ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Grünes Licht für unterirdische Logistik in Hamburgs City
Bereits im Oktober sollen die Smart City Loop GmbH und der Entwickler Four Parx mit der Umsetzung eines unterirdischen Transportsystems in Hamburg beginnen. Dafür ist jetzt ein Letter of Intent (LoI) mit der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation unterzeichnet worden.
©: Four Parx
Foto: Four Parx

Bereits im Oktober sollen die Smart City Loop GmbH und der Entwickler Four Parx mit der Umsetzung eines unterirdischen Transportsystems in Hamburg beginnen. Dafür ist jetzt ein Letter of Intent (LoI) mit der Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation unterzeichnet worden.

Wer zuletzt lacht, lacht am bestem: Die vom Projektentwickler Four Parx bei der Smart City Loop GmbH in Auftrag gegebene Machbarkeitsstudie ist allen Unkenrufen zum Trotz nicht nur erfolgreich abgeschlossen worden. Die Studie, die eine unterirdische Ver- und Entsorgung über ein Röhrensystem vorsieht, lieferte so überzeugende Argumente, dass die Hamburger Behörde für Wirtschaft und Innovation grünes Licht für den Projektstart im Oktober gab. Das teilen Smart City Loop und die Hamburger Behörde in einer gemeinsamen Presserklärung mit. Bis dato war eine unterirdische Logistik von Kommunen und Wirtschaft eher belächelt, als nicht realisierbar und zu teuer abgetan worden.

540.000 Transportfahrten weniger pro Jahr

Die Machbarkeitsstudie bezieht sich auf eine unterirdische Anbindung eines Lagers in Wilhelmsburg an ein City-Hub in Altona. Die Studie kommt zu dem Ergebnis, „dass die unterirdische Transportlösung technisch durchführbar sowie wirtschaftlich betreibbar ist und darüber hinaus einen beträchtlichen Beitrag zur Senkung der Verkehrsbelastung der Stadt leistet“. So könne über das Röhrensystem – bei einem eventuell möglichen 24 Stunden/300-Tage-Betrieb – in den beiden Hubs eine Lieferkapazität von rund 2,7 Millionen Paletten pro Jahr verarbeitet werden. Bei einer erfolgreichen Implementierung dieses Systems könnten rund 540.000 Transportfahrten oder 10.000 Tonnen Kohlendioxid-Emissionen pro Jahr eingespart werden, heißt es weiter.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Hamburg hilft bei Grundstücksuche für City-Hub

Four Parx baut zurzeit in Hamburg-Wilhelmsburg seine erste zweistöckige Logistikimmobilie („Mach 2“) mit ca. 102.000 Quadratmeter Nutzfläche. Bei den Planungen dieser Immobilie sollte auch eine mögliche Einbindung des Systems Smart City Loop geprüft werden. Im Laufe dieser Projektentwicklung wurden intensive Kontakte zu Hamburger Institutionen wie beispielsweise der Logistik Initiative Hamburg, der Hafengesellschaft sowie namhaften Hamburger Logistikunternehmen aufgebaut. Ergebnis: Die Behörde für Wirtschaft und Innovation hat in einem LoI der Smart City Loop GmbH Unterstützung bei der Suche nach geeigneten Grundstücken für das City-Hub zugesagt.

Four Parx entwickelt City-Hub

Neben der Mach 2-Immobilie hat Four Parx für die Versorgung der Städte auf der letzten Meile auch eine spezielle innerstädtische Logistikimmobilie („City“) entwickelt. Eigenen Angaben zufolge soll sich diese platzsparend in ein städtisches Bild einpassen. Sie soll über 12.000 Quadratmeter Nutzfläche verfügen, die sich über sechs Stockwerke aufteilen. Die in diesem Hub notwendigen logistischen Prozesse und Abläufe sowie die Anbindung des unterirdischen Warentransports wurden ebenfalls im Zuge der Studie von Smart City Loop untersucht und mit Unterstützung von Fachunternehmen erarbeitet. Für die Feinverteilung auf der letzten Meile sollen Lastenfahrräder, E-Scooter, Elektro-Lkw etc. zum Einsatz kommen. Also Transportfahrzeuge, die zukünftig in Innenstädten zugelassen sind.

Weitere Schritte geplant

Als weitere Schritte hat das Hamburger Konsortium nun diverse Planungsvorbereitungen für die Umsetzung vorgesehen. Diese beinhalten die Identifikation potenzieller Investoren für den Bau der Röhre sowie für die Flächensuche zur Errichtung der City-Hubs/Distributionszentren in Hamburg-Mitte respektive -Altona. „Nach erfolgreicher Implementierung der Lösung könnten weitere Städte in Deutschland und Europa folgen. Derzeit laufen bereits Gespräche zur Durchführung von Machbarkeitsstudien“, kündigt Smart City Loop an.

Die Smart City Loop GmbH ist eine Gesellschaft zur Entwicklung und Implementierung urbaner Transportsysteme und digitaler Dienstleistungen für die unterirdische städtische Warenver- und -entsorgung auf der vorletzten Meile. Das Konzept „unterirdische Ver- und Entsorgung von Städten“ wurde vom Bundesverkehrsministerium in den 10-Punkte-Plan aufgenommen und bereits 2018 vom Bundesumweltministerium ausgezeichnet.

„Nach erfolgreicher Implementierung der Lösung könnten weitere Städte in Deutschland und Europa folgen.“

Smart City Loop

ANZEIGE

ANZEIGE

Lesen Sie auch

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt Industriefläche nahe Leipzig

GLP entwickelt eine 25.000 Quadratmeter große Gewerbeimmobilie in Grimma bei Leipzig. Das Objekt ist eine Angebotsentwicklung, die in zwei Gebäudeeinheiten mit etwa gleich großer Mietfläche geteilt wird. Die Fertigstellung ist für Mitte 2023 geplant.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

GLP schließt Neubau ab, Mieter steht parat

Im Februar war Baubeginn, nun teilt GLP, Investor und Entwickler für Logistikimmobilien und Distributionsparks, mit, dass sie die Entwicklung einer 40.000 Quadratmeter großen Logistikimmobilie in Moers bei Duisburg abgeschlossen haben. Und zugleich wird der neue...

LIP Invest: Flächenumsatz erreicht neue Höchstmarke

LIP Invest hat seinen Marktbericht „LIP up to date – Logistikimmobilien Deutschland“ für das 3. Quartal 2021 veröffentlicht. Demnach setzt der deutsche Logistikimmobilienmarkt seine Erfolgsgeschichte fort und erreicht beim Flächenumsatz eine neue Höchstmarke....

„Mut zur Innovation“

Ramp One: Lieber Fred-Markus Bohne, die Flächennachfrage auf dem Logistikmarkt ist nach wie vor hoch, die Brownfield-Entwicklung gewinnt immer mehr an Bedeutung, um dringend benötigte Flächen bereitzustellen. Welchen Stellenwert räumt Panattoni dem Thema Brownfield...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

DFI Real Estate verstärkt das Team mit HR-Expertin

DFI Real Estate hat eine weitere Schlüsselposition besetzt: Miriam Kempener verantwortet beim Immobilienentwickler die Abteilung People & Culture. Kempener soll unter anderem den Recruitingprozess sowie die Personal- und Organisationsentwicklung verantworten.

Gazeley firmiert künftig als GLP in Europa

Mit vollendeter Übernahme des mittel- und osteuropäischen Logistikimmobilien-Portfolios der Goodman Group weitet GLP seine strategische Präsenz in Europa auf elf Länder aus. Das übernommene Portfolio liegt an wichtigen Logistikrouten der Region und bietet Zugang zu Wachstumsmärkten für E-Commerce- und Distribution.

GLP schließt sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen ab

GLP hat sein erstes Nachhaltigkeitsdarlehen in Höhe abgeschlossen – eins der größten seiner Art im asiatisch-pazifischen Raum. Der Darlehenserlös soll zur Erreichung von Umweltzielen, zur Abschwächung des Klimawandels sowie der Förderung umweltfreundlicher Gebäude beitragen.

LIP Invest kauft Stark-Logistikzentrum

LIP Invest kauft bei Magdeburg eine drittverwendungsfähige Logistikimmobilie für einen seiner offenen Immobilien Spezial AIF. Das Unternehmen sicherte sich das Objekt im Zuge eines Sale & Lease Back-Deals mit der Stark Group.