ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

GSE forciert Kooperation mit Start-ups

GSE Deutschland baut die Zusammenarbeit mit Start-ups aus. Das Ziel: Innovationspotenziale von Unternehmen aus der High-Tech-Branche zu nutzen.
©: Pixabay (Symbolfoto)
GSE arbeitet unter anderem mit dem 2018 gegründeten Spin-Off des Instituts für Geophysik der Uni Münster, Asdro, zusammen. Das Start-up nutzt High-Tech-Drohnen, mit denen die Kampfmittelsondierung von Flächen aus der Luft erfolgen kann.
Foto: Pixabay (Symbolfoto)

Die Goldbeck-Tochter GSE Deutschland baut die Zusammenarbeit mit Start-ups aus. Ziel des Engineering-Spezialisten ist, das Innovationspotenzial von Unternehmen aus der High-Tech-Branche für zukunftsweisende Industrie- und Logistikimmobilienprojekte zu nutzen.

„Wir sind an Kooperationen mit Start-ups interessiert, mit denen sich im innovationsfreudigen Umfeld von Logistikimmobilien Fortschritt generieren lässt“, so GSE Deutschland-Geschäftsführer Dany Brodhag. Dabei gehe es im Wesentlichen darum, innovative Lösungen zu nutzen, mit denen sich Verfahren und Prozesse bei der Realisierung von Immobilienprojekten deutlich vereinfachen und beschleunigen lassen. „Wir wollen einen Thinktank für die Immobilienwirtschaft schaffen.“

Jüngstes Beispiel ist die Zusammenarbeit von GSE mit dem 2018 gegründeten Spin-Off des Instituts für Geophysik der Uni Münster, Asdro. Das Start-up nutzt High-Tech-Drohnen, die mit geomagnetischen Sensoren ausgestattet sind, für die Vermessung, Inspektion und fachspezifische Bewertung von Oberflächen und Untergründen. „Mit dem System kann die Kampfmittelsondierung von Flächen aus der Luft erfolgen“, erläutert Brodhag. Konventionelle Probebohrungen, die sehr viel Zeit und Geld kosten, würden sich beim nachweislichen Erfolg dieser Startup-Lösung in einigen Fällen erübrigen.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Symbiose zwischen Erfahrung, Know-how und technologischem Erfindergeist

„Es ist die Symbiose zwischen Erfahrung, Know-how und technologischem Erfindergeist, die wir als Generalübernehmer mit Start-ups suchen und pflegen“, ergänzt Brodhag. Dieses Konzept verfolgt die französische GSE Group auch international. So betreibt der Engineering-Spezialist in Avignon ein eigenes Forschungslabor, – das Le Lab -, in dem Architekten, IT-Spezialisten, Lösungsentwickler und Bauingenieuren an Konzepten arbeiten, für die es keine Blaupause gibt.

Im Umkehrschluss profitieren so auch Start-ups von den innovativen Immobilienkonzepten, die bei GSE entstehen. Zum Beispiel für das französische Unternehmen Ynsect, das aus Tierlarven proteinhaltige Tiernahrung für den Weltmarkt produziert. In Zusammenarbeit mit dem Start-up haben GSE-Ingenieure ein Gebäude entwickelt, das Produktion und Logistik in einem gigantischen, weltweit einzigartigen Brutkasten miteinander verbindet.

ANZEIGE

„Wir wollen einen Thinktank für die Immobilienwirtschaft schaffen.“

Dany Brodhag

GSE Deutschland-Geschäftsführer

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Group7 erweitert Unternehmenszentrale

Group7 erweitert Unternehmenszentrale

In München hat Group7 ein Dienstleistungs- und Logistikcenter sowie ein Verwaltungsgebäude erworben. Der Logistikdienstleister steht damit vor der Erweiterung seines Hauptsitzes und verfügt insgesamt über einen Bestand von 360.000 Quadratmeter Logistikflächen in Deutschland.

Panattoni bestätigt Spitzenplatz in Europa

Panattoni bestätigt Spitzenplatz in Europa

Panattoni erreicht mit einer fertiggestellten Fläche von mehr als 8 Millionen Quadratmeter in 302 Projekten den ersten Platz im jüngst veröffentlichten PropertyEU-Ranking. Damit realisierte der Entwickler im erhobenen Zeitraum mehr als dreimal so viel Fläche wie die Nummer zwei im Ranking.

Group7 erweitert Unternehmenszentrale

Group7 erweitert Unternehmenszentrale

In München hat Group7 ein Dienstleistungs- und Logistikcenter sowie ein Verwaltungsgebäude erworben. Der Logistikdienstleister steht damit vor der Erweiterung seines Hauptsitzes und verfügt insgesamt über einen Bestand von 360.000 Quadratmeter Logistikflächen in Deutschland.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

DFI Partners ändert Struktur und Investorenstrategie

Die DFI Partners AG wird seit dem 11. März von Andreas Fleischer als alleinigem Geschäftsführenden Gesellschafter geführt. Dr. Wolfgang Dietz zieht sich aus dem im August 2019 gegründeten Joint Venture zurück. „DFI hat sich in den zwei Jahren der Partnerschaft...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Tschüss Amazon, hallo Scannell

Nick Deeks verlässt Amazon, um das neu gegründete Unternehmen Scannell International zu führen. Unterstützt wird er dabei von Chris Davies, der ebenfalls Amazon verlassen hat.

Panattoni bestätigt Spitzenplatz in Europa

Panattoni erreicht mit einer fertiggestellten Fläche von mehr als 8 Millionen Quadratmeter in 302 Projekten den ersten Platz im jüngst veröffentlichten PropertyEU-Ranking. Damit realisierte der Entwickler im erhobenen Zeitraum mehr als dreimal so viel Fläche wie die Nummer zwei im Ranking.

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

Logistik aus kommunaler Sicht systemrelevant

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat gemeinsam mit der Initiative Logistikimmobilien im Sommer 2020 eine Umfrage unter Kommunen in ganz Deutschland zur Sicht auf Logistikansiedlungen durchgeführt. Ein zentrales Ergebnis: neun von zehn Kommunen schätzen Logistik als systemrelevant ein.