ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Rewe eröffnet teilautomatisiertes Logistikzentrum in Magdeburg

Rewe hat sein nach eigener Aussage modernstes Logistikzentrum drei Jahre nach Baustart in Magdeburg fertiggestellt. Dort sollen 50 Prozent der Lagerprozesse vollautomatisiert abgewickelt werden. Rewe investierte in den Neubau rund 250 Millionen Euro.
©: Filmkumpels/Hannes Burchert
Aus dem RE D 39 in Magdeburg sollen künftig neun Regionalläger der Rewe Regionen Ost und Nord sowie 1.900 Märkte mit Lebensmitteln beliefert werden.
Foto: Filmkumpels/Hannes Burchert

Die Rewe Group hat ihr nach eigener Aussage modernstes Logistikzentrum drei Jahre nach Baustart in Magdeburg fertiggestellt. Der mehrgeschossige Neubau namens RE D 39 hat rund 250 Millionen Euro gekostet und bietet in der ersten Ausbaustufe mit einer Fläche von 49.500 Quadratmetern Platz für 20.000 Artikel aus dem Trockensortiment. An Spitzentagen können bis zu 286.000 Kolli pro Tag das Distributionszentrum über 53 Warenausgangstore verlassen. Mitgrund für die hohe Effizienz: 50 Prozent der Lagerprozesse werden vollautomatisiert abgewickelt. Für die Vollautomatisierung arbeitet Rewe eng mit Technologiepartner Swisslog zusammen.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Aus dem RE D 39 sollen künftig neun Regionalläger der Rewe Regionen Ost und Nord sowie 1.900 Märkte mit Lebensmitteln beliefert werden. Neben Rewe gehören auch Märkte von Nahkauf und anderen Handelspartnern der Rewe Group zu den Kunden des neuen Logistikzentrums. Bei Vollbetrieb sind dort rund 270 Mitarbeitende beschäftigt. Die Automatisierung der Kommissionierung ermögliche besonders ergonomische Arbeitsplätze, heißt es in einer Mitteilung: Nur 50 Prozent des Sortiments – überwiegend leichte und kleine Waren – würden aufgrund ihrer Beschaffenheit manuell gepackt. Die übrigen 50 Prozent sollen durch „Automated Case Picking“ vollautomatisch kommissioniert werden, um Mitarbeitende ergonomisch zu entlasten. In der Automatisierungs- und Robotertechnik kommen auch KI-gestützte Algorithmen zum Einsatz.

DGNB-Gold Status erteilt

Der Neubau wurde durch die deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen e.V. (DGNB) mit dem Status ‚Gold‘ zertifiziert. Zum Nachhaltigkeitskonzept des RE D 39 gehören unter anderem der Einsatz regionaler Baumaterialien, die Nutzung der Abwärme mit Wärmepumpen, präsenzgesteuerte LED-Beleuchtung, Photovoltaikanlagen, Dachbegrünung sowie E-Ladesäulen für PKWs und Fahrräder. Um Bodenversiegelung zu begrenzen, wurde das Logistikzentrum als mehrgeschossiger Baukörper geplant.

Das erste teilautomatisierte Zentrallager hatte Rewe 2014 in Neu-Isenburg bei Frankfurt am Main eröffnet. In Henstedt-Ulzburg bei Hamburg folgte 2022 das zweite Lager mit Teilautomatisierung. „Das RE D 39 sei mit 50 Prozent Vollautomatisierung jetzt der nächste Evolutionsschritt in der Zentrallogistik und macht Magdeburg zu einem der modernsten Logistikstandorte – nicht nur für uns in der Rewe Group, sondern in ganz Europa“, sagt Peter Maly, im Rewe Group Vorstand unter anderem auch für Logistik und Supply Chain Management verantwortlich.

Für die Vollautomatisierung arbeitet Rewe eng mit Technologiepartner Swisslog zusammen.

ANZEIGE

„Das RE D 39 ist mit 50 Prozent Vollautomatisierung […] der nächste Evolutionsschritt in der Zentrallogistik und macht Magdeburg zu einem der modernsten Logistikstandorte – nicht nur für uns in der Rewe Group, sondern in ganz Europa.“

Peter Maly

im Rewe Group Vorstand unter anderem auch für Logistik und Supply Chain Management verantwortlich.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Logivest berät BLG und vermittelt an GRS

Logivest berät BLG und vermittelt an GRS

In Gronau hat Logivest der GRS German Rope Supply GmbH eine rund 2.700 Quadratmeter große Logistikimmobilie vermittelt. Zudem bezieht BLG Logistics eine Logistikimmobilie in Mühlheim an der Ruhe – ebenfalls nach Vermittlung von Logivest.

Industriepark Ettlingen wechselt den Besitzer

Industriepark Ettlingen wechselt den Besitzer

Ein Joint Venture hat den südlich von Karlsruhe gelegenen Industriepark Ettlingen an Elite Partners Capital mit Hauptsitz in Singapur verkauft. Der Industriepark umfasst eine Grundstücksfläche von rund 180.000 Quadratmetern. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Arvato hat weltweit auf Grünstrom umgestellt

Arvato bezieht nach eigenen Angaben seit Anfang 2023 seinen Strom komplett aus erneuerbaren Energien. Durch die Umstellung auf Grünstrom wurden im Vergleich zum Jahr 2018 – dem Basisjahr für die Klimaziele des Unternehmens – bereits 20.000 Tonnen CO2 eingespart....

Henning Reusch wird Head of Light Industrial bei Garbe

Garbe Industrial Real Estate hat im Zuge seiner strategischen Expansion das neue Geschäftsfeld „Light Industrial“ etabliert. Henning Reusch, zuletzt Head of Real Estate Management und Mitglied der Geschäftsleitung, wird den Bereich federführend als neuer Head of Light...

Garbe baut Fondsgeschäft international weiter aus

Garbe Industrial Real Estate (Garbe) hat sich in diesem Jahr mit der Eröffnung eines Büros in Spanien sowie dem Ausbau seines Niederlassungsnetzes in Großbritannien international breiter aufgestellt. Damit stiegen die Assets under Management um 36 Prozent auf 9,5...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Dominik Schäffer wird Group Head of Asset Management bei Verdion

Verdion hat Dominik Schäffer zum Group Head of Asset Management ernannt. Schäffer soll die konzernweite Asset-Management-Strategie von Verdion vorantreiben und die Teams von Asset Managern in Deutschland, Skandinavien und Großbritannien von Verdions Niederlassung in Düsseldorf aus leiten.

Hornbach wird Mieter im Panattoni Park Speyer

Panattoni hat rund 20.000 Quadratmeter Nutzfläche in Speyer an Hornbach vermietet – und das vor Fertigstellung der Anlage. Die Logistikimmobilie soll im November an den Mieter übergeben, eine Photovoltaikanlage soll für nachhaltigen Strom sorgen.

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Feiern gemeinsam das Richtfest der neuen Logistikimmobilie von Prologis in Berlin Tegel: (v.l.) Wolfgang Branoner (Geschäftsführender Gesellschafter SNPC GmbH), Frank Hampe (Prologis), Alexander Slotty (Berliner Staatssekretär für Bauen), Emine Demirbüken-Wegner (Bezirksbürgermeisterin Reinickendorf), Philipp Feige (Prologis) und Vincent Lampe (Prologis)

Prologis feierte das Richtfest seiner rund 8.500 Quadratmeter Logistik- und Büroflächen umfassenden Logistikimmobilie in Berlin Tegel. Bei dem Grundstück handelte es sich um eine Industriebrache, auf der sich zuvor eine Eisengießerei befand.