ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

CBRE: Rekordjahr am Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkt Deutschland

CBRE hat Zahlen für den deutschen Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkt für 2021 veröffentlicht: Demnach verzeichnete der Markt im vergangenen Jahr ein Transaktionsvolumen von 10,15 Milliarden Euro. Für das Schlussquartal 2021 konnte ein neuer Rekord aufgestellt werden.
©: Pixabay
CBRE bescheinigte dem Schlussquartal 2021 mit einem Transaktionsvolumen 3,94 Milliarden Euro einen neuen Quartalsrekord.
Foto: Pixabay
Der deutsche Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkt verzeichnete 2021 ein Transaktionsvolumen von 10,15 Milliarden Euro. Damit lag das Investitionsvolumen 34 Prozent über dem Ergebnis von 2020. Zudem stellte auch das Schlussquartal von 2021 mit 3,94 Milliarden Euro einen Quartalsrekord auf. Dies ist das Ergebnis einer aktuellen Analyse von CBRE.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Mit diesem Rekordtransaktionsvolumen haben sich Industrie- und Logistikimmobilien nach Büro auf Platz zwei der wichtigsten Gewerbeimmobilienassetklassen vorgekämpft“, sagt Kai Oulds, Head of Logistics Investment bei CBRE in Deutschland. „Anders als das bisherige Rekordjahr 2017, als Blackstone in einem sehr großvolumigen Deal seine Plattform Logicor an CIC veräußerte, stach 2021 keine Transaktion besonders hervor. Vielmehr handelte es sich um einen in seiner Gesamtheit äußerst dynamischen Investmentmarkt mit insgesamt circa 500 gehandelten Objekten.“

Im Vergleich zu 2020 ging der Portfolioanteil dennoch lediglich um zwei Prozentpunkte auf 37 Prozent zurück. Zulegen konnte hingegen internationale Investoren, deren Marktanteil um elf Prozentpunkte auf 54 Prozent stieg. Das ist ein großer Unterschied zum Gesamtinvestmentmarkt, wo der Anteil internationaler Akteure bei 32 Prozent lag.

Berlin knackt Eine-Milliarde-Euro-Marke

Der Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkt der Hauptstadt stellte 2021 ebenfalls einen Rekord auf. Erstmals verzeichnete mit Berlin eine Logistikregion ein Transaktionsvolumen jenseits der Eine-Milliarde-Euro-Marke. Hier legte das Investitionsvolumen im Vorjahresvergleich um 68 Prozent auf 1,14 Milliarden Euro zu. „Dieses herausragende Ergebnis ist auch darauf zurückzuführen, dass es in Berlin viele Projektentwicklungen gibt, die Investoren zur Verfügung stehen. In den meisten anderen Logistikregionen Deutschlands ist der Produktmangel am Investmentmarkt deutlich ausgeprägter“, sagt Dr. Jan. Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland.

Im Gesamtjahr 2021 ging die Spitzenrendite für Logistikimmobilien um 0,4 Prozentpunkte zurück. „Ende 2021 erreichte die Spitzenrendite für Logistikimmobilien erstmals die Drei-Prozent-Marke“, sagt Kristine Kühn, Director Valuation Advisory Services. Allein seit dem dritten Quartal 2021 gab es eine Renditekompression um 0,2 Prozentpunkte zu verzeichnen. „Diese deutliche Renditekompression bei risikoarmen Assets hat dazu beigetragen das umfassende Transaktionsvolumen zu ermöglichen, ohne dass die Investoren in größerem Umfang auf risikoreichere Anlagestrategien hätten ausweichen müssen“, erläutert Oulds. So entfielen 59 Prozent des Transaktionsvolumen auf Core und knapp 14 Prozent auf Core-plus. Auf Value-added entfielen lediglich 16 Prozent und auf Opportunistic knapp zehn Prozent. Das verbleibende Prozent entspricht Ankäufen von Selbstnutzern.

Klassische Distributions- und Logistikimmobilien machten weiterhin den Großteil des Transaktionsvolumens aus. Im Vergleich zu 2020 ging ihr Marktanteil jedoch um circa vier Prozentpunkte auf 83 Prozent zurück. Light Industrial Objekte blieben mit einem Marktanteil von acht Prozent annähernd stabil. Zulegen konnten hingegen Produktionsimmobilien, deren Marktanteil um vier Prozentpunkte auf elf Prozent anstieg. „Produktionsimmobilien sind für viele Investoren attraktiv, da sie sich oft in guten Lagen befinden und meist mit interessanten Grundstücksreserven einhergehen, welche Nachverdichtungspotenziale bieten“, sagt Linsin.

Transaktionsvolumen und Nettoanfangsrendite des Industrie- und Logistikimmobilieninvestmentmarkts Deutschland

Quelle: CBRE Research, Q4 2021.

Ausblick auf 2022

„Da das Investoreninteresse an Industrie- und Logistikimmobilien ungebrochen ist, erwarten wir auch 2022 ein reges Transaktionsgeschehen“, prognostiziert Oulds. „Begrenzend wird das Investitionsvolumen dabei vor allem durch die Anzahl der angebotenen Objekte, da die Nachfrage das Angebot merklich übertrifft.“

ANZEIGE

„Für 2022 rechnen wir mit einer weiteren leichten Kompression der Spitzenrenditen. Vor allem dürfte die Rendite aber jedoch in anderen Risikoklassen deutlich zurückgehen.“

Kristine Kühn

Director Valuation Advisory Services bei CBRE

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Pyramid Map: Mieten in Europa steigen rasant

Garbe Research hat die Garbe Pyramid Map zum ersten Halbjahr 2022 veröffentlicht. Demnach verzeichneten 70 Prozent der untersuchten europäischen Märkte seit Ende 2021 einen deutlichen Anstieg der Mietpreise. In keiner Region war das Mietwachstum negativ.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Expo Real verzeichnet nach Corona wieder deutlich mehr Aussteller

Die Expo Real freut sich über steigende Ausstellerzahlen. Nach der pandemiebedingten Zurückhaltung vieler Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren haben sich bis dato mehr als 1.900 Aussteller für die Leitmesse vom 4. bis 6. Oktober angemeldet – 50 Prozent mehr gegenüber 2021.

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Fehlendes Neubauvolumen prägt Bremer Logistikimmobilienmarkt

Der Bremer Logistikimmobilienmarkt zeigt sich unter Eindruck der herausfordernden makro-ökonomischen Rahmenbedingungen äußerst solide und gefestigt. Das ergeben Zahlen von Robert C. Spies für das erste Halbjahr 2022. Hauptproblem bleiben die ausgeschöpften Flächenkapazitäten.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Segro gewinnt zwei neue Associate Directors

Segro hat zu Anfang November Sophie von der Wiede und Lukasz Wichrowski als neue Associate Directors gewonnen. Sophie von der Wiede stößt zum Bereich Development des Light Industrial Teams von Tim Rosenbohm. Sie unterstützt Segro bei Grundstücksakquisitionen –...

MLP erschließt ehemaliges Thyssen-Gelände

Die Stadt Gelsenkirchen hat im Zuge ihres Integrierten Entwicklungskonzepts Schalke-Nord (IEK) eine Absichtserklärung mit der MLP Group zur Revitalisierung des Areals an der Kurt-Schumacher-Straße geschlossen. Auf der Industriebrache des ehemaligen Thyssen-Drahtwerks...

Garbe vermietet an Automobilhersteller

Garbe Industrial Real Estate hat einen Mieter für seine neue Logistikimmobilie in Giengen an der Brenz gefunden. Ein namhafter Autohersteller wird in das Objekt mit einer Gesamtfläche von 23.500 Quadratmetern einziehen, die der Hamburger Projektentwickler gemeinsam...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

„Mut zur Innovation“

Auf ein Gespräch: Fred-Markus Bohne, Managing Partner beim Projektentwickler Panattoni, spricht im Interview über den Chipmangel, Wachstumschancen sowie das noch immer unterschätzte Potenzial von Konversionsflächen.

Suche: Fachkräfte. Biete: Kletterwand

Warum es wenig hilfreich wäre, die wenigen verfügbaren Grundstücke einfach nur schnell nach Schema F zu bebauen, erläutert Jim Hartley, Business Unit Director Northern Europe bei Segro, in seinem Gastbeitrag für Ramp One.

Logistik-Investments bleiben auf der Überholspur

Die Erfolgsstory auf dem Logistik-Investmentmarkt setzt sich fort. Eine Analyse von BNP Paribas Real Estate hat ergeben, dass in den ersten drei Quartalen 6,2 Milliarden Euro in diese Assetklasse investiert wurden – und damit noch einmal zehn Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Garbe erwirbt Brownfield in Salzgitter

Garbe Industrial Real Estate hat in Salzgitter eine Industriebrache erworben, auf der ein nachhaltiger Neubau für die Lagerung und den Umschlag von Industriegütern entstehen soll. Der Hamburger Projektentwickler investiert circa 43 Millionen Euro.

HIH Invest kauft dreiteiliges Portfolio für Nahversorgerfonds

Die HIH Invest Real Estate (HIH Invest) hat ein lebensmittelgeankertes Einzelhandelsportfolio aus drei Objekten von der internationalen Investmentgesellschaft Gold Tree erworben. Die Transaktion erfolgte im Zuge eines Asset Deals für den offenen Spezial-AIF „Perspektive Einzelhandel: Fokus Nahversorgung”.