ANZEIGE
Das Medium für Logistikimmobilien-Entscheider
Segro Logistics Park im Westen wächst weiter
Segro hat mit der Erweiterung seines SEGRO Logistics Park in Krefeld begonnen. Die neu entstehenden Einheiten werden ab sofort vorvermietet und sollen im September 2021 bezugsfähig sein.
©: Segro
Zu den Mietern im SEGRO Logistics Park in Krefeld gehören unter anderem DSV, Digitec Galaxus sowie ASICS.
Foto: Segro

Segro hat mit der Erweiterung seines Segro Logistics Park Krefeld-Süd um weitere 33.000 Quadratmeter begonnen. Die drei spekulativ entstehenden Einheiten stehen ab sofort zur Vorvermietung zur Verfügung und sollen im September 2021 bezugsfähig sein. Insgesamt werden die Einheiten zusammen aus ca. 28.800 Quadratmeter Hallenfläche, 700 Quadratmeter Büro- und Sozialfäche sowie aus 3.600 Quadratmeter Mezzaninefläche bestehen. Für die neuen Flächen strebt Segro das DGNB-Nachhaltigkeitszertifikat in Gold an. Als Generalunternehmer für die Baumaßnahmen verantwortlich ist das Bauunternehmen Goldbeck.

Artikel

von Tim-Oliver Frische

„Mit den neuen Flächen reagieren wir auf die sehr große Nachfrage nach Logistikflächen in Krefeld“, sagt Melanie Merholz, Manager Development Logistics bei Segro. „Unser Standort zeichnet sich dabei durch die ausgezeichnete Anbindung an die A44, A57 und A52 aus, die beispielsweise ein schnelles Erreichen der Messe und des Flughafens Düsseldorf ermöglichen.“

Nach Fertigstellung der aktuellen Erweiterung in der Hans-Günther-Sohl-Str. 4a wird der Logistikpark circa 290.000 Quadratmeter Mietfläche umfassen. Zu den Mietern gehören unter anderem der global agierende Logistikdienstleister DSV, der Onlinehändler Digitec Galaxus sowie der Sportartikelhersteller ASICS.


ANZEIGE

EC-Logistics

290.000 m²

Quadratmeter Mietfläche wird der Logistikpark in Krefeld zukünftig haben.

ANZEIGE

Lesen Sie auch

Das neueste

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

Webtalk: Tesla elektrisiert die Hauptstadtregion

„Think Big!“ lautet das US-amerikanische Motto. Und für Kanadier und Südafrikaner gilt das wohl auch. Einer, der gleich alle drei Nationalitäten auf sich vereint, ist der Multi-Milliardär und Tesla-Chef Elon Musk. Auch dank seiner Gigafactory in Grünheide entwickelt sich die Logistikregion Berlin-Brandenburg zu den größten Profiteuren von Neuansiedlungen. Zudem wird die Region zunehmend auch interessant für den Neubau ohne Mieter – riskante Spekulation oder solides Kalkül?

WEITERLESEN

Beliebt bei unseren Lesern

Beos Logistics entwickelt spekulativ

Die seit November 2020 operativ tätige Beos Logistics, ein Joint Venture von Swiss Life Asset Managers, gibt ihr zweites Logistikobjekt bekannt. Im Osten von Düsseldorf, Duisburg, Essen und Wuppertal entstehen auf einem 95.000 Quadratmeter großen Gelände in Wülfrath...

GSE: Big5-Nachlese

„Maßgebliche Partner bei außergewöhnlichen Projekten bereits in der Entwurfsphase ins Boot holen“ Thesen und Forderungen von GSE Deutschland Geschäftsführer Dany Brodhag …… zum Einbezug von Stakeholdern und Interessengruppen: „Maßgebliche Partner müssen bereits in der...

Deutschland und seine Logistikregionen

Der Ramp One-Kompass Logistikimmobilien schlägt in alle Himmelsrichtungen aus. Er hat nicht nur die Logistikimmobilien im Fokus, sondern Deutschlands Logistikregionen generell.

Newsletter abonnieren!

Der kostenlose Newsletter für erstklassige Informationen aus der Welt der Logistikimmobilien.

Aus unseren Rubriken

Tschüss Amazon, hallo Scannell

Nick Deeks verlässt Amazon, um das neu gegründete Unternehmen Scannell International zu führen. Unterstützt wird er dabei von Chris Davies, der ebenfalls Amazon verlassen hat.

Send this to a friend