ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Segro erwirbt Pariser Immobilienunternehmen
Segro wird ein französisches Immobilienunternehmen für 178,6 Millionen Euro übernehmen. Nachdem von Segro 2018 bereits 19,5 Prozent erworben wurden, sollen nun weitere 74,9 Prozent folgen –in der Summe also 94,5 Prozent.
Foto: Pixabay
Nach Abschluss der Transaktion wird Segro in Paris über rund 500.000 Quadratmeter Logistikflächen verfügen.
Foto: Pixabay
Segro wird die das französische Immobilienunternehmen Sofibus Patrimoine für 178,6 Millionen Euro übernehmen. Das gab das Unternehmen in einer Pressemitteilung bekannt. Nachdem von Segro im Jahr 2018 bereits 19,5 Prozent erworben wurden, sollen nun weitere 74,9 Prozent folgen – was in der Summe 94,5 Prozent entspricht. Angesichts des Kaufpreises entspricht die Bewertung von Sofibus Patrimoine nun 238,5 Millionen Euro. Nach Abschluss der Transaktion wird Segro in Paris über rund 500.000 Quadratmeter Logistikflächen verfügen.

Die wichtigste Immobilie von Sofibus ist der Parc d’Activités des Petits Carreaux („PAPC“), ein 149.900 Quadratmeter großer städtischer Logistikpark in Bonneuil-sur-Marne, einem etablierten Gewerbegebiet in unmittelbarer Nähe des Pariser Zentrums. Zu dem Portfolio von Sofibus gehören zudem 17 Hektar für neue Projektentwicklungen sowie ein 2.700 Quadratmeter großes Bürogebäude im 9. Arrondissement von Paris, das Segro veräußern wird.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Der PAPC umfasst 35 Mieteinheiten und ist zu 96 Prozent vermietet. SEGRO wird das Management der Immobilien übernehmen und die Objekte modernisieren. Die 17 Hektar Entwicklungsfläche sind auf zwei Standorte aufgeteilt und ermöglichen rund 50.000 Quadratmeter neuer urbaner Logistikflächen.

„Dies ist eine einmalige Gelegenheit, unsere Präsenz im urbanen Logistikimmobilienmarkt von Paris deutlich auszubauen“, kommentiert David Sleath, Chief Executive von Segro. Als Aktionäre und Teil des Aufsichtsrats haben wir Sofibus in den vergangenen zwei Jahren gut kennengelernt und freuen uns auf die nächste Wachstumsphase des Parc d’Activités des Petits Carreaux.“


ANZEIGE


178,6 Mio. €

investiert Segro in die Übernahmen von Sofibus Patrimoine

Lesen Sie auch

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Corona hat bei der Digitalisierung ordentlich aufs Tempo gedrückt – auch in der Logistikbranche. Immer mehr Prozesse werden von der analogen in die digitale Welt überführt – 87 Prozent der Logistiker schätzen die Chancen der digitalen Transformation als hoch ein. Das Ulmer Start-up Expozed liefert mit der gleichnamigen B2B-Plattform Expozed 1 eine zeitgemäße Lösung für die Lagerlogistik.

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Ulmer Start-up macht Lagerhallen „Airbnb-tauglich“

Corona hat bei der Digitalisierung ordentlich aufs Tempo gedrückt – auch in der Logistikbranche. Immer mehr Prozesse werden von der analogen in die digitale Welt überführt – 87 Prozent der Logistiker schätzen die Chancen der digitalen Transformation als hoch ein. Das Ulmer Start-up Expozed liefert mit der gleichnamigen B2B-Plattform Expozed 1 eine zeitgemäße Lösung für die Lagerlogistik.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Gut gebrüllt, roter Löwe!

Mit 101 Mio. EUR hat DB Schenker seine bislang größte Einzelinvestition in eine Logistikanlage in Singapur getätigt. Das hochautomatisierte und integrierte (Luftfracht und Kontraktlogistik) Warenlager erstreckt sich über mehr als 51.400 m² auf fünf Etagen, soll die Kunden-Vorlaufzeit um 40 Prozent reduzieren und hört auf den Namen „Red Lion“.

CTP platziert erfolgreich erste Anleihe als Green Bond

Das tschechische Logistik-Immobilienunternehmen CTP hat am 1. Oktober seine erste Anleihe über 650 Millionen Euro platziert. Der „Green Bond“ sei mit einem Orderbuch von über zwei Milliarden Euro die bislang größte Debüt-Emission eines Immobilienunternehmens aus der CEE-Region, heißt es in einer Pressemitteilung.

Send this to a friend