ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

HIH Invest kauft Logistikimmobilie in Mönchengladbach

HIH Invest hat für ihren zweiten Logistikfonds eine 7.050 Quadratmeter große Immobilie vom Lange Family Office erworben. Der Ankauf erfolgte per Asset Deal für den offenen Spezial-AIF „Deutschland+ Core Logistik Invest“ von HIH Invest.
©: HIH Invest
Bei dem Objekt in Mönchengladbach handelt es sich um einen ESG-konformen Neubau, der vollständig an einen international agierenden E-Commerce-Dienstleister vermietet ist.
Foto: HIH Invest

Die HIH Invest Real Estate (HIH Invest) hat für ihren zweiten Logistikfonds eine 7.050 Quadratmeter große Immobilie vom Lange Family Office (LP MG GmbH) erworben. Der Ankauf erfolgte per Asset Deal für den offenen Spezial-AIF „Deutschland+ Core Logistik Invest“ der HIH Invest. Bei dem Objekt in Mönchengladbach handelt es sich um einen ESG-konformen Neubau, der vollständig an einen international agierenden E-Commerce-Dienstleister vermietet ist. Die Mietvertragslaufzeit beträgt fünf Jahre. Das drittverwendungsfähige Neubauobjekt zeichnet sich durch eine effiziente Ausstattung mit sechs trennbaren Hallenabschnitten aus. Die Fläche teilt sich auf in 6.050 Quadratmeter Logistik und 1.000 Quadratmeter Büro. 55 PKW-Stellplätze stehen auf dem 14.370 Quadratmeter großen Grundstück zur Verfügung.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Mit unserem ersten Logistikfonds sind wir 2020 mit unseren Ankäufen zu einem guten Zeitpunkt in den Logistikmarkt eingestiegen“, erläutert Carsten Demmler, Geschäftsführer der HIH Invest. „Der Fonds hat innerhalb eines guten Jahres das angestrebte Zielvolumen von rund 500 Millionen Euro erreicht und ist mit 13 Objekten vollinvestiert.“ Die Ausschüttungsrendite liegt derzeit bei 4,52 Prozent p. a., die BVI-Rendite bei 9,82 Prozent p. a. Neun der Immobilien sind bzw. werden nach DGNB Silber oder Gold zertifiziert; zuletzt wurde das Logistikobjekt in Oerlenbach DGNB Gold zertifiziert.

Der zweite offene Logistik-Spezial-AIF „Deutschland+ Core Logistik Invest“ strebt ein Zielvolumen von mindestens 500 Millionen Euro an. Die avisierte Ausschüttung beträgt 3,5 bis 4,0 Prozent pro Jahr, die Mindestzeichnungssumme liegt bei fünf Millionen Euro. Zielgruppe des Fonds sind institutionelle Investoren und Kreditinstitute. Wie im Vorgängerfonds ist Deutschland als Europas größter Logistikstandort der Hauptinvestmentstandort. Rund 30 Prozent des Fondskapitals soll in Nachbarländer investiert werden (Niederlande, Frankreich, Österreich). Der Fonds strebt eine Artikel-8-Fonds-Zertifizierung an.

Für die Transparenz nach der EU-Offenlegungsverordnung wird ein internes HIH-ESG-Scoring verwendet. Die zu erfassenden Merkmale beinhalten Ressourceneffizienz, soziale Performance, Nutzerkomfort & Sicherheit, ökonomische Performance und Zertifizierung/Governance.

Die rechtliche und steuerliche Ankaufsprüfung führte die Baker Tilly Rechtsanwaltsgesellschaft mbH aus Frankfurt am Main durch. Die technische- und ESG-Due Diligence erfolgte von Stane Consulting, ebenfalls aus Frankfurt am Main. Die rechtliche Beratung für den Verkäufer wurde von Heuking Kühn Lüer Wojtek aus Düsseldorf vorgenommen. Anteon, Mitglied von German Property Partners (GPP), war im Transaktionsprozess exklusiv für den Verkäufer beratend und vermittelnd tätig.

ANZEIGE

„Die Nachfrage unserer Investoren nach Logistikimmobilien zur Diversifikation ihrer Portfolio-Allokation ist weiterhin sehr hoch – entsprechend haben wir unseren Nachfolgefonds aufgelegt.“

Alexander Eggert

Geschäftsführer der HIH Invest

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Britt Habermann wechselt zu CBRE

Die Logistikimmobilen-Vermarktungsspezialistin Britt Habermann wird bei CBRE das auf die Vermietung von Produktions- und Logistikimmobilien sowie Gewerbeparks spezialisierte Berliner Team ergänzen.

In neun Schritten zur nachhaltigen Logistikimmobilie

Logistikimmobilien spielen für Logistiker mit ambitionierten Nachhaltigkeitszielen eine zentrale Rolle. Carsten Lümkemann und Philipp Oevermann von Segro Germany arbeiten in einem Gastbeitrag neun Schlüsselfaktoren heraus, wie sich eine Logistikimmobilie wirklich nachhaltig bauen und betreiben lässt.

Garbe Industrial Real Estate entwickelt erstes Projekt in Tschechien

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH bereitet ihre erste Projektentwicklung in Tschechien vor. Dazu hat der Spezialist für Logistik- und Industrieimmobilien ein 64.000 Quadratmeter großes Grundstück – ein Brownfield – in Chomutov erworben. Die Stadt mit knapp 50.000 Einwohnern liegt am Rande des Erzgebirges im nordwestlichen Böhmen, etwa 20 Kilometer von der deutsch-tschechischen Grenze entfernt.