ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Prologis baut spekulativ in Illingen

Für das erste Halbjahr 2024 plant Prologis den Baustart von zwei Logistikimmobilien in Illingen bei Stuttgart. Dort entstehen bis April 2025 auf einem rund 45.000 Quadratmeter großen Grundstück zwei Gebäude, die vollelektrisch betrieben werden sollen.
©: Prologis
In Illingen plant Prologis für das erste Halbjahr 2024 den Baustart von zwei Logistikimmobilien mit etwa 13.000 und 10.500 Quadratmetern.
Foto: Prologis
Für das erste Halbjahr 2024 plant Prologis den Baustart von zwei Logistikimmobilien in Illingen, etwa 30 Kilometer nordwestlich von Stuttgart. In einem Logistik- und Industriegebiet im Norden der Stadt entstehen auf einem rund 45.000 Quadratmeter großen Grundstück zwei Gebäude, die vollelektrisch betrieben werden sollen. Das geplante Distribution Center 1 (DC1) wird etwa 13.000 Quadratmeter umfassen, das Distribution Center 2 (DC2) wird rund 10.500 Quadratmeter groß sein.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Nachdem uns für beide Gebäude die Baugenehmigung erteilt wurde, haben wir entschieden, die Immobilien spekulativ zu entwickeln“, sagt Björn Thiemann, Senior Vice President, Regional Head Northern Europe bei Prologis. „Der Standort Illingen mit seiner Lage in der Nähe von Stuttgart in der südwestlichen Rhein-Neckar-Region hat großes Potenzial, da hier vor allem produzierende Unternehmen angesiedelt sind. Wir sind daher zuversichtlich, dass wir für die beiden hochmodernen Immobilien bald Nutzer finden werden.“

Ein Greenfield und ein Brownfield

DC1 entsteht als Greenfield-Projekt auf dem unbebauten Grundstücksteil, der etwa 25.000 Quadratmeter umfasst. Vorbereitende Erdarbeiten starten im Februar, der Baustart ist für April geplant. Die Fertigstellung peilt Prologis für Dezember 2024 an.

DC2 wird auf einer Teilfläche von rund 20.000 Quadratmetern als Brownfield-Projekt entwickelt. Im Februar starten die Abrissarbeiten des alten Bestandsgebäudes. Erdarbeiten sind ab April geplant. Mit der Errichtung der Immobilie mit zwei Einheiten beginnt Prologis im Juni und plant die Fertigstellung für April 2025.

Vollelektrisch und mit Solarstrom

Beide Immobilien werden außerdem mit Hybridtoren ausgestattet, damit sowohl Lkw als auch Vans zum Be- und Entladen andocken können. Darüber hinaus sollen sie unabhängig von fossilen Energiequellen sein und als rein elektrische Gebäude mit Wärmepumpen, Solar- und E-Ladestationen errichtet werden, heißt es in einer Mitteilung. Zudem seien die Dachflächen sind so ausgelegt, dass darauf Photovoltaikanlagen installiert werden können. Prologis strebt für beide Gebäude ein Gold-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen an.

ANZEIGE

„Die Gebäude werden unabhängig von fossilen Energiequellen sein und als rein elektrisches Gebäude mit Wärmepumpen, Solar- und E-Ladestationen errichtet.“

Hans Seckler

Director, Capital Deployment bei Prologis

Lesen Sie auch

Complemus entwickelt Standort für Fressnapf

Complemus entwickelt Standort für Fressnapf

Der Investment-Developer Complemus Real Estate entwickelt in Nörvenich im Kreis Düren für die Fressnapf-Gruppe ein Logistikzentrum inklusive Bürogebäude mit insgesamt 72.000 Quadratmetern. Insgesamt sollen bis zu 800 neue Arbeitsplätze entstehen.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

ASC mietet sich in Fondsprojekt von Verdion ein

Verdion hat seinen spekulativen Logistikneubau in Nettetal an der deutsch-niederländischen Grenze bei Venlo nach eigenen Angaben vor Fertigstellung an Advanced Supply Chain (ASC) vermietet. Das 21.647 Quadratmeter große Redevelopment-Projekt ist Teil des Verdion...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

GSE: Big5-Nachlese

Wie müssen Logistikimmobilien zukünftig aussehen, damit sie besser ins Bild von Großstädten passen und eine breitere Akzeptanz bei der Ansiedlungspolitik finden? Mit dem Konzept „built-to-suit-for-cities“ hat GSE Deutschland eine Antwort auf zentrale Fragestellungen von Städten und Gemeinden im Kontext von Logistikimmobilienprojekten gefunden.

Garbe Industrial Real Estate baut Verteilzentrum für Amazon

Garbe entwickelt gemeinsam mit der Honold Logistik Gruppe für Amazon in Giengen an der Brenz ein neues Verteilzentrum. Es entsteht auf einer Teilfläche eines rund 78.000 Quadratmeter großen Entwicklungsgrundstücks. Gemeinsam mit der Honold Logistik Gemeinsam investiert das Joint Venture insgesamt 58 Millionen Euro.

Gewerbezentrum Gütersloh geht an den Markt

Als erster Nutzer zieht die Deutsche Post DHL in eine rund 15.000 m² große Kombi-Zustellbasis im neuen Gewerbezentrum Gütersloh (GZG) ein. Das 4,2 ha große Hauptgrundstück wird seit 2018 von den Unternehmen Hagedorn und Bremer Projektentwicklung revitalisiert.

Values kauft Coreport Leipzig

Values Real Estate hat den Coreport Leipzig II von der Intaurus Unternehmensgruppe erworben. Der Neubau wird Bestandteil des institutionellen Values Logistikimmobilienfonds. Der Coreport Leipzig II wurde Ende Mai 2023 fertiggestellt.