ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

HIH Invest will LogPark Leipzig erheblich aufwerten

HIH Invest und die Partners Group wollen den LogPark Leipzig in den kommenden fünf Jahren erheblich weiter aufwerten. Die beiden Joint-Venture-Partner planen umfangreiche Investitionen in den Gebäudebestand sowie zwei Entwicklungen mit insgesamt 30.000 Quadratmetern Mietfläche.
©: HIH Invest
Auf dem Gelände des LogPark Leipzig entstehen ab 2025 neue Logistik- und Gewerbeflächen zwischen 950 und 5.000 Quadratmetern Mietfläche pro Einheit.
Foto: HIH Invest

Die HIH Invest Real Estate (HIH Invest) und die Partners Group, im Namen ihrer Kunden handelnd, wollen nach eigenen Angaben den LogPark Leipzig in den kommenden fünf Jahren erheblich weiter aufwerten und damit die Strategie der Demire Deutsche Mittelstand Real Estate AG (Demire) fortsetzen. Die beiden Joint-Venture-Partner, die das Closing des Ankaufs von der Demire nun vollzogen haben, planen umfangreiche Investitionen in den Gebäudebestand sowie zwei Entwicklungen.

HIH Invest setzt die Weiterentwicklung des Objekts nun fort, indem vier Bestandsgebäude abgerissen und durch zwei Business Parks mit insgesamt circa 30.000 Quadratmetern Mietfläche ersetzt werden. Es entstehen neue Logistik- und Gewerbeflächen zwischen 950 und 5.000 Quadratmetern Mietfläche pro Einheit, die ab 2025 errichtet werden. Beide Neubauten werden nach höchsten ESG-Standards errichtet.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Unser Ziel ist es, den LogPark langfristig für neue und bestehende Mieter attraktiver zu gestalten. Dazu bringen wir die Flächen auf den neuesten Stand und ergänzen das Flächenangebot durch zwei Businessparks“, sagt Maximilian Tappert, Head of Transaction Management Logistics bei der HIH Invest. „Unser Vermietungskonzept für die freien Flächen in den beiden neuen Businessparks ist sehr flexibel gestaltet, da die Einheiten bereits ab rund 950 Quadratmeter vermietet werden. Kleinere Logistik- und Gewerbeflächen in dieser Größenordnung sind im Großraum Leipzig sehr stark nachgefragt, somit richtet sich unser Angebot an ein breites Spektrum von potenziellen Mietern.“

„Mit dem thematischen Ankauf des LogPark bauen wir unsere europäische Last-Mile-Logistik-Plattform weiter aus. Wir sehen in dem Objekt erhebliche Transformations- und Mietsteigerungspotenziale aufgrund der verkehrsgünstigen Lage auf mehreren zentralen Logistikachsen Europas und in unmittelbarer Nähe zur Leipziger Innenstadt. Über die kommenden Jahre werden wir gemeinsam mit der HIH Invest die Potenziale des Standorts zu einem führenden Logistikareal weiter ausbauen“, kommentieren Lucas Krupp, Member of Management Real Estate und Anne Jan Jaeger, Co-Head Real Estate Europe der Partners Group.

Beim Ankauf des LogPark wurden die Käufer rechtlich von Clifford Chance beraten, steuerlich von PwC, technisch sowie hinsichtlich ESG-Anforderungen und Zertifizierbarkeit von Drees & Sommer. BNP Paribas Real Estate vermittelte die Transaktion, auf der Käuferseite wurde HIH Invest von Colliers International Deutschland GmbH beraten.

ANZEIGE

„Unser Ziel ist es, den LogPark langfristig für neue und bestehende Mieter attraktiver zu gestalten.“

Maximilian Tappert

Head of Transaction Management Logistics bei der HIH Invest

ANZEIGE

SEGRO Neu Wulmstorf

Lesen Sie auch

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feiert Richtfest in Berlin Tegel

Prologis feierte das Richtfest seiner rund 8.500 Quadratmeter Logistik- und Büroflächen umfassenden Logistikimmobilie in Berlin Tegel. Bei dem Grundstück handelte es sich um eine Industriebrache, auf der sich zuvor eine Eisengießerei befand.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Segro trotzt Hamburger Flächenmangel

Mit einem spekulativen Neubau will Segro dem Flächenmangel auf dem Hamburger Industrie- und Logistikimmobilienmarkt entgegentreten. Im südlichen Stadtrand der Metropolregion errichtet der Projektentwickler noch im laufenden Jahr das Segro Logistics Centre Hamburg Neu Wulmstorf.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Flächenknappheit in Hamburg treibt Mieten auf Allzeithoch

Laut dem jüngsten Marktbericht von Realogis wurde im 1. Halbjahr 2022 mit einem Zuwachs von 19 Prozent der höchste Anstieg der Spitzenmiete seit dem Start der Aufzeichnungen von Realogis verzeichnet. Der vorläufige Höchstwert liegt bei 7,50 Euro/Quadratmeter, kommend...

Frasers veräußert österreichisches Logistikportfolio

Der Projektentwickler von Industrie- und Gewerbeimmobilien Frasers Property Industrial hat das österreichische Portfolio „4Urban“ – bestehend aus vier Logistik- und Lagerobjekten – im Rahmen eines „share deals“ an BNP Paribas Real Estate Investment Management (REIM)...

GLP vollendet Redevelopment in Schifferstadt

GLP hat sein Redevelopment-Projekt in Schifferstadt nahe Mannheim mit der Fertigstellung von zwei insgesamt 54.000 Quadratmeter großen Logistikgebäuden abgeschlossen. Jedes der beiden Gebäude bietet einen 8.500 Quadratmeter großen Mezzaninbereich sowie 2.000...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Denis Muminovic und Robert Lilie verstärken Segro

Segro hat in München Denis Muminovic als Associate Director, Investment und Robert Lilie als Manager, Property Management, Logistics gewonnen. Mit diesen Personalien trage das Unternehmen seinem aktuellen Wachstumskurs Rechnung, heißt es in einer Mitteilung.

„Jetzt zu investieren, lohnt sich!“

Explodierende Baukosten, steigende Zinsen, Lieferschwierigkeiten und Handwerkermangel. Warum sich Investitionen in nachhaltige Logistikimmobilien trotzdem lohnen, erläutern Stephanie Habacker-Arndt und Navid Thielemann in einem Gastbeitrag.