ANZEIGE
ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Allianz und VGP erweitern Zusammenarbeit
Allianz Real Estate und VGP haben die Gründung eines neuen 50/50-Joint Ventures vereinbart. Es ist das vierte Joint Venture zwischen Allianz RealEstate und VGP seit 2016 und soll ein Portfolio von Logistikimmobilien in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei entwickeln.
©: Allianz
Allianz Real Estate ist der unternehmenseigene Real Estate Investment und Asset Manager der Allianz Gruppe. Das Unternehmen entwickelt und steuert Investmentlösungen für seine Kunden. Dabei liegt der Schwerpunkt weltweit auf direkten und indirekten Investitionen sowie auf Gewerbeimmobilienkrediten in Europa und den USA.
Foto: Allianz
Allianz Real Estate, die im Namen mehrerer Unternehmen der Allianz Gruppe handelt, und der Anbieter von Logistik- und Gewerbeimmobilien VGP haben nach eigenen Angaben die Gründung eines neuen 50/50-Joint Ventures vereinbart. Es ist das vierte Joint Venture zwischen Allianz RealEstate und VGP seit 2016, und wird ein Portfolio von Logistikimmobilien in Deutschland, der Tschechischen Republik, Ungarn und der Slowakei entwickeln.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Beide Unternehmen haben sich zum Ziel gesetzt, das Joint Venture innerhalb von fünf Jahren auf einen Bruttowert von 2,8 Milliarden Euro auszubauen, indem sie ausschließlich von VGP entwickelte Objekte erwerben. In den genannten Ländern verfügt VGP nach eigenen Angaben über eine Pipeline von mehr als 90 Objekten an rund 25 Standorten, darunter in der Nähe von Hauptstädten wie Bratislava, Berlin und Budapest. Sie umfassen eine prognostizierte Bruttogesamtfläche von über 2,5 Millionen Quadratmetern. Die gesamte Grundstücksfläche sei bereits gesichert und eine Reihe von Objekten wurde bereits übergeben, heißt es weiter.

Objekte in zwölf Ländern Europas

VGP verfügt über einen Grundbesitz von 10,49 Millionen Quadratmetern an eigenen oder zugesagten Grundstücken (Stand: 31. Oktober 2021) und besitzt und betreibt derzeit Objekte in zwölf europäischen Ländern. Es wird erneut als JV-Manager, Asset Manager und Property Manager für das Joint Venture mit Allianz Real Estate fungieren, teilen die Unternehmen mit.

Auf den Logistiksektor entfallen 13 Prozent der weltweiten AUM der Allianz Real Estate, das heißt 10,3 Milliarden Euro, wobei die größte Allokation in Europa mit 4,9 Milliarden Euro (Stand: Ende September) zu verzeichnen ist. Im Jahr 2021 wurden einige der bedeutendsten Transaktionen des Unternehmens getätigt, darunter das bisher wertmäßig größte Einzelobjekt im Bereich Logistik in den USA. Allein der italienische Logistikfonds umfasst 16 Anlagen im Wert von über 400 Millionen Euro.

Das Umweltprofil jeder Anlage habe Priorität, so die Unternehmen, und soll unter anderem die Einhaltung des Carbon Risk Real Estate Monitor und der EU-Taxonomie, die Verwendung von Nachhaltigkeitszertifikaten einschließlich hoher BREEAM- oder DGNB-Bewertungen sowie EPC-Kriterien umfassen. Das Joint Venture soll Allianz Real Estate dabei helfen, ihr Ziel zu erreichen, die Kohlenstoffemissionen in ihrem gesamten Portfolio bis 2025 um 25 Prozent zu reduzieren und bis 2050 kohlenstofffrei zu werden.

Letzte Transaktion im Juni 2020

Im Juni letzten Jahres gaben VGP und Allianz Real Estate den erfolgreichen Abschluss der achten und finalen Transaktion zwischen ihrem ersten 50/50-Joint Venture, VGP European Logistics, bekannt. Die Transaktion umfasste vier Logistikgebäude, darunter zwei Gebäude in einem neuen VGP-Park und zwei weitere neu fertiggestellte Logistikgebäude, die in zuvor an das Joint Venture übertragenen Parks entwickelt wurden. Nach dieser Transaktion hat das Joint Venture sein erweitertes Investitionsziel erreicht und ist vollständig finanziert – abgesehen von etwaigen Aufstockungen im Zusammenhang mit der Fertigstellung von Anlagen in Parks, die bereits im Besitz des Gemeinschaftsunternehmens sind.


ANZEIGE

EC-Logistics

2,8 Mrd. €

Bruttowert soll das Venture innerhalb von fünf Jahren durch den Erwerb von VGP Objekten halten.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Four Parx gründet Prop-Tech-Start-up „qprem”

Four Parx gründet Prop-Tech-Start-up „qprem”

Four Parx hat mit der qualified premises GmbH ein Start-up gegründet. Ziel ist es, den ganzheitlichen digitalen Betrieb und die Verwaltung von Gewerbe- und Industrieimmobilien über eine Softwareplattform effizient und einfach zu organisieren.

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

GSE und Goldbeck arbeiten erstmals zusammen

GSE Deutschland und Goldbeck arbeiten erstmals gemeinsam an einem Projekt. Im Rahmen der Konzeption und Errichtung eines neuen Verteilzentrums von Amazon realisiert GSE die Logistikhalle als Generalübernehmer, während Goldbeck das direkt anliegende Parkhaus baut.

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Garbe refinanziert Logistikportfolio

Die Garbe Industrial Real Estate GmbH, Spezialist für Logistik- und Industrieimmobilien in Deutschland und Europa, hat für ein Joint Venture-Mandat ein verwaltetes Logistikportfolio in Höhe von 380 Millionen Euro refinanziert. Dabei stellten die Deutsche...

Barings will milliardenschweres Portfolio aufbauen

Der Immobilien-Investmentmanager Barings hat nach eigenen Angaben weitere Eigenkapitalzusagen in Höhe von 200 Millionen Euro für ein auf Investitionen in europäische Logistikimmobilien spezialisiertes Joint Venture („PELV“) erhalten. Das Joint Venture besteht aus...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

It’s time to start up (Teil 2)

In Teil 2 unserer Start-up-Reihe widmen wir uns dem Start-up Expozed, das die gleichnamige B2B-Plattform Expozed1.de betreibt – dem nach eigenen Angaben größten Netzwerk betriebener Lagerflächen in Europa.

Gut gebrüllt, roter Löwe!

Mit 101 Mio. EUR hat DB Schenker seine bislang größte Einzelinvestition in eine Logistikanlage in Singapur getätigt. Das hochautomatisierte und integrierte (Luftfracht und Kontraktlogistik) Warenlager erstreckt sich über mehr als 51.400 m² auf fünf Etagen, soll die Kunden-Vorlaufzeit um 40 Prozent reduzieren und hört auf den Namen „Red Lion“.

Segro feiert Premiere

Segro hat erstmals in seiner fast 50-jährigen Geschichte eine spekulative Entwicklung bereits vor der Fertigstellung vollvermieten können. Das verkündet das Unternehmen bei der Bekanntgabe zwei neuer Mieter für den Segro Logistics Park Krefeld-Süd.

LIP Invest kauft Stark-Logistikzentrum

LIP Invest kauft bei Magdeburg eine drittverwendungsfähige Logistikimmobilie für einen seiner offenen Immobilien Spezial AIF. Das Unternehmen sicherte sich das Objekt im Zuge eines Sale & Lease Back-Deals mit der Stark Group.

Send this to a friend