ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Bestes Halbjahresresultat auf dem Logistikmarkt Ruhrgebiet seit 2016

Der Logistikmarkt Ruhrgebiet hat laut einer Analyse von BNP Paribas Real Estate im ersten Halbjahr 2022 zur Jahresmitte mit einem Flächenumsatz von 307.000 Quadratmeter das Vorjahresresultat um 76 Prozent übertroffen. Auch die Mieten steigen weiter.
©: Pixabay
Der Aufwärtstrend beim Mietpreisniveau dürfte nach Meinung von BNP Paribas Real Estate weiter anhalten.
Foto: Pixabay
Der Logistikmarkt Ruhrgebiet hat laut einer Analyse von BNP Paribas Real Estate im ersten Halbjahr 2022 zur Jahresmitte mit einem Flächenumsatz von 307.000 Quadratmeter das Vorjahresresultat um 76 Prozent übertroffen. Insgesamt konnte erst zum zweiten Mal die 300.000-Quadratmeter-Marke nach nur sechs Monaten geknackt und auch der langjährige Schnitt deutlich übertroffen werden (+38 Prozent), heißt es in einer Mitteilung.

Ermöglicht wurde der sehr hohe Umsatz durch ein starkes zweites Quartal, auf das nicht nur 61 Prozent des Ergebnisses, sondern mit dem Logistikdienstleister ITG und dem Online-Supermarkt Picnic zwei großvolumige Neubau-Deals über jeweils 50.000 Quadratmeter in Oberhausen entfielen. Mit 61 Prozent spiegelt sich der hohe Neubauanteil vor dem Hintergrund der stark steigenden Baukosten zudem auch in der Entwicklung der Spitzen- und Durchschnittsmiete wider, die noch einmal auf 5,80 Euro/Quadratmeter bzw. 4,75 Euro/Quadratmeter zulegen konnten“, erklärt Christopher Raabe, Geschäftsführer und Head of Logistics & Industrial der BNP Paribas Real Estate GmbH.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Handel und Logistiker treiben Ergebnis

Handel und E-Commerce sowie Logistikdienstleister haben ein sehr großes Volumen von jeweils über 100.000 Quadratmeter zum Gesamtergebnis beigetragen. An die Spitze setzen sich die Handelsunternehmen, die anteilig 59 Prozent generierten. Die Logistikdienstleister kommen auf 112.000 Quadratmeter bzw. 37 Prozent, während Produktionsunternehmen bislang lediglich einen Umsatzanteil von 5 Prozent verbuchen. Bei den Größenklassen sind die Big Deals (> 20.000 Quadratmeter) mit einem überdurchschnittlichen Anteil von 54 Prozent als entscheidende Stütze des sehr guten Gesamtresultats zu nennen.

Mietpreisniveau steigt

„Die Nachfragesituation im Ruhrgebiet ist nach wie vor als sehr gut zu bewerten und wird insbesondere durch den E-Commerce-Sektor und die Umstrukturierung von Supply-Chain-Prozessen immer wieder stimuliert. Als mögliche limitierenden Faktoren für hohe Flächenumsätze im zweiten Halbjahr sind jedoch die wirtschaftlichen und geopolitischen Unsicherheiten sowie der weiter bestehende Angebotsengpass in den nachfragestärksten Lagen des Ruhrgebiets zu nennen. Projekte, die bereits lange vor der Fertigstellung vorvermietet sind und die steigende Bedeutung von Mietvertragsverlängerungen im Bestandssektor tragen entscheidend zu dieser Entwicklung bei. Vor diesem Hintergrund verwundert es nicht, dass auch beim Mietpreisniveau der Aufwärtstrend weiter anhalten dürfte“, sagt Bastian Hafner, Head of Logistics & Industrial Advisory der BNP Paribas Real Estate GmbH.

ANZEIGE

„Die Nachfragesituation im Ruhrgebiet ist nach wie vor als sehr gut zu bewerten und wird insbesondere durch den E-Commerce-Sektor und die Umstrukturierung von Supply-Chain-Prozessen immer wieder stimuliert.“

Bastian Hafner

Head of Logistics & Industrial Advisory, BNP Paribas Real Estate

Lesen Sie auch

Die Kraft der Sonne muss noch vieles bewegen

Die Kraft der Sonne muss noch vieles bewegen

Der Ausbau erneuerbarer Energien muss in Deutschland noch deutlich an Fahrt aufnehmen. Ein immenses Potenzial dafür bieten Dachflächen auf Logistikimmobilien, die für die Installation großer Photovoltaik-Anlagen geeignet sind. Doch viele davon sind ungenutzt – noch, schreibt Nicolai Soltau in einem exklusiven Ramp One-Autorenbeitrag.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Die Logistikimmobilie 2022 vs. 2023

Für Nutzer aus Industrie und Logistik stellt sich die Frage nach der sich verändernden Global Supply Chain und der Gewährleistung der Lieferfähigkeit. Als Logistik-Weltmeister steht Deutschland im Rampenlicht und muss beweisen, wie es diese Herausforderungen meistert. Ein Gastbeitrag von Stephan Dalbeck.

CTP verkündet Vollvermietung

CTP begann mit der Sanierung im dritten Quartal 2023, bei dem 10.500 Quadratmeter abgerissen wurden. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2024 vorgesehen.

CTP Deutschland hat das ehemalige Zentrallager von A.T.U Auto-Teile-Unger in Weiden in der Oberpfalz vollvermietet. Jüngst als Mieter hinzugekommen ist das Textilhandelsunternehmen Josef Witt, das ein Versandlager samt neu errichteter Lagerhalle angemietet hat.