Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Verdion startet Bau des ersten Objekts in den Niederlanden

Verdion hat mit dem Bau einer Logistikimmobilie in Roosendaal im Süden der Niederlande begonnen. Der Baubeginn erfolgt nach Angabe des Unternehmens spekulativ. Die Fertigstellung ist für das dritte Quartal 2022 vorgesehen.
©: Verdion
Verdion hat mit dem Bau einer Logistikimmobilie in Roosendaal im Süden der Niederlande begonnen
Foto: Verdion

Der Projektentwickler und Investor Verdion hat mit dem Bau einer Logistikimmobilie in Roosendaal im Süden der Niederlande begonnen. Der Baubeginn erfolgt nach Angabe des Unternehmens spekulativ. Nach geplanter Fertigstellung im dritten Quartal 2022 soll die neue Immobilie im Borchwerf I Gewerbepark rund 8.800 Quadratmeter Lager-, Mezzanine- und Bürofläche auf dem sechs Hektar großen Grundstück bieten.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das Gebäudedesign ist auf einen Betrieb bei hoher Energieeffizienz für Logistikmieter ausgelegt. Verdion strebt eine BREEAM-Nachhaltigkeitszertifizierung der Stufe „Very Good“ an und wird auch nach Fertigstellung langfristig als Asset-Manager für das Gebäude agieren.

Von der Borchwerf I erreicht man über die in unmittelbarer Nähe liegende Autobahn A17 Breda, Tilburg, Antwerpen und Rotterdam. Unter den Bestandsmietern im Gewerbepark befinden sich unter anderem Aldi, Cloetta, DHL, DSW, Jan de Rijk, Lidel, Loendersloot, OHL und Polynorm.

Als erstes Objekt in den Niederlanden hatte Verdion das Grundstück und eine angrenzende Bestandsimmobilie – eine Gefahrgutanlage für die Imperial Group und Raben (früher Bas Warehousing) – im Jahr 2020 im Rahmen einer Off-Market-Transaktion für 17 Millionen Euro erworben.

Florian Stöbe, Head of Investment – Germany und Benelux, bei Verdion, sagt: „Es handelt sich hier um eine Logistikimmobilie in bester Lage und mit sehr guter Verkehrsanbindung, die qualitativ hochwertige Flächen in der Nähe mehrerer urbaner Zentren und Häfen bietet. Die Entwicklung ist ein weiterer Baustein unseres Investitionsprogramms, das sich auf Last-Mile-Objekte in Nordeuropa konzentriert. Wir erwarten eine hohe Nachfrage von einer ganzen Reihe von Unternehmen, die es in die Region zieht oder die ihren Betrieb vor Ort ausbauen wollen.“

ANZEIGE

„Die Entwicklung ist ein weiterer Baustein unseres Investitionsprogramms, das sich auf Last-Mile-Objekte in Nordeuropa konzentriert.“

Florian Stöbe

Head of Investment – Germany und Benelux, Verdion

Lesen Sie auch

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Digitalkonferenz Ramp One startet durch

Digitalkonferenz Ramp One startet durchRund 400 Anmeldungen beim ersten AufschlagDas war ein großartiger Auftakt für die erste Digitalkonferenz Ramp One. Rund 400 Teilnehmer*innen trafen sich an der Rampe. Ihnen sowie unserem Hauptsponsor Garbe und unseren...

Neska bezieht Panattoni Park Mannheim Ost

Panattoni hat den Panattoni Park Mannheim Ost in Ladenburg, Baden-Württemberg, an die Neska Schifffahrts- und Speditionskontor Gesellschaft übergeben. Bei der feierlichen Übergabe waren neben Vertretern von Neska und Panattoni der stellvertretende Bürgermeister der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Leandro Loiacono wechselt zu Warehousing1

Leandro Loiacono verstärkt Warehousing1 in der Rolle des Chief Technology and Product Officer (CTPO). Zuvor war er als Group CTO für das französische Softwareunternehmen Sendinblue, einem Anbieter im Bereich Relationship-Marketing, für ein Team von rund 150 Entwicklern verantwortlich.

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Prof. Dr. Alexander Nehm von der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) in Mannheim erläutert die Ergebnisse einer aktuellen Publikation der Initiative Logistikimmobilien (Logix). Kernaussage: Eine klimaneutrale Errichtung von Logistikimmobilien ist heute bereits unkompliziert möglich.