ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Goldbeck Münster übergibt Multi-User-Warehouse an ILB Logistik
Früher als geplant hat die Niederlassung der Goldbeck GmbH ein 30.000 Quadratmeter großes Multi-User-Warehouse für die ILB Logistik GmbH fertiggestellt. Insbesondere die Systembauweise zahlte sich für die frühzeitige Umsetzung aus.
©: Goldbeck
Der Übergabe vorausgegangen war eine lediglich achtmonatige Bauphase. Dabei schaffte es die Goldbeck-Niederlassung Münster, den Logistik-Komplex trotz unerwarteter Zusatzarbeiten noch innerhalb des geplanten Baufensters abzuschließen.
Foto: Goldbeck

Bereits einen Monat früher als geplant hat die Niederlassung Münster der Goldbeck GmbH ein Multi-User-Warehouse für die ILB Logistik GmbH fertiggestellt. Erste Unternehmen ziehen nach Unternehmensangaben bereits im Dezember am Autobahnkreuz Emsbüren ein. Die Goldbeck-Niederlassung Münster hatte mit dem Bau im April begonnen.

Drei Viertel der Flächen bereits jetzt vermietet

Mit Abschluss der Bauarbeiten übergibt die Goldbeck-Niederlassung Münster einen Logistikkomplex mit einer Gesamtfläche von 30.000 Quadratmetern. Dieser teilt sich in insgesamt drei Gebäudeteile für unterschiedliche Bedürfnisse auf. Bereits jetzt sind drei Viertel der Hallenflächen vermietet. Kunden aus der Verpackungs-, Textil- und Papierindustrie sind durch den schnellen Baufortschritt schon vor Weihnachten in der Lage, ihre Waren im B2B-Verkehr über den neuen Standort Emsbüren abzuwickeln. Der größte Mieter, die Euro Time Logistik Center GmbH, siedelt am Autobahnkreuz Emsbüren einen Standort für das wachsende E-Commerce-Geschäft an und schafft vor Ort rund 150 neue Arbeitsplätze.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der Übergabe vorausgegangen war eine lediglich achtmonatige Bauphase. Dabei schaffte es die Goldbeck-Niederlassung Münster, den Logistik-Komplex trotz unerwarteter Zusatzarbeiten noch innerhalb des geplanten Baufensters abzuschließen. „Für das Projekt war ein spezielles Entwässerungskonzept erforderlich, da die Entwässerung nicht in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden durfte“, erklärt Henning Güttler, Leiter Projektmanagement bei der Niederlassung Münster von Goldbeck. Die Lösung war eine Geländeauffüllung um circa einen Meter, um das anfallende Regenwasser auf dem Grundstück zu versickern. Die kurzfristig, zusätzlich benötigten 40.000 Kubikmeter an Auffüllmaterial bezog Goldbeck von einer Sandgrube aus der unmittelbaren Nachbarschaft. Zusätzlich wurden zwei Rückhaltebecken auf dem Grundstück errichtet.

Erfolgsgarant für schnellen Baufortschritt: Systembauweise

Insbesondere die Systembauweise zahlte sich für die frühzeitige Umsetzung aus, wie Güttler betont: „Das ILB-Projekt belegt einmal mehr, wie wir mit unserem Vorgehen Vorteile für unsere Kunden in baulicher sowie zeitlicher Hinsicht heben.“ Bei der Erstellung des Multi-User-Warehouses in Emsbüren verbaute Goldbeck vorgefertigte Bauteile aus den eigenen Fertigteilwerken in Bielefeld und Hamm. Güttler betont dabei die Bedeutung des regionalen Schwerpunks für das Unternehmen: „Mit dem Anspruch ‚building excellence‘ sehen wir uns als zuverlässiger Ansprechpartner für die Region Emsland.“ Als Generalunternehmen beauftragte der Systembauer für die Gewerke des Innenausbaus ansässige Betriebe aus der Region.


ANZEIGE

EC-Logistics

„Für das Projekt war ein spezielles Entwässerungskonzept erforderlich, da die Entwässerung nicht in die öffentliche Kanalisation eingeleitet werden durfte.“

Henning Güttler

Leiter Projektmanagement bei der Niederlassung Münster von Goldbeck

Lesen Sie auch

Logistikmarkt läuft weiter auf Hochtouren

Logistikmarkt läuft weiter auf Hochtouren

Laut einer Analyse von BNP Paribas Real Estate setzt sich Die Erfolgsstory auf dem Logistik-Investmentmarkt weiter fort. Im ersten Halbjahr wurden insgesamt 4,23 Milliarden Euro in deutsche Logistikimmobilien investiert – das zweitbeste Halbjahresergebnis aller Zeiten.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

DFI Real Estate erweitert Team

Sandra Schwendner ist seit dem 1. Juli 2021 neue Business Development Managerin bei der DFI Real Estate. Gemeinsam mit Andreas Hund betreut sie in ihrer neuen Position den süddeutschen Raum.

Wer ist die Schönste im ganzen Land?

Das Scoring von Bulwiengesa vergleicht die 28 wichtigsten deutschen Logistikregionen miteinander. Allerdings: Was für den einen ein Geheimtipp ist, kann für den anderen durchaus eine abgehängte Region sein. Kein Zweifel besteht aber daran, dass gerade in der Coronakrise Logistikimmobilien eine nachgefragte und stabile Immobilienart sind.

Send this to a friend