ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider

Robert C. Spies firmiert Logistikpark um

Robert C. Spies hat den Markenauftritt seines circa 900.000 Quadratmeter großen Gewerbe- und Businessparks „Erhvervspark Maribo“ aufgefrischt. Zukünftig wird das Areal auf der Insel Lolland in Dänemark unter der neuen Wort-Bild-Marke „Nordic Business Hub“ vermarktet.
©: Robert C. Spies / Moataz Mostafa
Der „Nordic Business Hub“ liegt strategisch günstig an der Vogelfluglinie zwischen Deutschland und Skandinavien.
Foto: Robert C. Spies / Moataz Mostafa

Robert C. Spies hat den Markenauftritt seines circa 900.000 Quadratmeter großen Gewerbe- und Businessparks „Erhvervspark Maribo“ aufgefrischt. Zukünftig wird das Areal unweit der Stadt Maribo auf der Insel Lolland in Dänemark unter der neuen Wort-Bild-Marke „Nordic Business Hub“ vermarktet. Ziel sei es, einen einprägsamen Namen zu finden, der das enorme Wachstumspotenzial des Grundstücks widerspiegelt, aber auch Fortschritt und Internationalität zum Ausdruck bringt, so Andreas Fuchs, Geschäftsführer der Robert C. Spies Nordics ApS. Mit dem „Nordic Business Hub“ entsteht ein Gewerbepark, der sich strategisch günstig an der „Vogelfluglinie“ zwischen Deutschland und Skandinavien befindet

Artikel

von Tim-Oliver Frische

Das Wort „Nordic“ soll dabei den Weg in Richtung Norden symbolisieren, da in Maribo mit der Fertigstellung des Fehmarnbelt-Tunnels im Jahr 2029 ein wichtiger logistischer Knotenpunkt in Nordeuropa entsteht. Dabei sticht der Buchstabe „N“ als Signet heraus und erinnert an eine Kompassnadel, die die Neuausrichtung des Gewerbeparks darstellt. Mit dem Wort „Business“ ist der Park und dessen Nutzungsart an sich gemeint, der zukünftig als international bedeutender Dreh- und Angelpunkt für moderne Business Pioniere fungieren soll. „Hub“ repräsentiert schließlich den Umschlagplatz bzw. Handelsknotenpunkt des Gewerbeparks und ist ein Ort des Zusammenkommens gewerblicher Entscheidungsträger.

Robert C. Spies Nordics hat im Zuge ihres Mandats für den „Nordic Business Hub“ die strategische Planung, das Nutzungskonzept sowie den Masterplan für das gesamte Areal gemeinsam mit der Kommune Lolland und der Wirtschaftsförderung Business Lolland-Falster entwickelt. Insgesamt ist das Grundstück in 3 Phasen unterteilt. In Phase 1 hat der Bremer Investor und Projektentwickler Peper & Söhne Ende 2022 ein Entwicklungsgrundstück, das Robert C. Spies Nordics vermittelt hat, mit circa 50.000 Quadratmeter erworben. Auf diesem wird gegenwärtig ein moderner Gewerbepark mit der Entstehung von Handwerkerhöfen, Gewerbeeinheiten, Light-Industrial-Flächen sowie Logistikhallen unter dem Namen „HUB 48 Maribo“ realisiert. Auch weitere Grundstücke in Phase 1 wurden bereits erfolgreich vermittelt.

Lokalplan für Phase 2 rechtskräftig

Kürzlich wurde auch der Lokalplan, der eine Grundstücksfläche von rund 193.000 Quadratmeter umfasst, für Phase 2 politisch genehmigt und ist somit jetzt rechtskräftig. „Auf dieser Basis ist es nun möglich, Baugenehmigungen zu erteilen“, berichtet Andreas Fuchs. So können sich auf einer Netto-Grundstücksfläche von ca. 170.000 Quadratmeter Unternehmen ansiedeln, die Flächen für Logistik, Transport, Büro und Dienstleistungen suchen. Als erster Nutzer steht bereits das Museumslager der Stadt Maribo fest. Für den Lokalplan der Phase 3 wird die Rechtskraft Ende 2024/Anfang 2025 erwartet: Hier soll perspektivisch auf einem circa 400.000 Quadratmeter großen Grundstück eine Netto-Grundstücksfläche von bis zu circa 290.000 Quadratmeter entstehen.

Mehr über den „Nordic Business Hub“: nordic-business-hub.com

ANZEIGE

„Der Gewerbepark bietet für Unternehmen die Chance, sich als Pionier an einer neuen und relevanten europäischen Logistikachse anzusiedeln.“

Rico Sygo

Logistikimmobilienberater bei Robert C. Spies Industrial Real Estate

Lesen Sie auch

Complemus entwickelt Standort für Fressnapf

Complemus entwickelt Standort für Fressnapf

Der Investment-Developer Complemus Real Estate entwickelt in Nörvenich im Kreis Düren für die Fressnapf-Gruppe ein Logistikzentrum inklusive Bürogebäude mit insgesamt 72.000 Quadratmetern. Insgesamt sollen bis zu 800 neue Arbeitsplätze entstehen.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe plant Leuchtturmprojekt in Straubing

Garbe und Logicenters haben sich im Hafen Straubing in Niederbayern ein rund 47.000 Quadratmeter großes, baureifes Erbpacht-Grundstück gesichert. Dort soll mit 27.000 Quadratmetern Europas größte Logistikimmobilie in reiner Holzbauweise entstehen.

Das neueste

Beliebt bei unseren Lesern

Amazon sichert sich weitere Fläche in Leipzig

Der Onlinehändler Amazon hat sich 20.000 m² Mietfläche im Logistikpark Leipzig gesichert, um darauf ein neues Lager- und Vertriebszentrum zu errichten. Das teilt das börsennotierte deutsche Immobilienunternehmen DEMIRE Deutsche Mittelstand Real Estate mit. Demzufolge...

Prologis plant Brownfield-Entwicklung in Herne

Prologis setzt sein Wachstum im Ruhrgebiet fort und hat in Herne ein rund 36.400 Quadratmeter großes Grundstück erworben. Der Entwickler plant an der A43 mit direktem Anschluss an die A2 die Entwicklung einer 21.000 Quadratmeter großen Logistikimmobilie. Die...

Deutschland und seine Logistikregionen

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Panattoni und DB Schenker feiern Grundsteinlegung

Panattoni feierte gemeinsam mit DB Schenker die Grundsteinlegung für das neue DB Schenker Landverkehrsterminal in Herbrechtingen nahe Ulm. Mit dem Cross-Dock Terminal verlegt DB Schenker ab Mai 2022 seine Landverkehrsgeschäftsstelle und vergrößert seine Kapazitäten.