezielle Betriebsmittel. Mehrere der Objekte im Portfolio erzeugen Energie durch Kraft-Wärme-Kopplung, Wasserkraft oder Solarenergie, sind völlig autark und verkaufen überschüssige Energie zurück an das Netz.

Das Portfolio ist auf der Grundlage von Master-Leasingverträgen für eine Laufzeit von 20 Jahren mit jährlichen, am Verbraucherpreisindex orientierten Mietsteigerungen vermietet. Es handelt sich um Triple-Net-Verträge.

ANZEIGE

„Im aktuellen Hochzinsumfeld ist der Zugang zu Liquidität für Unternehmen von entscheidender Bedeutung, um ihre Kerngeschäftsziele zu erreichen und Wachstumsstrategien zu verwirklichen. Das macht Sale-lease-back zu einer attraktiven Finanzierungsoption.“

Christopher Mertlitz
Head of European Investments bei W. P. Carey

Lesen Sie auch

VGP steigert Nettogewinn

VGP steigert Nettogewinn

VGP hat seine Zahlen für 2023 veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 87,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 209,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Für 2024 rechnet das Unternehmen mit einem soliden Wachstum.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

„Die Ausreden hören endlich auf“

© Team TosseFlottes Teamplay: Fred-Markus Bohne ist Baseball-Fan und unterstützt die Jugend-Mannschaft der „Hamburg Marines“. Als „Stand-Geschenk“ auf der Expo Real in München überraschte er den Interviewer mit Cap und Trikot. Das Cap blieb während des gesamten...

Garbe vermietet in Rieste an Automobilhersteller

Garbe Industrial Real Estate (Garbe) vermeldet eine neuen Vermietungserfolg: Ein namhafter deutscher Automobilhersteller wird eine Immobilie mit einer Gesamtfläche von rund 18.500 Quadratmetern im Niedersachsenpark in Rieste beziehen. Das Gebäude hat der Hamburger...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

Mehr Lagerfläche für Akkus und PV-Module

Peter Bergmann und Arne Haeger (beide Projektleiter Alcaro Invest GmbH), René Wilke (Oberbürgermeister Stadt Frankfurt (Oder) und Christopher Nüßlein (Geschäftsführer Investor Center Ostbrandenburg GmbH) (v.l.n.r.)

Alcaro Invest hat die Baugenehmigung für die zweite von sechs geplanten Log-Plaza-Immobilien erhalten. In einem exklusiven Ramp One-Interview erzählen Peter Bergmann Arne Haeger, auf welchen Erfahrungsschatz beide zurückgreifen können und wie die Entwicklung des Standorts zur Energiewende beiträgt.