ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Robert C. Spies Gruppe gründet dänische Dependance
Das Beratungshaus Robert C. Spies hat eine Dependence in Kopenhagen. Neben Hamburg, Bremen, Bremen-Nord, Oldenburg und Frankfurt handelt es sich um den sechsten Standort der inhabergeführten Gruppe.
Foto: Robert C. Spies
Sie bilden das Team der Robert C. Spies Nordics ApS: Christoph-A. Böhme, Investmentberater; Søren Kempf Holm und Steen Lehrmann, beide Associated Partner; Andreas Fuchs, Geschäftsführer und Peter Tørsløv, Associated Partner.
Foto: Robert C. Spies

Das Beratungshaus Robert C. Spies hat eine Gesellschaft mit Sitz in Kopenhagen gegründet: die Robert C. Spies Nordics ApS. Damit setze das Immobilienunternehmen seinen strategischen Wachstumskurs auf dem globalen Markt weiter fort, heißt es in einer Mitteilung. Neben Hamburg, Bremen, Bremen-Nord, Oldenburg und Frankfurt handelt es sich um den sechsten Standort der inhabergeführten Gruppe.

Robert C. Spies arbeitet bereits seit Jahren mit Kommunen und Architekten aus Skandinavien zusammen. „Die stadtplanerischen Ansätze Skandinaviens überzeugen in der Gesamtbalance mit einer kontinuierlich hervorragenden Qualität. Insbesondere Kopenhagen gilt als Benchmark für die Entwicklung von modernen urbanen Räumen europäischer Hauptstädte. Dabei weisen die kulturellen und ethischen Werte im Geschäftsleben zahlreiche Parallelen zu Norddeutschland auf – beste Voraussetzungen, um die Zusammenarbeit zwischen unserem Hamburger Standort und Kopenhagen zu intensivieren“, sagt Andreas Fuchs, der den Bereich Projekte & Entwicklung bei Robert C. Spies verantwortet und nun auch die Geschäftsführung der Robert C. Spies Nordics ApS übernommen hat.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Markteintritt und Partizipationsmöglichkeiten an touristischen Potenzialen

Zukünftig bietet Robert C. Spies in Kopenhagen eine Plattform für den Markteintritt nach Skandinavien – mit dem Fokus auf Investments sowie die Beratung und Vermittlung von touristischen Entwicklungen. Dabei profitiere das Unternehmen auf ein über Jahre gewachsenes Netzwerk, internationale Mandate und seine langjährige Tätigkeit auf dem dänischen Markt. „Insbesondere für deutsche Investoren, Projektentwickler, Betreiber und Unternehmen bietet Skandinavien attraktive Immobilienperspektiven mit einem stabilen Investmentmarkt und sehr guten Wachstumsprognosen“, so Geschäftsführer Andreas Fuchs.

„Greater Copenhagen“ gilt als eine der innovativsten Metropolregionen Europas und die dänische Hauptstadt wächst seit einigen Jahren rasant. So gewinnen auch touristische Destinationen an der Nord- und Ostseeküste Dänemarks vermehrt an Attraktivität – für Besucher, Projektentwickler und Hotelbetreiber. Robert C. Spies möchte seinen Kunden unterschiedliche Partizipationsmöglichkeiten an touristischen Potenzialen ermöglichen und sie ganzheitlich beraten.

Dänischer Investmentmarkt mit interessanten Perspektiven

„Ferner haben uns die interessanten Zukunftsaussichten auf dem dänischen Investmentmarkt – auch für Bestandsobjekte – dazu bewegt, nachhaltige Kooperationen mit Netzwerkpartnern, Kommunen und Organisationen einzugehen“, ergänzt Christoph-A. Böhme, der das Investmentgeschäft bei Robert C. Spies in Dänemark verantwortet. Hier liegt der Fokus unter anderem auf der Beratung und Vermittlung von Logistikimmobilien. Die starke lokale Expertise von Robert C. Spies stellen dabei die dänischen Associate Partner vor Ort sicher. „Mit der Robert C. Spies Nordics ApS bieten wir gleichermaßen auch dänischen Investoren den Eintritt, Opportunitäten und die Begleitung auf dem deutschen Investmentmarkt. Das Schaffen von optimalen Synergien ist dabei stets unser Ziel“, beschreibt Christoph-A. Böhme.


ANZEIGE


„Insbesondere für deutsche Investoren, Projektentwickler, Betreiber und Unternehmen bietet Skandinavien attraktive Immobilienperspektiven mit einem stabilen Investmentmarkt und sehr guten Wachstumsprognosen.“

Andreas Fuchs

Geschäftsführer, Robert C. Spies Nordics ApS

Lesen Sie auch

DFI Partners ändert Struktur und Investorenstrategie

DFI Partners ändert Struktur und Investorenstrategie

Die DFI Partners AG wird seit dem 11. März von Andreas Fleischer als alleinigem Geschäftsführenden Gesellschafter geführt. Wolfgang Dietz zieht sich aus dem im August 2019 gegründeten Joint Venture zurück. DFI wird sich in Zukunft eigenständig im Markt bewegen und zeigt sich offen für passende Partner am Kapitalmarkt.

DFI Partners ändert Struktur und Investorenstrategie

DFI Partners ändert Struktur und Investorenstrategie

Die DFI Partners AG wird seit dem 11. März von Andreas Fleischer als alleinigem Geschäftsführenden Gesellschafter geführt. Wolfgang Dietz zieht sich aus dem im August 2019 gegründeten Joint Venture zurück. DFI wird sich in Zukunft eigenständig im Markt bewegen und zeigt sich offen für passende Partner am Kapitalmarkt.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Stadtrandnahe Flächen sind gefragt

Deutschland ist mit Abstand der größte Markt für Logistik- und Industrieimmobilien in Europa. Derzeit gibt es hierzulande rund 68 Mio. m² investorenrelevante Logistikfläche – mit steigender Tendenz. „Die Logistik hatte 2018 einen Anteil von 10 Prozent am gesamten...

„Logistikneubauten sollen CO2-neutral sein“

Im Rahmen der Dringlichkeit zur Realisierung von Klimaschutzmaßnahmen ist die Durchführung einer Klimabilanzierung ein wichtiger Erfolgsfaktor. Dies gilt nicht nur für den Wirtschaftsbereich Logistik, sondern auch für die Immobilienwirtschaft. In der aktuellen...

Deutschland und seine Logistikregionen

DIE NEUEN ZAHLEN SIND DA!

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Segro erwirbt Pariser Immobilienunternehmen

Segro wird ein französisches Immobilienunternehmen für 178,6 Millionen Euro übernehmen. Nachdem von Segro 2018 bereits 19,5 Prozent erworben wurden, sollen nun weitere 74,9 Prozent folgen –in der Summe also 94,5 Prozent.

Aconlog erwirbt Logistikobjekt in Kerpen mit 24/7-Nutzung

Die Aconlog Projektentwicklung GmbH hat ein Logistikobjekt im Kerpener Gewerbegebiet Lörsfelder Busch erworben. Wie das Unternehmen mitteilt, umfasst das Areal in der Zeißstraße 4 18.200 Quadratmeter Grundstücksfläche und ist mit einem knapp 7.400 Quadratmeter großen Immobilienkomplex bebaut, dessen Dach durch die Installation einer Photovoltaik-Anlage seit zehn Jahren der Gewinnung von Solarenergie dient.

Send this to a friend