ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Peakside erwirbt Grundstück in Mülheim-Kärlich

Peakside hat ein 110.000 Quadratmeter großes Grundstück in Mülheim-Kärlich bei Koblenz von einem privaten Verkäufer erworben. Der Ankauf erfolgte für den Peakside Real Estate Fund IV, in den Peakside insgesamt über 1,2 Milliarden Euro investieren will.
©: Immolox GmbH
Peakside rechnet damit, dass die bereits laufenden Erdarbeiten bis Ende des ersten Quartals 2023 abgeschlossen sind und die Baugenehmigung bis Ende des zweiten Quartals 2023 erteilt wird.
Foto: Immolox GmbH
Peakside Capital Advisors AG („Peakside“) hat ein 110.000 Quadratmeter großes Grundstück in Mülheim-Kärlich bei Koblenz mit Anschluss an die Autobahnen A3, A48 und A61 von einem privaten Verkäufer erworben. Bis Ende 2024 sollen dort in zwei Bauabschnitten zwei nachhaltige Logistikimmobilien mit circa 70.000 Quadratmeter Mietfläche entstehen. Bei der Transaktion wurde Peakside von Noerr (Recht) und HauckSchuchardt (Steuern) beraten.

Der Ankauf erfolgte für den Peakside Real Estate Fund IV („PREF IV“). Die Baueingabe wird noch in 2022 erfolgen. Peakside rechnet damit, dass die bereits laufenden Erdarbeiten bis Ende des ersten Quartals 2023 abgeschlossen sind und die Baugenehmigung bis Ende des zweiten Quartals 2023 erteilt wird.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Mülheim-Kärlich befindet sich nördlich von Koblenz, zwischen dem Rhein-Main- und dem Rhein-Ruhr-Gebiet. Das Güterverkehrszentrum Koblenz liegt in nur 6 Kilometern, der Rheinhafen Koblenz in weniger als 10 Kilometern Entfernung.

Boris Schran, Managing Partner bei Peakside, sagt: „Die Nachfrage nach Logistikimmobilien bleibt auch im aktuell turbulenten Marktumfeld hoch – und zwar sowohl auf Investoren- als auch auf Mieterseite. Die Transaktion unterstreicht unsere Ambitionen, unseren Logistikbereich weiter auszubauen. Für unseren diskretionären PREF IV planen wir insgesamt über 1,2 Milliarden Euro in den nächsten 24 Monaten in Deutschland zu investieren.“

Bis Jahresende werde Peakside rund 20 Prozent des gezeichneten Kapitals für den PREF IV investiert haben, teilt das Unternehmen weiter mit. Gerade im Logistikbereich könne Peakside mit einer Manage-to-Green-Strategie bei Bestandsobjekten und Neubauentwicklungen seine Erfahrung bei der Aktivierung von herausfordernden Projekten ideal einbringen.

ANZEIGE

„Für das weitere Wachstum suchen wir Bestandsimmobilien mit Entwicklungspotenzial, zum Beispiel im Rahmen der ESG-Optimierung, sowie bebaute und unbebaute Grundstücke für den Neubau ab einer Größe von ca. 20.000 Quadratmeter in etablierten und aufstrebenden Logistiklagen in ganz Deutschland.“

Hendrik Wüsten

Principal bei Peakside

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest hat mit dem bisherigen Nutzer einer Logistikimmobilie in Braunschweig einen neuen Mietvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen. Bestandteil des Vertrages sind auch so genannte „grüne“ Mietvertragsklauseln (Green Lease).

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Verdion stärkt Investment-Sparte mit Oliver Kemper

Der Logistikspezialist Verdion hat Oliver Kemper mit Wirkung zum 15. September zum Senior Investment Manager ernannt. Damit baut der europaweit tätige Projektentwickler, Investor und Asset Manager seine Investment-Sparte in Deutschland weiter aus. Kemper (34) wird...

Robert C. Spies Gruppe gründet dänische Dependance

Das Beratungshaus Robert C. Spies hat eine Gesellschaft mit Sitz in Kopenhagen gegründet: die Robert C. Spies Nordics ApS. Damit setze das Immobilienunternehmen seinen strategischen Wachstumskurs auf dem globalen Markt weiter fort, heißt es in einer Mitteilung. Neben...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Die Logistik braucht Neubau- und Bestandsentwicklung

Neubau- oder Bestandsentwicklung? Was langfristig nachhaltiger und klimaschonender ist, darüber lässt sich streiten. Alexander Hund, Regional Development Director South bei CTP, wägt in seinem Gastbeitrag Pro und Cons für beide Ansätze ab – und spricht sich für eine „undogmatische Verbindung“ aus.

Leipziger Logistikmarkt weiter sehr dynamisch

Laut BNP zeigt sich der Leipziger Logistikmarkt in den ersten drei Quartalen sehr dynamisch. Mit einem Flächenumsatz von 308.000 Quadratmeter wurde der langjährige Durchschnitt um 57 Prozent übertroffen – das zweitbeste Resultat der vergangenen 10 Jahre.