ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

SpaceFill sammelt 25 Millionen Euro ein

Die Warehousing Cloud-Plattform SpaceFill hat in einer neuen Finanzierungsrunde 25 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser neuen Finanzierung möchte das Unternehmen seine Führungsrolle ausbauen, indem es in Technologie und sein Netzwerk investiert.
©: SpaceFill
Das französische Start-up SpaceFill wurde im Frühjahr 2018 von Quentin Drillon, Gustave Roche und Maxime Huzar gegründet und verfolgt das Ziel, Lieferketten flüssiger zu gestalten.
Foto: SpaceFill
Die Warehousing Cloud-Plattform SpaceFill hat in einer neuen Finanzierungsrunde, die von NGP Capital und Maersk Growth geführt wurde und an der die bereits existierenden Investoren Eurazeo und La Famiglia teilnahmen, 25 Millionen Euro eingesammelt. Mit dieser neuen Finanzierung möchte SpaceFill seine Führungsrolle ausbauen, indem das Unternehmen in Technologie und sein Netzwerk investiert.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das französische SaaS-Unternehmen krempelt derzeit den Markt für betriebene Lagerflächen um, indem es Verlader und Lagerbetreiber miteinander vernetzt. Die Plattform soll ihren Kunden ermöglichen, Logistiknetzwerke aufzubauen, zu visualisieren, zu betreiben und zu optimieren – zentral an einem Ort. Nach eigenen Angaben betreibt SpaceFill bereits heute das größte Netzwerk betriebener Lagerflächen in Europa.

Über die Online-Plattform können Verlader betriebene Lagerflächen mieten. Dabei fungiert SpaceFill sowohl für Industriekunden als auch für Lagerbetreiber als einziger Vertragspartner und ermöglicht eine Zentralisierung und Vereinfachung der Lagerprozesse sowie der Bezahlung. Die beiden größten Vorteile für Verlader bestehen laut SpaceFill in der Reduzierung von Fixkosten und hoher Flexibilität. Durch das europaweite Netzwerk an betriebenen Lagerflächen könne SpaceFill seinen Kunden schnell die passenden Stellplätze vermitteln.

Die SpaceFill-Plattform ist mit mehr als 1.500 Partnern in sechs europäischen Ländern vernetzt. Mit mehr als 350 Kunden konnte SpaceFill seinen Umsatz im Jahr 2021 vervierfachen. „Wir haben für das Jahr 2022 zwei Prioritäten. Die erste liegt darin, unsere Plattform weiterzuentwickeln, um unseren Kunden eine bessere Performance und neue Features zu bieten. Die zweite ist, unser Netzwerk weiter auszubauen, damit unsere Kunden europaweit neue Lagerflächen nutzen können.“, kommentiert SpaceFill CEO Maxime Huzar.

ANZEIGE

„Im Jahre 2022 ist es schlicht und ergreifend nicht genug, nur gute Produkte zu verkaufen, um am
Markt zu bestehen. Es geht nicht nur darum, was man verkauft, sondern wie man die Ware zum
Kunden schafft.“

Maxime Huzar

CEO, Spacefill

Lesen Sie auch

VGP steigert Nettogewinn

VGP steigert Nettogewinn

VGP hat seine Zahlen für 2023 veröffentlicht. Demnach erwirtschaftete das Unternehmen einen Nettogewinn von 87,3 Millionen Euro. Das entspricht einem Plus von 209,8 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Für 2024 rechnet das Unternehmen mit einem soliden Wachstum.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Britt Habermann wechselt zu CBRE

Britt Habermann, Logistikimmobilen-Vermarktungsspezialistin in Berlin, wechselt nach 27 Jahren bei JLL ab dem 1. August als Director zu CBRE. Sie wird das lokale Team um die Teamleiterin Colette Bodendorf ergänzen, das spezialisiert ist auf die Vermietung von...

DFI Real Estate erweitert Team

Die DFI Real Estate erweitert ihr Expertenteam mit Sandra Schwendner. Am 1. Juli 2021 startete die 30-Jährige in der Funktion als Business Development Managerin. Sie unterstützt Alexander Hund, Regional Director South, bei der Betreuung des süddeutschen Raums. Zu...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

MLP Group erreicht 945 Millionen Euro an Vermögenswerten

Die MLP Group hat ihre Leistungszahlen für 2022 veröffentlicht. Demnach stieg der Nettoinventarwert (NAV) des Entwicklers um 37 Prozent auf rund 532,6 Millionen Euro. Der Wert der als Finanzinvestition gehaltenen Immobilien wächst um 31 Prozent auf mehr als 945 Millionen Euro.

Palmira zieht es nach Belgien

Das von Palmira erworbene Objekt in Gent, Belgien, ist vollständig an den Full-Service-Logistikdienstleister Eutraco NV vermietet.

Palmira hat mit einem Logistikzentrum in Gent ein weiteres Investment für den European Core Logistics Fund getätigt. Dabei handelt es sich um die erste Akquisition des Fonds in Belgien. Verkäufer ist die MG Real Estate N.V. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.