ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Neska bezieht Panattoni Park Mannheim Ost
Panattoni hat den Panattoni Park Mannheim Ost an die Neska Schifffahrts- und Speditionskontor Gesellschaft übergeben. Der Neska Standort Mannheim bezieht drei Hallen mit einer Logistikfläche von ca. 54.000 Quadratmeter. Die vorangegangene Revitalisierung des Areals nahm knapp zwei Jahre in Anspruch.
©: Panattoni
Freuen sich über den Deal (v.l.n.r.): Alen Petrusic, Leiter der Neska-Niederlassung in Mannheim, Neska, Markus Krämer, Managing Director Neska, Günter Bläß, stellvertretender Bürgermeister der Stadt Ladenburg, Jana Cyrus, Head of Transaction Management bei Panattoni, Daniel Moritz, Director Project Management bei Panattoni.
Foto: Panattoni

Panattoni hat den Panattoni Park Mannheim Ost in Ladenburg, Baden-Württemberg, an die Neska Schifffahrts- und Speditionskontor Gesellschaft übergeben. Bei der feierlichen Übergabe waren neben Vertretern von Neska und Panattoni der stellvertretende Bürgermeister der Stadt Ladenburg sowie die lokale Presse anwesend.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der Neska Standort Mannheim bezieht drei Hallen mit einer Logistikfläche von ca. 54.000 Quadratmeter. Hinzu kommen circa 3.000 Quadratmeter Bürofläche sowie 152 Pkw- und 24 Lkw-Stellplätze auf den Außenflächen. Die Nutzhöhe beträgt 10 Meter UKB. In der Immobilie wird ein modernes Regallager integriert, welches mit teilautomatisierten Schmalgangstaplern betrieben wird.

Alle drei Hallen entstanden nach dem DGNB-Goldstandard. Eine Platinzertifizierung sei beantragt, so Panattoni. Zudem werde Neska in Zusammenarbeit mit der HGK Schwestergesellschaft RheinEnergie bis 2022 rund 75 Prozent der Dachfläche mit einer Photovoltaik-Anlage ausstatten. Für einen kontrollierten Abfluss von Oberflächenwasser legte Panattoni eine mit speziellen Filteranlagen ausgestattete, rund 700 Meter lange Direkteinleitung an den Neckar. Außerdem errichtete der Entwickler ein rund 3.000 Quadratmeter großes Eidechsenhabitat zum Schutz einer örtlich angesiedelten Eidechsenart.

Die Anlage wurde speziell nach den Bestimmungen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen der Gefährdungsklasse 3 umgesetzt. Dies ermögliche Neska zukünftig die Ausweitung ihres Geschäfts für die Lagerung und Distribution chemischer Produkte, wie Farben oder Desinfektionsmittel. Zusätzliche Kühleinheiten ermöglichen darüber hinaus auch die Lagerung sensibler Medizintechnikprodukte.

Mit der Realisierung des Logistikzentrums in Ladenburg schließt Panattoni nach eigenen Angaben das derzeit größte Revitalisierungsvorhaben auf einem etablierten Industriegelände im Rhein-Neckar-Gebiet ab. Bis 2016 wurde das rund 100.000 Quadratmeter umfassende Areal von einem Hersteller von Reinigungsprodukten und Haushaltswaren genutzt. Im Zusammenspiel mit der Kommune und ortsansässigen Industrieunternehmen wurde daraus der Panattoni Park Mannheim Ost entwickelt. Die Revitalisierungsphase der Fläche umfasste knapp zwei Jahre. Allein die Abbruchphase nahm 120 Tage in Anspruch. Beim Abriss der bis zu 30 Meter hohen Bestandsgebäude kam einer der deutschlandweit größten Bagger zum Einsatz. Die Bauphase der drei neu gebauten Industriehallen fand im Zeitraum 2020 bis 2021 statt.

Für die Vermarktung am Standort Ladenburg war das Maklerhaus Colliers International zuständig. Der Mieter Neska wurde vom Unternehmen Baumüller & Co. bei der Anmietung beraten.


ANZEIGE

EC-Logistics

100.000 m²

umfasst das gesamte Areal – seinerzeit das größte Revitalisierungsvorhaben auf einem etablierten Industriegelände im Rhein-Neckar-Gebiet.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Im Rahmen der Dringlichkeit zur Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen ist die Durchführung einer Klimabilanzierung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Dies gilt nicht nur für den Wirtschaftsbereich Logistik, sondern auch für die Immobilienwirtschaft. In der aktuellen...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.

Logistikimmobilien in Bremen erreichen neue Rekordmarke

Die Analysten von Robert C. Spies vermelden für den Markt von Logistik- und Industrieflächen in Bremen und dem direkten Umland ein Rekordergebnis: Mit einem erzielten Flächenumsatz von rund 290.000 Quadratmeter liegt das Ergebnis des ersten Halbjahres 2021 lediglich 3,8 Prozent unter dem Gesamtjahresergebnis 2020.

CTP platziert erfolgreich erste Anleihe als Green Bond

Das tschechische Logistik-Immobilienunternehmen CTP hat am 1. Oktober seine erste Anleihe über 650 Millionen Euro platziert. Der „Green Bond“ sei mit einem Orderbuch von über zwei Milliarden Euro die bislang größte Debüt-Emission eines Immobilienunternehmens aus der CEE-Region, heißt es in einer Pressemitteilung.

Send this to a friend