ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Panattoni blickt zuversichtlich ins neue Jahr

Panattoni zieht Bilanz: Der Entwickler blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück – und ist trotz widriger Rahmenbedingungen auf den globalen Märkten zuversichtlich für das Jahr 2023.
©: Panattoni
Auch 2023 fokussiert Panattoni nachhaltige Projektentwicklungen im Einklang mit den ESG-Kriterien.
Foto: Panattoni

Panattoni zieht Bilanz: Der Entwickler blickt nach eigenen Angaben auf ein erfolgreiches Jahr 2022 zurück – und ist zuversichtlich für das Jahr 2023. So begrüßte das Unternehmen im vergangenen Jahr die Entwicklung des insgesamt 100sten Projektes seit seinem Markteintritt im Jahr 2014 und rangiert erstmals auf dem ersten Platz im Bulwiengesa-Ranking der führenden Projektentwickler auf dem deutschen Markt für Industrie- und Logistikimmobilien. Mit einer fertiggestellten Logistikfläche von 1.999.072 Quadratmeter im Zeitraum von 2017 bis 2022 ließ der Entwickler die Konkurrenz hinter sich. Zudem konnten in 2022 Industrie-, Logistik- und Gewerbeunternehmen eine Fläche von 990.339 Quadratmeter zur Anmietung zur Verfügung gestellt werden.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Auch mit Blick auf das neue Jahr zeigt sich Panattoni trotz der anhaltenden politischen sowie wirtschaftlichen Herausforderungen wie dem Krieg in der Ukraine, der Energiekrise und Preissteigerungen zuversichtlich. Grund dafür sei die anhaltend hohe Flächennachfrage durch den boomenden E-Commerce sowie die zunehmenden Re- und Near-Shoring-Strategien einer Vielzahl von Unternehmen landesweit. Hinzu komme der Ausbau von Pufferlagern, mit denen Betriebe und Dienstleister auf die jüngsten geopolitischen Verwerfungen reagieren, um Produktionssicherheit zu gewährleisten. Logistikimmobilien zeigten sich damit in 2022 und darüber hinaus beständig und zukunftsfähig, womit Investments in die Assetklasse in 2023 interessant blieben, so das Unternehmen.

Nachhaltigkeit bleibt im Fokus

Zudem baute der Entwickler im 3. und 4. Quartal 2022 auch personell sein Kompetenzteam in Deutschland weiter aus. Ein besonderes Augenmerk galt der Umsetzung von zahlreichen Maßnahmen, die im Einklang mit den ESG-Kriterien stehen. Bereits über 85 Prozent der deutschlandweit realisierten Panattoni Projekte entstehen auf Brownfields. Dass bedeutet, dass in der Mehrheit der Projekte verschmutzte Böden dekontaminiert wurden, alte Baustoffe in einen Recyclingzyklus übergeben werden und die Neubebauung mindestens nach DGNB Gold Standard realisiert wird. Panattoni hat darüber hinaus ein eigenes Green Building Konzept etabliert und an allen deutschen Standorten „Social Days“ eingeführt sowie sich entschieden, die emissionsfreie Mobilität für alle Mitarbeiter zu fördern. Zudem ging der Entwickler mehrere strategische Partnerschaften zur Umsetzung ökologisch, sozialer und ökonomisch sinnvoller Ziele ein.

Dafür treibt der Entwickler auch den Bereich der Innovation voran und realisiert an mehreren Standorten in Deutschland erstmalig Projekte nach dem Panattoni Campus Konzept. Aktuell verfügt Panattoni über eine Pipeline von 1.823.400 Quadratmeter geplanter Logistikfläche und ist auf insgesamt 23 Baustellen landesweit aktiv. In 2023 stehen Kunden unmittelbar insgesamt 786.130 Quadratmeter Fläche zur Anmietung zur Verfügung.

Seinem internationalen Wachstumskurs trägt Panattoni durch die Gründung weiterer Standorte in Schweden, Italien und Österreich Rechnung. Zudem gab das Unternehmen jüngst sein Debüt auf dem asiatischen Markt und eröffnete Niederlassungen in Indien.

ANZEIGE

„Mit Blick auf die Bedeutung von Logistikimmobilien für Wirtschaft und Wachstum sowie die kontinuierlich hohe Nachfrage nach modernen und nachhaltig entwickelten Logistikflächen gehen wir mit Zuversicht in das neue Jahr.“

Fred-Markus Bohne

Managing Partner bei Panattoni für Deutschland und Österreich

Lesen Sie auch

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis vermeldet für 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt rund 16 Prozent. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden.

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis Gruppe trotzt schwächelndem Marktumfeld

Realogis vermeldet für 2023 konsolidierte Umsatzerlöse aus Vermittlungsprovisionen in den Bereichen Vermietung und Investment von circa 19 Millionen Euro. Der Rückgang im Vergleich zum Vorjahr beträgt rund 16 Prozent. Dennoch ist das Unternehmen zufrieden.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Die Logistikimmobilie 2022 vs. 2023

Für Nutzer aus Industrie und Logistik stellt sich die Frage nach der sich verändernden Global Supply Chain und der Gewährleistung der Lieferfähigkeit. Als Logistik-Weltmeister steht Deutschland im Rampenlicht und muss beweisen, wie es diese Herausforderungen meistert. Ein Gastbeitrag von Stephan Dalbeck.

WI Energy nutzt Logistik-Dachflächen für Solarstromerzeugung

WI Energy, Initiator und Fullservice-Anbieter für Photovoltaik-Projekte mit Sitz in Trier, hat es sich zum Ziel gemacht, die Potenziale der doppelten Flächennutzung bei Logistikimmobilien zu nutzen. Mit einem Beispielprojekt sichert das Unternehmen die Stromversorgung von circa 350 Haushalten im Jahr.

Verdion und LIST Gruppe übergeben Logistikprojekt in Hof an Dachser

Die Projektpartnerschaft von Verdion und der LIST Gruppe hat heute ein Warehouse-Projekt im bayerischen Hof an den Logistikdienstleister Dachser SE übergeben. Auf dem 42.600 Quadratmeter großen Grundstück sind in den vergangenen Monaten 21.600 Quadratmeter Logistikfläche sowie ein dreistöckiges Gebäude mit 900 Quadratmeter Bürofläche entstanden.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Die Joint-Venture-Partner Garbe Industrial Real Estate und Logicenters werden rund 31 Millionen Euro in den Standort investieren.

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.