ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

LIP Invest kauft Logistik-Neubau und begrüßt neuen Mitarbeiter

LIP Invest erwirbt für einen seiner Logistik Fonds ein kürzlich fertiggestelltes Distributionszentrum in Kitzingen. LIP sicherte sich das Objekt von dem Projektentwickler Scannell Properties. Außerdem erweitert das Unternehmen sein Team um den Immobilienökonomen Maximilian Leeb.
©: LIP Invest
Der jetzt von LIP Invest gekaufte Logistik-Neubau wird langfristig an die Firma Tyremotive vermietet.
Foto: LIP Invest

LIP Invest erwirbt für einen seiner Logistik Fonds ein kürzlich fertiggestelltes Distributionszentrum in Kitzingen, ConneKT 118. LIP sicherte sich das Objekt nach eigenen Angaben von dem Projektentwickler Scannell Properties. Die Brownfield-Entwicklung entstand auf einem 40.300 Quadratmeter großen Grundstück, das ehemals als Flughafen genutzt wurde. Die Gesamtmietfläche der Logistikimmobilie beläuft sich auf rund 23.700 Quadratmeter, wovon 21.300 Quadratmeter auf die Hallen-, 1.000 Quadratmeter auf die Mezzanine- und 1.400 Quadratmeter auf die Bürofläche entfallen. Die Logistikhalle ist in zwei Units unterteilbar. Mit 20 Lkw- und 14 Sprinter-Toren sowie zwei ebenerdige Zufahrtstoren sind unterschiedliche Andienungsmöglichkeiten gegeben.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der Logistik-Neubau verfügt über ein umfassendes Umweltkonzept: Die Liegenschaft bietet insgesamt 60 Pkw- und 2 Lkw-Parkplätze sowie Ladeoptionen für E-Fahrzeuge und Fahrräder. Das zentrale Holzpellet-Heizsystem des Gewerbeparks Kitzingen versorgt den Neubau mit Nahwärme, wodurch der Primärenergiebedarf der Immobilie geringer ist als bei Heizmethoden mit fossilen Brennstoffen. Zusätzlich soll sich dies positiv auf die Betriebskosten des Mieters auswirken, der dadurch von der CO2-Steuer befreit ist. LIPs Schwesterfirma AvanLog Solar wird auf der Dachfläche der Logistikimmobilie eine Photovoltaikanlage mit mehr als 5.000 Modulen installieren. Mit einer jährlichen Leistung von mehr als 2 Megawattstunden könnte die geplante Anlage rund 864 Privathaushalte versorgen und circa 1.000 Tonnen CO2 pro Jahr einsparen.

Neubau bereits langfristig vermietet

Die in Kitzingen ansässige Firma Tyremotive mietet den Logistik-Neubau langfristig. Vor Ort wird das Unternehmen die Lagerung von Reifen, Felgen und RDKS-Sensoren der Eigenmarken, unterschiedlicher Premium-, Qualitäts- und Budgetmarken und den B2B Versand übernehmen. Der Großhändler beschäftigt derzeit rund 50 Mitarbeiter und profitiert im operativen Geschäft von der 24/7-Betriebserlaubnis des Gewerbeparks. Mit den nahegelegenen Autobahnen A3 und A7 verfügt der Standort über eine günstige Verkehrsanbindung. Umliegende Ballungsräume wie das Rhein-Main-Gebiet oder Nürnberg können so schnell erreicht werden.

LIP wurde bei dem Off Market-Deal rechtlich von Reius, steuerlich von Ebner Stolz und bei der ESG Due Diligence von ES EnviroSustain unterstützt. Argos war für die technische Due Diligence und das fortlaufende Baucontrolling zuständig. Der Neubau wurde von der Stadt- und Kreissparkasse Erlangen Höchstadt Herzogenaurach finanziert.

Maximilian Leeb wechselt zu LIP Invest

Außerdem gab LIP Invest bekannt, dass der Immobilienökonom Maximilian Leeb von der SIS Sparkassen-Immobilien-Service GmbH zu LIP wechselt. Leeb soll sowohl für die Akquisition von Logistikimmobilien des neu aufgelegten „LIP Logistik-Fonds Deutschland 5“ als auch für Vermietungsprozesse des inzwischen über 1,7 Milliarden Euro großen Logistikimmobilien-Portfolios verantwortlich sein, heißt es in einer Pressemitteiliung. Zudem soll er die Kontakte zu Projektentwicklern, Maklern, Bestandshaltern, Eigennutzern, sonstigen Eigentümern von Logistikimmobilien und Mietern weiter ausbauen.

ANZEIGE

„Mit dem Ankauf sichern wir eine planbare Cash-Flow-Rendite für unsere institutionellen Anleger und erschließen uns zusätzliches Wertsteigerungspotenzial über die Haltedauer der Neubau-Logistikimmobilie.“

Bodo Hollung

Geschäftsführer und Gesellschafter von LIP Invest

ANZEIGEN

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest schließt Green-Lease-Vertrag ab

LIP Invest hat mit dem bisherigen Nutzer einer Logistikimmobilie in Braunschweig einen neuen Mietvertrag mit einer Laufzeit von zehn Jahren abgeschlossen. Bestandteil des Vertrages sind auch so genannte „grüne“ Mietvertragsklauseln (Green Lease).

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

TST nimmt Chemielager in Worms in Betrieb

TST hat in Worms eines der nach eigenen Angaben modernsten Chemielager Europas eingeweiht. Das Lager, das durch die Erweiterung in seiner Kapazität verdoppelt wurde und Teil eines seit 2011 bestehenden Logistikkomplexes ist, umfasst nun knapp 50.000 Quadratmeter...

Panattoni baut auf altem Steinfabrik-Gelände

Panattoni plant im nordrhein-westfälischen Hagen auf dem Gelände einer ehemaligen Steinfabrik die Entwicklung eines Areals mit einer neuen Gewerbeimmobilie. In Abstimmung mit der Kommune soll im Lennetal ein Panattoni Park mit hoher Drittverwendungsfähigkeit...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Nanz Gruppe und Realogis zeigen Solidarität

Nanz Handelsimmobilien und Realogis Immobilien Frankfurt/Stuttgart haben der Bürgerstiftung Stuttgart eine finanzielle Spende überreicht und darüber hinaus beschlossen, sich weiter gemeinnützig für Menschen, die besonders unter der Corona-Pandemie leiden, zu engagieren.

VGP veröffentlicht Geschäftsbericht 2022

VGP hat die Geschäftszahlen für das Jahr 2022 veröffentlich. Laut Vorstandsvorsitzendem Jan Van Geet war das Jahr mit Blick auf Neuvermietungen eines der besten überhaupt. Für das Jahr 2023 rechnet Van Geet mit einer anhaltend robusten Nachfrage und sinkenden Baukosten.

Green startet mit Pilotprojekt für innovative PV-Lösungen

Die Garbe-Tocher Green hat eine an der Außenfassade einer Logistikhalle in Berlin installierte Folien-Photovoltaikanlage eingeweiht. Die Pilotanlage soll das Potenzial aufzeigen, welcher Stromertrag durch die Nutzung von Flächen mit nicht ausreichender Lastreserve für herkömmliche PV-Systeme erzeugt werden kann.