ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Schletter zieht bei Garbe Industrial Real Estate ein

Garbe Industrial Real Estate hat mit Schletter Solar einen langjährigen Mietvertrag abgeschlossen. Der Hersteller von Montagesystemen für Photovoltaikanlagen bezieht im „Niedersachsenpark“ in Rieste eine Gesamtfläche von 11.500 Quadratmetern.
©: E-Gruppe
In Rieste verfügt Garbe Industrial Real Estate über drei Logistikimmobilien mit insgesamt rund 90.000 Quadratmetern Hallenfläche.
Foto: E-Gruppe

Garbe Industrial Real Estate (Garbe) hat nach eigenen Angaben mit der Schletter Solar GmbH einen langjährigen Mietvertrag abgeschlossen. Der Hersteller von Montagesystemen für Photovoltaikanlagen bezieht im „Niedersachsenpark“ in Rieste, rund 30 Kilometer nördlich von Osnabrück, eine Gesamtfläche von 11.500 Quadratmetern. Aus dem Logistikzentrum heraus will das Unternehmen Kunden in Skandinavien, Großbritannien und den Benelux-Staaten mit Produkten wie Profile, Schrauben, Klemmen und Befestigungen beliefern.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Erst Ende vergangenen Jahres hatte der Hamburger Projektentwickler die Vermietung an einen namhaften deutschen Automobilhersteller im „Niedersachsenpark“ vermeldet. Dort verfügt Garbe über drei Logistikimmobilien mit insgesamt rund 90.000 Quadratmetern Hallenfläche. Die Gebäude wurden nach aktuellen ESG-Kriterien errichtet und sind nach dem Gold-Standard der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) zertifiziert.

Der Neubau, in den Schletter einzieht, hat eine Gesamtfläche von 23.000 Quadratmetern. Der Solar-Montagehersteller nutzt davon etwa die Hälfte. Ausgestattet ist das Objekt mit insgesamt 22 Überladebrücken und einem ebenerdigen Sektionaltor. Noch nicht vergeben sind 9.500 Quadratmeter Hallenfläche, 1.500 Quadratmeter Mezzaninfläche und rund 500 Quadratmeter, auf denen Büros und Sozialräume untergebracht sind. „Über die verbliebenen freien Kapazitäten sind wir in aussichtsreichen Gesprächen mit weiteren Interessenten“, sagt Adrian Zellner, Mitglied der Geschäftsleitung von Garbe Industrial Real Estate. Mit einem erfolgreichen Abschluss rechnet er in Kürze. Bei der Vermietung an Schletter war das Immobilienberatungsunternehmen Colliers mit seinen Büros in Hamburg und Düsseldorf vermittelnd tätig.

Mit einer Fläche von mehr als 400 Hektar gilt der „Niedersachsenpark“ Rieste als größtes interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet Niedersachsens. Er liegt in Sichtweite der A 1 zwischen Bremen und Osnabrück. Die Autobahn-Anschlussstelle Neuenkirchen-Vörden ist nur wenige Hundert Meter vom „Niedersachsenpark“ entfernt. Von dort sind es ungefähr 25 Kilometer in südlicher Richtung bis zum Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück, das den Standort über die A 30 mit den Niederlanden verbindet. „Eine optimale Anbindung des Standorts an die Nord-Süd- und Ost-West-Achsen ist gewährleistet“, so Adrian Zellner.

ANZEIGE

400 Hektar

umfasst der „Niedersachsenpark“ und gilt als größtes interkommunales Industrie- und Gewerbegebiet Niedersachsens.

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP wird auf dem Gelände des VGP Parks Rüsselsheim in der Nähe des Frankfurter Flughafens den neuen Green-Campus in Rüsselsheim für Opel entwickeln. Dabei handelt es sich laut VGP um eine der größten und zentralsten Gewerbeimmobilienentwicklungen in Deutschland.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

VGP entwickelt für Opel in Rüsselsheim

VGP wird auf dem Gelände des VGP Parks Rüsselsheim in der Nähe des Frankfurter Flughafens den neuen Green-Campus in Rüsselsheim für Opel entwickeln. Dabei handelt es sich laut VGP um eine der größten und zentralsten Gewerbeimmobilienentwicklungen in Deutschland. Der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

DLH erweitert Team

Die Deutsche Logistik Holding (DLH) verstärkt ihr Team: Neu dabei sind Sandra Schwendner als Senior Business Development Managerin, Miro Koegel als Business Development Manager und Martin Tomaszewski als Junior Project Manager.

VGP steigert Nettogewinn

Im Portfolio von VGP: der VGP Park Koblenz

VGP hat seine Zahlen für 2023 veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 87,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 209,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Für 2024 rechnet das Unternehmen mit einem soliden Wachstum.

RICS veröffentlicht ESG-Studie

Die Professional Group Asset Management (PGAM) von RICS Deutschland ist im Zuge einer Studie der Frage „Wie geht ESG im Asset Management?“ nachgegangen. Das Ergebnis: ESG-Strategien werden zunehmend implementiert, aber es müssen noch viele Hürden genommen werden.